Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+2,01 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,63 % Öl (Brent)+0,65 %

Interview mit Josef Kornmann, Direktor IBFP Zertifikate

Gastautor: Andreas Paciorek
23.09.2016, 19:23  |  737   |   |   

Finanz-Redaktion.de: IBFP emittiert Optionsscheine und Knock-Outs. Welche Vorteile haben solche strukturierten Produkte insbesondere im jüngsten Marktumfeld?

Josef Kornmann: Grundsätzlich liefern Zertifikate durch ihren Hebeleffekt einen größeren Investitions-Spielraum. Während bei einem Direktinvestment in Aktien eine hohe Liquidität erforderlich ist, benötigt man für dieselbe Positionsgröße mit Zertifikaten nur einen Bruchteil davon. Ein weiterer Vorteil, der insbesondere in der jüngsten Vergangenheit eine große Rolle gespielt hat, ist die Möglichkeit sowohl auf steigende, als auch auf fallende Kurse setzen zu können, oder selbst von Seitwärtsmärkten profitieren zu können. Die erhöhte Volatilität, die wir beispielsweise rund um den Brexit oder um wichtige Notenbank-Termine gesehen haben, eröffnet vielfältige Trading-Chancen. Durch die niedrige Kosten-Struktur von Zertifikaten lassen sich diese effektiv nutzen. 

Finanz-Redaktion.de: An den Zertifikate-Börsen gibt es eine kaum überschaubare Bandbreite an Anbietern. Wodurch hebt sich IBFP hervor?

Josef Kornmann: Durch die langjährige Erfahrung der Interactive Brokers Group, die zu den weltweit größten Playern in den Bereichen Brokerage und Market Making gehört, sind wir im Stande hochwertige und auf die Kundenbedürfnisse abgestimmte Finanzprodukte zu emittieren. Wir setzen auf Qualität statt auf Quantität.  Deshalb weisen auch alle unsere Zertifikate stets eine hohe Marktliquidität auf. Die Benutzung der In-house entwickelten Handelstechnologie der Interactive Brokers Group ermöglicht uns die Kosten tief zu halten, die Ausführung zu den angezeigten Preisen zu garantieren und eine durchgängige Handelbarkeit in jeder Marktlage, ohne jegliche Verzögerung, zu gewährleisten.  Die Anleger erhalten attraktive und kosten-günstige Produkte, die keine versteckten Kosten enthalten, da der gesamte Handelsprozess transparent gestaltet ist.

Finanz-Redaktion.de: IBFP ist ein Unternehmen der Interactive Brokers Group. Welche Vorteile bietet die Zugehörigkeit zu dieser Unternehmensgruppe?

Josef Kornmann: Die Interactive Brokers Group gehört zu den Pionieren im elektronischen Wertpapierhandel. Insbesondere die konsequente Ausrichtung auf die Automatisierung der Handelsprozesse und der Verzicht auf Makler oder andere Intermediäre erlauben es die Kosten des Handels niedrig zu halten. Dieser Preisvorteil kann an alle angebundenen Unternehmen der Gruppe weitergegeben werden, so auch an die IBFP. Das eigene und sehr robuste Risikomanagementsystem ermöglicht durchgängige Handelbarkeit auch in sehr volatilen Marktsituationen. In der fast 40-jährigen Geschichte hatte die Gruppe in keinem  einzigen Quartal einen Verlust aus der ordentlichen operativen Geschäftstätigkeit erlitten. Eine Marktkapitalisierung von aktuell über 14 Milliarden Dollar und ca 1.200 Mitarbeiter zeugen von einer bemerkenswerten Effizienz und Technologievorsprung. Strenge Firmenpolitik, wie zum Beispiel der Verzicht auf Fremdfinanzierung, zeugen von einer überwältigenden Finanzstärke der Interactive Brokers Group. Für Anleger ist die gute Bonität der IBFP einer der entscheidenden Vorteile.

Finanz-Redaktion.de: Deutsche Kunden sind sehr kostensensitiv. Wie reagieren Sie auf diese Nachfrage?

Josef Kornmann: Die fast vierzigjährige Erfahrung im Wertpapierhandel, ein hoher Automatisierungsgrad der Handelsprozesse und der Verzicht auf Makler erlauben es uns mehr als wettbewerbsfähige Preise für unsere Produkte anzubieten. Besonders stolz sind wir auf die Kosten-Transparenz unserer Produkte. 

Finanz-Redaktion.de: Können Sie den Punkt Kosten-Transparenz etwas genauer erläutern?

Josef Kornmann: Die Preise, welche die Kunden auf den Schirmen sehen, sind bei IBFP auch die tatsächlichen Ausführungspreise. Anders als bei indikativen Kursen, wo sich bei der Orderaufgabe der Preis noch verändern kann, garantieren wir die Orderausführung zum angezeigten Preis und Volumen. Damit gehören wir Punkto Kosten-Transparenz zu den Pionieren am deutschen Zertifikatemarkt.

 

Josef Kornmann, Direktor IBFP Zertifikate



Verpassen Sie keine Nachrichten von Andreas Paciorek

Andreas Paciorek ist Finanzjournalist bei Finanz-Redaktion.de. Er hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft. Neben dem regelmäßigen Blick auf DAX und Euro konzentriert er sich auf die asiatischen Märkte und legt dabei den Fokus sowohl auf die technische Analyse als auch die geldpolitischen Entwicklungen in den einzelnen Märkten. Seine Arbeitsstationen waren unter anderem CMC Markets in Frankfurt, die Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt die Varengold Bank.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Interview mit Josef Kornmann, Direktor IBFP Zertifikate

Finanz-Redaktion.de: IBFP emittiert Optionsscheine und Knock-Outs. Welche Vorteile haben solche strukturierten Produkte insbesondere im jüngsten Marktumfeld? Josef Kornmann: Grundsätzlich liefern Zertifikate durch ihren Hebeleffekt einen …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Gastautor

Andreas Paciorek ist Finanzjournalist bei Finanz-Redaktion.de. Er hat ein Diplom der Universität Bonn im Bereich Regionalwissenschaften Japan mit Schwerpunkt Wirtschaft. Neben dem regelmäßigen Blick auf DAX und Euro konzentriert er sich auf die asiatischen Märkte und legt dabei den Fokus sowohl auf die technische Analyse als auch die geldpolitischen Entwicklungen in den einzelnen Märkten. Seine Arbeitsstationen waren unter anderem CMC Markets in Frankfurt, die Bank of Tokyo Mitsubishi in Frankfurt die Varengold Bank.

RSS-Feed Andreas Paciorek