Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Halil Akkanat, Rektor der Türkisch-Deutschen Universität "Unsere europäischen Freunde verstehen nicht, welches Trauma wir erlitten haben"

24.08.2016, 12:23  |  634   |   |   

Halil Akkanat, Rektor der Türkisch-Deutschen Universität in Istanbul, äußert sich enttäuscht über die deutschen Reaktionen nach dem Putschversuch am 15. Juli: „Dass unsere deutschen Freunde sich ausschließlich um die akademische Freiheit sorgen, hat mich traurig gemacht“, so Akkanat in der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Schließlich sind beim Putschversuch etwa 250 Menschen gestorben und mehrere Tausend wurden verletzt.“ Von Partnern wie dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), mit denen man täglich zusammenarbeite, habe er angesichts dieser Lage erwartet, dass sie sich nach einem erkundigen, anstatt den Kurs der Regierung zu kritisieren.
 
Den Vorwurf aus Europa, der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan nutze den gescheiterten Putsch, um unliebsame Kritiker aus dem Weg zu räumen, empfindet Akkanat als ungerechtfertigt: „Unsere europäischen Freunde verstehen nicht, welches Trauma wir erlitten haben. Wir wurden von unseren eigenen Brüdern angegriffen.“
 
Nun laufe die Beweisaufnahme für rechtsstaatliche Verfahren. Türkische Wissenschaftler, die sich anonym über die Willkür des türkischen Staates äußerten, wollten die Türkei nur schlecht machen: „Der Schluss liegt nahe, dass auch sie Gülenisten sind. Zum terroristischen Netzwerk gehören auch Rektoren und Professoren.“ Die Türkisch-Deutsche Universität wird von beiden Staaten gemeinsam finanziert, trotz der Unstimmigkeiten arbeite man weiter eng mit Institutionen wie dem DAAD zusammen. „Die Beziehungen werden jetzt nicht einfach abgebrochen“, betont Akkanat.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Halil Akkanat, Rektor der Türkisch-Deutschen Universität "Unsere europäischen Freunde verstehen nicht, welches Trauma wir erlitten haben"

Halil Akkanat, Rektor der Türkisch-Deutschen Universität in Istanbul, ist enttäuscht über die deutschen Reaktionen nach dem Putschversuch. Von Partnern habe man erwartet, dass sie sich nach einem erkundigen, anstatt den Kurs der Regierung zu kritisieren.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel