Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,21 % EUR/USD+0,10 % Gold-0,29 % Öl (Brent)+0,73 %

Alles Käse! Wegen Überangebot: US-Agrarministerium kauft Milchbauern 11 Millionen Pfund Käse ab

25.08.2016, 09:06  |  810   |   |   

Da wird es demnächst wohl jede Menge Mac and Cheese in den amerikanischen Suppenküchen geben. Weil die US-Milchbauern unter dem starken Dollar leiden, kauft ihnen das Agrarministerium jetzt 11 Millionen Pfund Käse ab. Er soll an Bedürftige gehen. 

Amerikanische Milchproduzenten bleiben auf ihren Käselaibern sitzen. Aufgrund des starken Dollars finden sie im Rest der Welt kaum noch Abnehmer, seit Beginn des Jahres hat sich deshalb ein Überangebot entwickelt, wie seit 30 Jahren nicht mehr. Um 35 Prozent gingen die Umsätze der Bauern allein in den letzten zwei Jahren zurück. 

Zur Stützung der heimischen Agrarwirtschaft sieht sich das US-Landwirtschaftsministerium nun gezwungen, einen Teil der Überproduktion aufzukaufen und ihn an die landesweiten Suppenküchen zu verteilen. Insgesamt sollen 11 Millionen Pfund Käse im Wert von 20 Millionen Dollar aufgekauft werden. 

"Wir sehen, dass die nationalen Milchproduzenten aufgrund aktueller Marktkonditionen eine schwierige Phase durchlaufen und dass die Tafeln weiterhin auf Unterstützung angewiesen sind", kommentierte Landwirtschaftsminister Tom Vilsack die Aktion. "Dieser Kauf ist Teil eines robusten und umfangreichen Sicherungsnetzes, welches den Käseüberschuss, der sich auf seinem 30-Jahres-Hoch befindet, reduzieren und gleichzeitig denjenigen eine proteinreiche Mahlzeit bescheren soll, die am dringendsten darauf angewiesen sind." 

Trotz der Überproduktion war der Käsepreis in den letzten Wochen noch um 30 Prozent gestiegen. Laut Handelsexperte Joe Schmit von der Beratungsfirma Dairy Opportunities hätten viele Händler bereits auf einen Eingriff der Regierung spekuliert. 

Dieser sei mit der Abnahme von nur einem Prozent der Gesamtbestände aber weitaus geringer ausgefallen, als erwartet. "Die Regierung hat viel weniger gekauft, als zunächst erhofft und das auf noch zu einem Preis, der knapp unter dem Marktpreis lag", sagte Schmit dem "Business Insider". "Daher wäre ich jetzt nicht überrascht, wenn sich ein leichter Verkaufsdruck breitmachen würde." 

Wertpapier: EUR/USD


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Alles Käse! Wegen Überangebot: US-Agrarministerium kauft Milchbauern 11 Millionen Pfund Käse ab

Da wird es demnächst wohl jede Menge Mac and Cheese in den US-amerikanischen Suppenküchen geben. Weil die US-Milchbauern unter dem starken Dollar leiden, kauft ihnen das Agrarministerium jetzt 11 Millionen Pfund Käse ab. Er soll an Bedürftige gehen.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel