Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,12 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+5,28 %

Bereite dich auf den nächsten Crash vor – warum man als Investor Bonds ignorieren sollte

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
02.09.2016, 16:00  |  502   |   |   
Foto: Pixabay, geralt

Die amerikanischen Märkte ignorieren weiterhin die wirtschaftlichen und geopolitischen Umwälzungen, die schwer auf den Wirtschaftssystemen hinter den drei großen Indexen (S&P 500, Dow Joneses Industrial und NASDAQ) liegen, die gleichzeitig Rekordhochs erreicht haben. Zusammen mit der wachsenden Sorge um die makroökonomischen Aussichten hat das neue Angst vor einem Marktcrash geschaffen.

Daher stellen einige Experten auch fragwürdige Prognosen, wie man die Risiken eines Marktcrashes am Besten managen sollte. Ein weit verbreiteter Mythos ist, dass Bonds ein sicherer Hafen vor der Panik sind, die sich um einen Marktcrash bildet und eine effektive Absicherung gegen einen fallenden Markt sind. Selbst mit jeder Menge Anekdoten als Beweise ist das nicht ganz die Wahrheit.

Und weiter?

Während eines Marktcrashes entwickeln sich nicht alle Bonds gleich. Solche mit hohen Renditen, aber schlechtem Rating, die von Unternehmen ausgegeben werden, können genauso schwer getroffen werden wie Aktien. Das liegt daran, dass sie von den zugrundeliegenden Gewinnen des Unternehmens, der Bilanz und dem Cashflow abhängen. Das sind aber dieselben Dinge, die auch von Wirtschaftskrisen getroffen werden und die Marktkorrekturen auslösen.

Bonds aus Schwellenländern sind auch in schweren Zeiten extrem anfällig. Diese Länder sind auch anfälliger für wirtschaftliche Umwälzungen als entwickelte Länder und werden von einem stärkeren Dollar negativ beeinflusst, was Kapital schneller abfließen lässt und Schulden von außen teurer macht.

Nur hochwertige Staatsanleihen aus wirtschaftlich sicheren Staaten können als solide defensive Absicherung in solchen Zeiten dienen. Daher sind amerikanische Staatsanleihen unter den Investoren so beliebt, denn sie haben sich in den letzten Jahrzehnten einen guten Ruf erarbeitet, sichere Anlagen in Zeiten eines Crashs zu sein.

Trotz der einzigartigen wirtschaftlichen Umstände, die aktuell bestehen, wäre es verfrüht anzunehmen, dass hochwertige Staatsanleihen immer noch als Absicherung herhalten können. Die Zinsen auf historischen Tiefständen in den USA und die negativen Zinsen in Europa und Japan verzerren die Finanzmärkte und setzen auch die Renditen von Bonds unter Druck.

Dann gibt es noch beträchtliche Risiken, die extrem niedrige und negative Zinsen für Bonds schaffen. Aufgrund dieser nie dagewesen niedrigen Zinsen ist es unvermeidlich, dass sie auch wieder steigen und damit werden die Kurse für Bonds auch wieder fallen.

Die Fed hat vor Kurzem erst signalisiert, dass eine Zinserhöhung im September fällig wäre, was zusammen mit den außerordentlich niedrigen Zinsen Bonds zu einem unattraktiven Mittel macht, um sich gegen einen bevorstehenden Marktcrash abzusichern. Diese Faktoren stellen einen der neuesten Trends von diversifizierten Bond-ETFs wie dem iShares DEX Universe Bond Index Fund in Frage, die das Portfoliorisiko vermindern sollen.

Was sollte man dann tun?

Eine der besten Möglichkeiten, sich gegen einen Crash abzusichern, ist wie Warren Buffett ein gesundes Polster aus Barmitteln zu haben, selbst wenn es an der Börse gut läuft. Das erlaubt es den Investoren, jede größere Korrektur als Kaufgelegenheit zu nutzen, um hochwertige Aktien zu einem guten Preis zu kaufen.

Genau das hat Buffett 2008 gemacht, als Lehman Brothers gescheitert ist und die weltweiten Börsen in Aufruhr versetzt hat. Eine gute Möglichkeit, um dieses Cashpuffer aufzubauen, ist das Portfolioeinkommen zu erhöhen, indem man in solide defensive Aktien mit nachhaltigen Dividenden investiert.

Ein solides Beispiel wäre das Energieversorgungsunternehmen Fortis Inc. (WKN:881347). Abgesehen von der regelmäßigen und wachsenden Dividende von aktuell 3,5 %, handelt es sich dabei um eines der wenigen Unternehmen, das auch während der Finanzkrise seine Dividende erhöht hat – in einer Zeit, als die Mehrheit der Unternehmen ihre Dividenden kürzen oder komplett streichen mussten.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Dieser Artikel wurde von  Matt Smith  auf Englisch verfasst und wurde am 30.08.2016 auf Fool.ca veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Fortis


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Bereite dich auf den nächsten Crash vor – warum man als Investor Bonds ignorieren sollte

Foto: Pixabay, geraltDie amerikanischen Märkte ignorieren weiterhin die wirtschaftlichen und geopolitischen Umwälzungen, die schwer auf den Wirtschaftssystemen hinter den drei großen Indexen (S&P 500, Dow Jones Industrial und NASDAQ) liegen, die …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel