DAX+2,22 % EUR/USD+0,30 % Gold+0,54 % Öl (Brent)-1,01 %

FRWeekly Briefing Von wegen Sommerloch

01.08.2016, 11:39  |  922   |   |   

Der erwartete Zinsschritt der Bank of England am Donnerstag und die Ergebnisse des Banken-Stresstests von letztem Freitag sollten den DAX weiter beflügeln.

Der DAX steigt wieder kräftig. Beim deutschen Leitindex war im Monat Juli alles zwischen knapp 9400 Punkten und 10400 Punkten drin – das heißt ein Plus von 1000 Punkten. Und obwohl jetzt im Sommerloch die Handelsvolumina geringer sind, stieg der DAX auch zum Schlusskurs vom Freitag deutlich und liegt aktuell mit 0,49% (Stand 11:36 Uhr) bei 10,388 Punkten im Plus.

Die Marktteilnehmer verdauen die Ergebnisse des Stresstests der europäischen Bankenaufsicht, der keine negativen Überraschungen brachte. Und auch der Rekapitalisierungsplan für die gebeutelte italienische Bank Monte dei Paschi di Siena wurde in letzter Minute auf den Tisch gebracht. Allerdings sieht es für die beiden großen deutschen Banken nicht rosig aus: Im Stresstest fallen sie unter die zehn krisenanfälligsten Banken – die Commerzbank auf Platz 7 mit einer Kernkapitalquote von 7,7 Prozent im Krisen-Szenario für das Jahr 2018 und die Deutsche Bank mit 7,8 Prozent. Am besten unter den deutschen Banken schneidet die NRW-Bank mit 35,4 Prozent ab.

Die Marktteilnehmer rechnen in Großbritannien mit einem Zinsschritt von 0,5 auf 0,25 Prozent am Donnerstag. Daher dürfte es auch für den DAX noch ein Stück weiter aufwärts gehen, wenn Anleger die Senkung des Leitzinses weiter einpreisen. Am Freitag veröffentlicht das US-amerikanische Bureau of Labor Statistics dann neue Zahlen vom Arbeitsmarkt. Die Stimmungs-Indikatoren der US-Einkaufsmanager, aus China und der Eurozone kommen heute und am Mittwoch. Das heißt es könnte je nach Ergebnis für den Leitindex weiter nach Norden gehen. Und abgesehen von unerwarteten Ereignissen sollten die 10.000 Punkte einen Widerstand bilden. Für  Bewegung im DAX ist also gesorgt. Von Sommerloch kann man hier kaum sprechen.

(KR)



Verpassen Sie keine Nachrichten von Konstantin Riffler

Konstantin Riffler hat mehr als 10 Jahre an Erfahrung als Redakteur und Journalist in Deutschland, Großbritannien und Asien. Seine Spezialgebiete sind Fondsmanagement, Investmentthemen, IPOs, M&A und Digitalwirtschaft. Als Redakteur und Content-Manager bei €uro Advisor Services GmbH ist er zuständig für die Top-Themen auf www.fundresearch.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer