Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX0,00 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

ETF Securities – Wöchentlicher Rohstoffüberblick Gold auf dem Sprung – wenn die Fed nicht strafft

Nachrichtenquelle: ETF Securities
13.09.2016, 11:24  |  640   |   |   

Gold-ETPs (A0LP78) verzeichneten nach den eher enttäuschenden US-Wirtschaftsdaten der letzten Woche Netto-Zuflüsse in Höhe von 116 Mio. USD. „Die Argumente für eine Zinsanhebung haben laut der Fed-Vorsitzenden Yellen auf der Jackson-Hole-Konferenz zwar an Zugkraft gewonnen, doch geben die unerwartet schwachen Zahlen des Arbeitsmarkts und des Dienstleistungssektors der Fed einen Grund mehr, auf der Sitzung am 20. September nicht das Zinsniveau zu ändern“, so Jan-Hendrik Hein, Associate Director – Head of German Speaking Regions. So erholte sich auch die spekulative Long-Position in Gold-Kontrakten netto um 13,2 %, nachdem sie in der Vorwoche bereits ein 12-Wochen-Tief erreicht hatte. Parallel hierzu sank die Wahrscheinlichkeit eines Zinsschritts in diesem Monat von 42 % nach Yellens Rede auf 28 % am letzten Donnerstag. Als Fed-Präsident Rosengren am Freitag vor den steigenden Risiken der Niedrigzinsen für die US-Wirtschaft warnte, verbesserten sich die Chancen wieder auf 30 %. Der Goldpreis (A0N62G) fiel noch am selben Tag um 1 %, wobei wir mit einem Goldpreis von 1.440 USD/oz. bis Juni 2017 rechnen.

Silber profitiert weiterhin von seinem Status als sicherer Hafen. In der letzten Woche verzeichneten Silber-ETPs (A0N62F) mit 16 Mio. USD zum zweiten Mal hintereinander Netto-Zuflüsse, was hauptsächlich der Popularität von Gold zu verdanken ist. Auch die spekulativen Long-Positionen der Silber-Kontrakte wurden in der letzten Woche erneut aufgestockt, und zwar um 5,5 % auf das 2,3-fache des 5-Jahres-Durchschnitts. Silber (A1NZLR) hat im bisherigen Jahresverlauf mit einem Plus von 40 % einen steileren Anstieg hinter sich als Gold, das seit Jahresbeginn immerhin um 26 % zulegte. Im Zuge dessen fiel auch die Gold-Silber-Ratio um 11 % zurück, die sich derzeit nur noch 11 % über ihren historischen Durchschnitt befindet. „Die Aufholjagd von Silber könnte sich demnach dem Ende zuneigen, zumindest aufgrund seiner Eigenschaften als sicherer Anlagewert, sodass künftig nur noch die industrielle Nachfrage Kurspotenzial beisteuern dürfte“, meint Herr Hein.

Im Vorfeld der kommenden Fed-Sitzung gewann der US-Dollar in der letzten Woche an Dynamik. Aufgrund der unerwartet schwachen Beschäftigungszahlen (ohne Landwirtschaft) hatte er die Vorwoche noch mit einem Plus von 0,3 % geschlossen. Bis letzten Freitag fiel er aber wieder um 0,5 % zurück. „Dies führte zu Netto-Zuflüssen in Long-USD-/Short-EUR-ETPs und legt nahe, dass die Anleger weiterhin mit einer Zinsanhebung seitens der Fed in diesem Jahr rechnen“, mein Herr Hein. Fed-Präsident Rosengren hatte dieser Vermutung erst am Freitag Nahrung gegeben.

Das Interesse an breit aufgestellten Engagements in Rohstoffen hält an. Entsprechend verzeichneten ETPs, die auf Rohstoffindizes beruhen, in der letzten Woche Zuflüsse in Höhe von 13 Mio. USD. „Die Unsicherheit über den Zeitpunkt des Zinsschritts der Fed und die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien zwingen die Anleger, neben Aktien und Anleihen auch alternative Vermögensklassen in Betracht zu ziehen“, so Herr Hein. In Frage kommen dabei insbesondere Rohstoffe, die für ihre Diversifizierungsvorteile bekannt sind. Der Bloomberg Commodity Index 3 Month Forward Total Return (A1CXBV) stieg seit Jahresanfang um 8 %.

Wichtige Ereignisse in der nächsten Woche. Die Anleger erwarten am Donnerstag den Zinsentscheid der Bank of England, der ohne Wirkung bleiben könnte. Governor Carney hatte bereits in der letzten Woche angedeutet, dass eine Zinssenkung erst wieder im November auf der Tagesordnung stehe. Am Donnerstag steht eine Rede des EZB-Präsident Draghi auf dem Programm, während in den USA und in Deutschland die vorläufigen September-Zahlen für das Marktvertrauen veröffentlicht werden.



Verpassen Sie keine Nachrichten von ETF Securities

ETF Securities ist einer der weltweit führenden, unabhängigen Anbieter von börsennotierten Rohstoffprodukten (ETPs) und bietet eine umfangreiche Palette an börsennotierten Aktien-, Rohstoff- und Währungsprodukten an. Das Unternehmen hat im Jahr 2003 das erste börsennotierte, physisch hinterlegte Gold-Produkt emittiert. Mittlerweile bietet ETF Securities über 300 ETPs in den Assetklassen Rohstoffe, Währungen und Aktien an, die an den wichtigsten Börsen weltweit notiert sind.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

ETF Securities – Wöchentlicher Rohstoffüberblick Gold auf dem Sprung – wenn die Fed nicht strafft

Je länger die Fed ihre zweite Zinsanhebung aufschiebt, desto besser für Gold. Silber profitiert von engen Beziehungen zu Gold, Silber-ETPs verzeichneten die zweite Woche in Folge Zuflüsse. Die Netto-Zuflüsse in USD-Long-ETPs lassen vermuten, dass man der Fed eine Zinsanhebung auf der nächsten Sitzung zutraut.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel