Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,21 % EUR/USD-0,04 % Gold-0,23 % Öl (Brent)+0,93 %
Deutsche Anleihen geben nach
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Deutsche Anleihen geben nach

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
14.09.2016, 08:33  |  608   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,28 Prozent auf 162,83 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,06 Prozent.

Beim Bund-Future habe sich die Korrekturbewegung der vergangenen Handelstage fortgesetzt, hieß es aus dem Handel. Nach Einschätzung von Experten der Bank HSBC Trinkaus ist es aber noch zu früh, um eine Trendwende am deutschen Rentenmarkt und das endgültige Ende der negativen Renditen bei zehnjährigen Bundesanleihen auszurufen.

Händler sprachen von einem eher impulsarmen Handel. Am Vorabend hatte sich das EZB-Direktoriumsmitglied Sabine Lautenschläger gegen eine weitere Leitzinssenkungen in der Eurozone ausgesprochen. Anstelle von neuen geldpolitischen Maßnahmen sei nun etwas Geduld notwendig. Die Notenbankerin verwies auf die konjunkturelle Entwicklung im gemeinsamen Währungsraum. Das Wirtschaftswachstum sei wieder "in der Spur", sagte Lautenschläger./jkr/stb

Diskussion: Euro-Bund-Future

Wertpapier: BUND Future

Themen: Euro, Handel, Anleihen


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Deutsche Anleihen geben nach

Deutsche Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future fiel am Morgen um 0,28 Prozent auf 162,83 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 0,06 Prozent. Beim …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel