Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+2,01 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,63 % Öl (Brent)+0,65 %
Aktien Wien Schluss: ATX schließt fester - Semperit und RBI nach Zahlen schwach
Foto: Oliver Berg - dpa

Aktien Wien Schluss ATX schließt fester - Semperit und RBI nach Zahlen schwach

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.08.2016, 18:06  |  452   |   |   

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 15,95 Punkte oder 0,71 Prozent auf 2267,49 Einheiten. Auch an Europas Leitbörsen ging es vor allem bergauf, vor allem im Späthandel erhielten die Indizes Rückenwind von einer freundlichen US-Börseneröffnung. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,05 Prozent, Dax /Frankfurt +0,56 Prozent, FTSE/London +0,10 Prozent und CAC-40/Paris +0,29 Prozent.

In Wien richtete sich das Hauptaugenmerk auf die laufende Berichtssaison. Zahlen legten die Raiffeisen Bank International (RBI) , Semperit, DO&CO sowie Mayr-Melnhof vor. Für die Semperit-Aktien ging es deutlich bergab, mit minus 3,13 Prozent auf 28,30 Euro bildeten die Titel das Schlusslicht der heimischen Kurstafel. Bei dem Gummi- und Kautschukhersteller ist der Gewinn nach Steuern im ersten Halbjahr in einem anhaltend schwierigen Marktumfeld auf 17,9 Millionen Euro gefallen, nach 25,3 Millionen Euro. Der Ausblick für das Gesamtjahr fiel verhalten aus.

Auch bei der RBI ging das Konzernergebnis in der ersten Jahreshälfte um nahezu ein Viertel von 276 Millionen Euro auf 210 Millionen Euro zurück. RBI-Vorstandschef Karl Sevelda verwies zur Begründung auf das anhaltende Niedrigzinsumfeld sowie auf die Reduktion des Kreditvolumens. RBI-Titel gaben klare 2,08 Prozent auf 11,52 Euro ab.

Dagegen wurden die Zahlen des Kartonherstellers Mayr-Melnhof positiver am Markt aufgenommen. Das Unternehmen hat seinen Überschuss im ersten Halbjahr um 19,6 Prozent auf 80,4 Millionen Euro gesteigert. Die Papiere zogen bis Handelsschluss um 0,75 Prozent auf 100,75 Euro an. Der Cateringkonzern DO&CO hat im ersten Quartal des Geschäftsjahrs 2016/17 ebenfalls etwas besser verdient als im Vergleichsquartal des Vorjahres, die Aktien sanken dennoch um 0,83 Prozent auf 65,98 Euro.

Abseits der Zahlenvorlagen sorgten die Kursgewinne bei Andritz (plus 2,26 Prozent auf 45,32 Euro) und Wienerberger (plus 1,71 Prozent auf 14,29 Euro) für Unterstützung beim ATX. Die Aktien des Baustoffkonzerns waren am Vortag nach Präsentation seiner Zwischenbilanz mehr als sechs Prozent abgesackt.

Daneben sorgte die UNIQA für Aufsehen. Der Versicherer steigt aus der NÖ Versicherung aus und trennt sich von seinem 13,22-Prozent-Anteil. Die UNIQA wird dafür im Jahr 2016 einen Veräußerungsgewinn vor Steuern von rund 37 Millionen Euro erzielen. UNIQA gewannen 1,20 Prozent auf 5,38 Euro an.

Porr erhöhten sich um 0,50 Prozent auf 26,33 Euro. Die Porr Deutschland der Porr-Gruppe baut für 100 Millionen Euro als Generalunternehmer in Berlin das neue Headquarter der Online-Modeplattform Zalando . In zwei Gebäuden sollen rund 42 000 Quadratmeter Büroflächen entstehen./bel/ste/APA/she

Themen: Aktien, Euro, Börse


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien Wien Schluss ATX schließt fester - Semperit und RBI nach Zahlen schwach

Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 15,95 Punkte oder 0,71 Prozent auf 2267,49 Einheiten. Auch an Europas Leitbörsen ging es vor allem bergauf, vor allem im Späthandel erhielten die …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel