Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,30 % Gold+0,03 % Öl (Brent)+2,41 %

„Einige Länder in Asien können mittlerweile wieder punkten“

08.08.2016, 14:30  |  706   |   |   

Die Emerging Markets haben in den vergangenen fünf Jahren nicht wirklich geliefert. „Stimmt“, sagt Uwe Röhrig, Senior Equity Specialist bei UBS. Doch für die kommenden Jahre gebe es einige Lichtblicke.

„Da sind zum einen die Währungen“, so Röhrig. In den vergangenen Jahren oft unter Druck, „doch einige Länder können inzwischen wieder punkten“. Dann die Produk¬tivität: Seit Jahren müssen Unter-nehmen der Region stark steigende Lohnkosten kompensieren. „Wir denken, dass der Großteil der Steigerungen vorbei sein sollte, so der UBS-Experte. „Auf China haben wir dabei einen besonderen Blick“, so Röhrig, „hier behalten wir die hohe Verschuldung stark im Auge.“ 

Gerade Asien sei relativ gesehen aktuell ein eher ruhigerer und stabilerer Kontinent. Schauten Asiaten derzeit nach Europa, „schütteln sicher viele den Kopf über die ständigen Krisen hier bei uns“, überlegt Röh¬rig. In anderen Teilen der Welt würden wohl ebenfalls eher die sicheren Häfen angesteuert. 

Was bieten die Schweizer bei Emerging Markets-Aktien? Es mag überraschen, doch UBS hat in Singapur, Hongkong und in Zürich 24 Spezialisten für das Thema vertreten. Head EM & Asia Pacific Equities ist Geoffrey Wong. Per Ende Mai 2016 wurden knapp 15,5 Mrd. US-Dollar in Emerging Markets verwaltet, knapp zwei Drittel in Asien. Der UBS Asian Smaller Companies (LU0746413003) nutzt dabei die Ineffizienz wenig analysierter Märkte. Was bei kleineren Unternehmen öfter der Fall sei und tatsächlich zu Outperformance führe, findet man die richtigen Aktien. Der Fonds hat in den vergangenen drei Jahren bis Ende Juni 2016  pro Jahr 5,7 % in USD erzielt, seine Benchmark nur rund 1%. Aktuell sind die die Länder China und Südkorea gegenüber dem Index untergewichtet. Konsumgüter und IT als Branchen hingegen deutlich übergewichtet. 

Ebenfalls deutlich besser als seine Benchmark performt auch der UBS Global Emerging Markets Opportunity Fund (IE00B5T8QC31). Er legt breit in Emerging Markets an und gewichtet die Länder Thailand, Indien, Russland und Südafrika gegenüber der Benchmark (MSCI EM Index) über. Mit Erfolg, wie sich zeigt: Der Fonds hat über die letzten 5 Jahre besser abge¬schnitten als die Messlatte. 

(DIF)

Quelle Bild: FINANZEN FundAnalyzer (FVBS)

Fonds UBS Asian Smaller Companies

ISIN LU0746413003

Schwerpunkt Small Caps Asien ex Japan

Wertentwickl.* 11,1% p.a. 

Volatilität Fonds/Benchm.*  12,9%/14,3%

Fondsinfos www.ubs.com

*Über drei Jahre per 30. Juni 2016; Angaben auf USD-Basis per 30. Juni 2016.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Teresa Laukötter

Teresa Laukötter hat den M. Sc. in Volkswirtschaft der Universität Maastricht. Als Redakteurin und Content-Managerin bei €uro Advisor Services GmbH ist sie zuständig für die Top-Themen auf www.fundresearch.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

„Einige Länder in Asien können mittlerweile wieder punkten“

Die Emerging Markets haben in den vergangenen fünf Jahren nicht wirklich geliefert. „Stimmt“, sagt Uwe Röhrig, Senior Equity Specialist bei UBS. Doch für die kommenden Jahre gebe es einige Lichtblicke.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen