Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,09 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-1,54 %
Deutsche Anleihen geben nach
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Deutsche Anleihen geben nach

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
29.08.2016, 08:34  |  715   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Montag mit Kursverlusten in die neue Handelswoche gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,44 Prozent auf 166,96 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug auf minus 0,04 Prozent.

Die Geldpolitik in den USA ist weiter das alles beherrschende Thema. Am Wochenende wurde auf der stark beachteten Notenbanktagung im amerikanischen Jackson Hole klar, dass die Währungshüter die amerikanische Wirtschaft weiter im Aufschwung sehen. Nach Aussagen der Präsidentin der US-Notenbank Fed, Janet Yellen, wurde die Wahrscheinlichkeit für eine Leitzinserhöhung im laufenden Jahr höher eingeschätzt. Dies habe auch die Renditen am Rentenmarkt mit nach oben gezogen, hieß es aus dem Handel.

Im weiteren Handelsverlauf stehen nur vergleichsweise wenige Konjunkturdaten auf dem Programm, die am deutschen Rentenmarkt für neue Impulse sorgen könnten. Erst am Nachmittag werden Daten zu den Konsumausgaben und zur Preisentwicklung in den USA veröffentlicht, an denen sich die Anleger orientieren können./jkr/fbr

Diskussion: Euro-Bund-Future

Wertpapier: BUND Future


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Deutsche Anleihen geben nach

Deutsche Staatsanleihen sind am Montag mit Kursverlusten in die neue Handelswoche gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,44 Prozent auf 166,96 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg im Gegenzug auf …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel