Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,11 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %
Deutsche Anleihen: Renditen geben nach
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Deutsche Anleihen Renditen geben nach

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
14.09.2016, 13:31  |  665   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am Markt für deutsche Staatsanleihen hat sich der teils scharfe Zinsanstieg der vergangenen Tage am Mittwoch nicht fortgesetzt. Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Euroländern wie Frankreich oder Spanien gaben die Renditen nach. Die Entwicklung war aber nicht in allen Ländern gleich. Griechische Anleihen etwa standen unter Druck.

Der für den deutschen Markt richtungweisende Euro-Bund-Future stieg bis zum Mittag leicht auf 163,30 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe fiel um gut zwei Basispunkte auf 0,04 Prozent. Seit einigen Tagen liegt die zehnjährige Rendite wieder leicht im positiven Bereich.

Impulse durch Konjunkturdaten gab es im Vormittagshandel kaum. Am Markt wurden die Renditeabschläge mit der abnehmenden Wahrscheinlichkeit einer Zinsanhebung durch die US-Notenbank in der kommenden Woche erklärt. Frank Engels von Union Investment erwartet von der Fed auf absehbare Zeit überhaupt keine Zinsanhebung mehr. "Die US-Leitzinswende ist vorbei, bevor sie richtig angefangen hat", heißt es in einem Kommentar. Engels begründet seine Einschätzung mit dem bereits ungewöhnlich lang anhaltenden Konjunkturaufschwung, der bald in einen Abschwung übergehen dürfte./bgf/jkr/stb

Diskussion: Euro-Bund-Future

Wertpapier: BUND Future


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Deutsche Anleihen Renditen geben nach

Am Markt für deutsche Staatsanleihen hat sich der teils scharfe Zinsanstieg der vergangenen Tage am Mittwoch nicht fortgesetzt. Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Euroländern wie Frankreich oder Spanien gaben die Renditen nach. Die …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel