Fusionsgespräche Reederbündnis von Hapag-Lloyd und Hamburg Süd mit Doppelspitze

     |  16.01.2013, 12:26  |  1685  |  0
    (
    2
    Bewertungen)
    Die Reedereien Hapag-Lloyd und Hamburg Süd haben bereits vor ihren Fusionsgesprächen die Frage der künftigen Führung geklärt. Im Falle es Zusammenschluss beider Reederein soll dem künftigen Unternehmen eine Doppelspitze beider bisherigen Chefs vorstehen. Wie das „manager magazin“ berichtet, werden nach einer Fusion der bisherige Hapag-Lloyd-Chef Michael Behrendt (61) und Hamburg-Süd-Vormann Ottmar Gast (60) gleichberechtigt an der Spitze des Konzerns stehen. Internen Planungen zufolge könne Behrendt nach rund zwei Jahren den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen, den derzeit der ehemalige Lufthansa-Chef Jürgen Weber (71) innehat.
     
    Beide Schifffahrtsunternehmen hatten Mitte Dezember 2012 Sondierungsgespräche zu einer möglichen Fusion angekündigt. Nach Informationen des „manager magazin“ sollen die seit Januar laufenden Gespräche zunächst klären, mit welchen Synergien bei einem Zusammenschluss zu rechnen wäre. Erst danach wolle die Oetker-Familie entscheiden, ob sie wirklich eine Fusion ihrer Tochterfirma Hamburg Süd mit dem Hamburger Konkurrenten Hapag-Lloyd anstrebt.
     

    (
    2
    Bewertungen)

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Fusionsgespräche Reederbündnis von Hapag-Lloyd und Hamburg Süd mit Doppelspitze

    Die Reedereien Hapag-Lloyd und Hamburg Süd haben bereits vor ihren Fusionsgesprächen die Frage der künftigen Führung geklärt. Im Falle es Zusammenschluss beider Reederein soll dem künftigen Unternehmen eine Doppelspitze beider bisherigen Chefs vorstehen. Wie das „manager magazin“ berichtet, werden nach einer Fusion der bisherige Hapag-Lloyd-Chef Michael Behrendt (61) und Hamburg-Süd-Vormann Ottmar Gast (60) gleichberechtigt an der Spitze des Konzerns stehen. Internen Planungen zufolge könne Behrendt nach rund zwei Jahren den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen, den derzeit der ehemalige Lufthansa-Chef Jürgen Weber (71) innehat.
     
    Beide Schifffahrtsunternehmen hatten Mitte Dezember 2012 Sondierungsgespräche zu einer möglichen Fusion angekündigt. Nach Informationen des „manager magazin“ sollen die seit Januar laufenden Gespräche zunächst klären, mit welchen Synergien bei einem Zusammenschluss zu rechnen wäre. Erst danach wolle die Oetker-Familie entscheiden, ob sie wirklich eine Fusion ihrer Tochterfirma Hamburg Süd mit dem Hamburger Konkurrenten Hapag-Lloyd anstrebt.
     
    Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

    Abbrechen

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    2269
    1588
    1513
    1300
    1043
    985
    454
    396
    238
    TitelLeser
    13440
    6705
    4972
    4239
    4107
    3793
    3613
    3431
    3347
    3281
    TitelLeser
    13679
    13440
    12159
    10425
    8781
    8201
    7593
    6705
    6144
    6036
    TitelLeser
    74077
    42992
    34377
    34146
    30761
    30481
    28252
    26675
    25803
    24995

    Top Nachrichten aus der Rubrik