DAX-0,01 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %
Marktkommentar: Igor de Maack (DNCA): Wöchentlicher Kommentar zu den Märkten (16. September 2016)
Foto: www.assetstandard.de

Marktkommentar Igor de Maack (DNCA): Wöchentlicher Kommentar zu den Märkten (16. September 2016)

Nachrichtenquelle: Asset Standard
16.09.2016, 00:00  |  23   |   |   

In der 32. Woche in Folge verzeichnen europäische Aktien Kursrückgänge, wobei sich die Abwärtsbewegung diese Woche sogar noch zu verstärken schein. Mehr dazu im Wochenkommentar von Igor de Maack.

​In der 32. Woche in Folge verzeichnen europäische Aktien Kursrückgänge, wobei sich die Abwärtsbewegung diese Woche sogar noch zu verstärken scheint, da stolze 2,5 Mrd. US-Dollar aus europäischen Aktien abgezogen wurden – gegenüber 1,2 Mrd. US-Dollar in der Vorwoche.

Schwellenländeranleihen, Immobilien und Anleihen mit dem ‚Gütesiegel‘ Investment Grade hingegen haben sich 2016 bislang als starke Magneten für Kapitalflüsse erwiesen. Wie zum Beweis konnte Saint-Gobain (Rating-Note: BBB) jüngst eine dreijährige Anleihe zu einem Zins von nahezu 0 % platzieren, deren Ordervolumen eine Milliarde Euro erreichte, womit das Papier 2,6-fach überzeichnet war.

Mit diesen Zeiten könnte es nun jedoch vorbei sein. Der Anstieg der Zinsen für lange Laufzeiten nimmt überall auf der Welt Form an, von Japan bis zu den Vereinigten Staaten und auch in Europa. So ist der Zinssatz der dreißigjährigen japanischen Staatsanleihe von 0,05 % im Juli auf heute 0,55 % geklettert, was man fast als Mini-Anleihecrash bezeichnen kann. Die zehnjährige Bundesanleihe befindet sich wieder auf positivem Terrain, und die zehnjährige US-Anleihe wird fortan mit 1,7 % verzinst.

Maßnahmen der Zentralbanken dürften somit von den Anlegern nun als weniger wirksam oder weniger notwendig beurteilt werden. Es ist damit zu rechnen, dass die Fed auf ihrer nächsten Sitzung das Datum der kommenden Zinsanhebung bekannt gibt. Diese Phasen des Richtungswechsels an den Zinsmärkten werden von den Aktienmärkten traditionell wenig goutiert, und so gaben Letztere diese Woche auch leicht nach. Sofern sie schrittweise erfolgt, wird die Zinssteigerung jedoch einer Vielzahl an Branchen zugutekommen: Banken, Versicherungen, Unternehmen mit hohen Verpflichtungen aus amerikanischen oder englischen Pensionsfonds sowie alle Unternehmen, die über ein stattliches Barmittelpolster verfügen, das heute nichts mehr abwirft. Zu den Gewinnern dürften auch die günstigsten Firmen (aus dem sog. „Value“-Segment) zählen, im Gegensatz zu überbewerteten „Super Growth“-Titeln. Und schließlich sind auch Unternehmen, die wiederkehrende operative Cashflows generieren und eine solide Bilanz ausweisen können, bestens für den bevorstehenden Zyklus steigender Zinsen gewappnet. Wie es mit den Zinsen nun genau weitergeht, steht jedoch noch längst nicht fest; immerhin hat das künstliche Koma allzu lange gedauert und bei den Anlegern so manche zerebrale Nachwirkung hinterlassen. Die Inflationserwartungen sind noch immer niedrig, und auf die Wachstumsaussichten wirft weiterhin die Politik ihre Schatten (in Form des Brexits und der langen Reihe wichtiger Wahltermine).

Könnten die Anleger jedoch wieder einen fairen Preis für ihre Forderungen erzielen, so würden sie schlagartig der Tatsache gewahr, dass sie einen Wertetransfer historischen Ausmaßes zwischen Gläubigern und Aktionären finanziert haben.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen


Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel