Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD-0,09 % Gold-0,25 % Öl (Brent)+0,05 %

2 Aktien, die aus 10.000 USD über 300.000 USD gemacht haben

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
16.09.2016, 14:00  |  480   |   |   
Foto: Pixabay

Viele Finanzberater glauben, dass, wenn du 10.000 US-Dollar zum Investieren hast, du sie besser in einen Indexfonds stecken solltest anstatt in einzelne Aktien. Das ist natürlich eine vernünftige Strategie mit wenig Aufwand, aber man sollte nicht unterschätzen, was man mit 10.000 US-Dollar erreichen kann, wenn man nur in die richtigen Aktien investiert.

BILDUELLE: GETTY IMAGES.

Wenn du Anfang 2000 10.000 US-Dollar in den Vanguard S&P 500 Index Fund  (WKN:A118H0) hättest, dann hättest du jetzt fast 20.000 US-Dollar. Das ist eine solide Rendite. Wenn du aber 2001 10.000 US-Dollar in Taser International (WKN:676681) oder 2009 in Las Vegas Sands (WKN:A0B8S2) investiert hättest, dann würdest du heute auf über 300.000 US-Dollar sitzen.

Wie Taser den Markt geschockt hat

Der Elektroschockerhersteller Taser ging im Mai 2001 mit einem Kurs von 13 US-Dollar pro Einheit von 1,5 Aktien an die Börse (damit kostete eine 8,67 US-Dollar). 10.000 US-Dollar wären also genug gewesen, um 1.153 Aktien zu kaufen. Nachdem die Aktie 2004 dreimal gesplittet wurde, hätte man jetzt 13.836 Aktien, die heute fast 350.000 US-Dollar wert wären.

Viele Analysten hielten Taser für eine spekulative und unprofitable Wette, weil sie die Zukunft der Elektroschocker in Frage stellten. Daher fiel die Aktie Ende Juni 2001 auf 5,35 US-Dollar. Hätte man damals 1.869 Aktien gekauft, dann wären deine 10.000 US-Dollar jetzt sogar fast 565.000 US-Dollar wert.

Die Aussichten änderten sich nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001. Zwei Monate zuvor hatte die FAA verfügt, dass Piloten keine Waffen mehr wegen Sicherheitsbedenken auf Flügen tragen durften. Da diese Regeln nach 9/11 noch in Kraft waren, gaben die großen Fluggesellschaften Großaufträge für Elektroschocker als Alternative und das erhöhte den Gewinn von Taser bis zum Ende des Jahres bis in die schwarzen Zahlen. Tausende von Polizeidirektionen folgten und Taser brachte in folgenden Jahr sogar ein Modell für den Mainstream auf den Markt. Bis 2003 konnte das Unternehmen seinen größten Rivalen, Tasertron, kaufen, was Taser zu dem dominanten Namen in diesem Bereich machte und dem Unternehmen auch Zugang zu neuen Märkten für das Militär gab.

2008 brachte Taser Axonkameras für die Strafverfolgungsbehörden heraus und startete Evidence.com, eine cloudbasierte Plattform für diese Videos. Die Nachfrage für die Bodycams stieg in den folgenden Jahren aufgrund der Kontroversen um einige Schießereien mit der Polizei in ganz Amerika. Die robuste Nachfrage nach den Kernprodukten hat zu unglaublichen Umsätzen und zu einem riesigen Wachstum beim Nettoeinkommen geführt. Damit wurde die Aktie einer der beeindruckendsten „Multibagger” des neuen Jahrtausends wie Peter Lynch solche extremen Wachstumsaktien nennt.

QUELLE: YCHARTS

Wie Las Vegas Sands das Unternehmen mit einer großen Wette retten konnte

Der Casinobetreiber Las Vegas Sands sank im März 2009 auf dem Tiefpunkt der Finanzkrise auf ein Allzeittief von 1,42 US-Dollar pro Aktie. Die Umsätze brachen ein, da die zahlungsschwachen Kunden kein Geld mehr in den Casinos und Hotels ausgaben. Die Schulden stiegen aufgrund der neuen Projekte in Macau. Irgendwann verlor Sands 1.000 US-Dollar pro Sekunde.

Um dem Bankrott abzuwenden lieh Vorsitzender und CEO Sheldon Adelson dem Unternehmen 1 Milliarde US-Dollar von seinem eigenen Geld. Damit hatte er dem Unternehmen Zeit verschafft, um sich aus dem Treibsand zu befreien und neue Casinos in Macau zu eröffnen. Die steigenden Besucherzahlen in Macau machten China schnell deutlich profitabler als Vegas und die Umsätze stiegen schnell.

QUELLE: YCHARTS

Wer auf die langfristigen Pläne von Adelson vertraut hatte und 7.042 Aktien für 1,42 US-Dollar pro Aktie für 10.000 US-Dollar gekauft hatte, der hätte heute fast 392.000 US-Dollar. Sands zahlt darüber hinaus eine Dividende von 5,2 % und hätte dir daher inzwischen mehr als 20.000 US-Dollar an Dividenden auf deine ursprünglichen 10.000 US-Dollar gezahlt.

Die Aktie hat im letzten Jahr wegen den geringeren Ausgaben in Macau, dem Vorgehen gegen die Korruption in China, den strengeren Gesetzen für Vergnügungsreisen und dem schwächeren Wirtschaftswachstum etwas Boden verloren. Sowohl Vegas als auch Macau haben in letzter Zeit wieder positives monatliches Wachstum im Jahresvergleich bei den Spieleinkünften gemeldet. Das deutet an, dass Sands und die Casinobetreiber für größeres Wachstum in der nahen Zukunft gut positioniert sein könnten.

Wie findet man das nächste Taser oder Sands?

Taser und Sands sehen im Rückspiegel vielleicht wie großartige Investitionen aus, aber man brauchte schon ein sehr scharfes Auge und viel Glauben an die langfristigen Wachstumspläne – ganz zu schweigen von Nerven aus Stahl, während alle anderen Investoren das Weite suchten. Um solche Unternehmen zu finden, solltest du auf den Rat von Warren Buffett hören und „ängstlich sein, wenn die anderen gierig sind und gierig, wenn die anderen ängstlich sind.”

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Mehr Lesen

Motley Fool empfiehlt Taser International.

Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und wurde am 13.09.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

2 Aktien, die aus 10.000 USD über 300.000 USD gemacht haben

Foto: PixabayViele Finanzberater glauben, dass, wenn du 10.000 US-Dollar zum Investieren hast, du sie besser in einen Indexfonds stecken solltest anstatt in einzelne Aktien. Das ist natürlich eine vernünftige Strategie mit wenig Aufwand, aber man …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel