DAX-0,38 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Was das überragende Quartal von NVIDIA über AMDs Comeback sagt

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
17.11.2016, 10:11  |  1138   |   |   
Foto:NIVIDIA

Polaris sollte zu einer großen Sache für Advanced Micro Devices (WKN:863186) werden. Die RX 480, die Ende Juni auf den Markt kam, und die RX 470 und RX 460, die im August ins Sortiment aufgenommen wurden, griffen nach dem Mainstreamnutzer im Grafikkartenmarkt. Nachdem AMD in den letzten fünf Jahren große Marktanteile an NVIDIA (WKN:918422) verloren hatte und erleben musste, wie sein Grafik- und Prozessorsegment rote Zahlen schrieb, setzte das Unternehmen auf Polaris, um sein Comeback einzuläuten.

Im dritten Quartal verbesserte sich die Situation für AMD. Das Prozessor- und Grafiksegment, welches sowohl Grafikkarten als auch CPUs umfasst, legte ein Umsatzwachstum von 11 % im Vergleich zum Vorjahr vor. Dies wurde vor allem durch höhere GPU-Verkäufe erreicht. Das Segment war zwar immer noch unprofitabel, aber nicht mehr so sehr wie in Vorjahr.

Nicht gut genug

Leider wurde dieser Schritt von NVIDIAs überragendem dritten Quartal überschattet. Der Umsatz wuchs um 54 % gegenüber dem Vorjahr. Dabei stieg der Gaming-Umsatz um 63 %. Besonders die GTX 1080, GTX 1070 und GTX 1060, welche allesamt auf Pascal basieren, führten zu dem Rekordquartal für NVIDIA.

Es ist wichtig, die Zahlen in der Relation zu sehen. NVIDIAs Gaming-Segment, welches keine GPUs für professionelle Datenzentren oder Datenzentren-Software umfasst, generierte 1,24 Milliarden US-Dollar Umsatz während des dritten Quartals. AMDs Prozessor und Grafik-Segment, welches Spiele-GPUs, professionelle GPUs und PC-Prozessoren umfasst, erwirtschaftete nur 472 Millionen US-Dollar Umsatz. Die Veränderung in Höhe von 486 Millionen US-Dollar, die NVIDIAs Spieleumsatz im Vergleich zum Vorjahr erreichte, war größer als der gesamte Umsatz von AMDs Kerngeschäft.

Selbst bevor NVIDIA seine Ergebnisse vorlegte, gab es für AMD schlechte Anzeichen. Das Unternehmen senkte die Preise für seine Low-End Polaris-Karten, nachdem NVIDIA im Oktober die GTX 1050 und GTX 1050 Ti zu Preisen von 109 US-Dollar und 139 US-Dollar angekündigt hatte. Beide Karten konkurrieren direkt mit der RX 460 und der RX 470 und ziehen einen Schlussstrich unter die Zeit, als AMD im Mainstreammarkt führend war.

Ein anderer Datenpunkt, der zeigt, dass Polaris seine Erwartungen nicht erfüllt, kommt von Steam. Steam ist die dominante Spieleplattform. Laut einer Umfrage von Steam wurde die RX 480 im Oktober nur von 0,28 % aller Steamnutzer eingesetzt und ist damit nur ein Viertel so beliebt wie die GTX 1070 von NVIDIA, die deutlich teurer ist. Keine von AMDs auf Polaris beruhenden Grafikkarten tauchte in der Umfrage auf.

Polaris stellt nur einen Teil der Turnaround-Strategie von AMD dar. 2017 plant das Unternehmen, seine High-End Vega Grafikkarten auf den Markt zu bringen, die mit NVIDIAs High-End Karten konkurrieren. Außerdem sollen die neuen Zen CPUs ins Angebot kommen. Vega soll Spielern eine Alternative zu NVIDIAs High-End Pascal-Grafikkarten bieten. Zen hingegen bietet deutliche Leistungszuwächse, die zu Marktanteilsgewinnen im PC und CPU-Markt führen könnten.

Wenn Polaris ein Hinweis auf die weitere Entwicklung ist, dann sollten Investoren ihre Erwartungen zurückschrauben. AMDs Strategie für Mainstream-Grafikkarten klang auf dem Papier toll, aber die Umsetzung war enttäuschend. NVIDIAs Gaming-Geschäft ist auf dem aufsteigenden Ast, trotz des großen Hypes um Polaris.

Ein Faktor, der maßgeblich zu den Problemen von AMD beigetragen hat, ist das sinkende F&E-Budget. 2015 flossen nur 947 Millionen US-Dollar in die F&E. 2013 waren es noch 1,2 Milliarden US-Dollar. Die Kürzung der F&E-Aufwendungen hat das Unternehmen zwar näher an den Gewinn gebracht, aber zu erwarten, dass AMD den Technologievorsprung von NVIDIA mit einem geringeren Budget aufholt, ist unrealistisch. NVIDIA gab 2015 1,33 Milliarden US-Dollar für F&E aus, und das bei einem deutlich eingeschränkteren Fokus auf Grafikkarten.

AMDs Aufgabe wird durch die Verfügbarkeit der GTX 1050 und GTX 1050 Ti noch schwieriger. Wenn die Grafikkarten, die auf Polaris beruhen, selbst bei geringem direktem Wettbewerb nur ein mäßiges Wachstum erzeugen, dann ist es schwer vorstellbar, wie das Unternehmen Fahrt aufnehmen will, wenn NVIDIA seine Präsenz im Mainstream-Markt ausbaut.

So nimmst du die Finanzen eines Unternehmens richtig auseinander

Bist du nicht sicher, wie du die Bilanz eines Unternehmens richtig analysierst? Dann solltest du dir eine Kopie unseres Sonderberichts "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" schnappen, in dem dir Analyst Bernd Schmid genau zeigt, wie du das professionell machen kannst - und einige böse Überraschungen vermeidest. Klick einfach hier, um in diesen kostenlosen Sonderbericht zu einsteigen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von NVIDIA.

Dieser Artikel wurde von Timothy Green auf Englisch verfasst und am 15.11.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Themen: Dollar, Preise, WKN


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

http://www.wallstreet-online.de/nachricht/9100284-ueberragen…

Demnach müsste AMD auf 2USD durchsacken...die Realität sieht aber anders aus :)

Ist das ein basher-artikel der 80Mio-shorts? Die dürften alle samt unter wasser sein. :laugh:
wer sich amd bei der geringen mk nicht greift...................

amd , shortkandidat nr.1, chapter 11

und jetzt

da haben sich einige große die finger verbrannt.

ich finde es gut das die releases von vega und zen auf sich warten lassen,

nicht wieder ein desaster ,wie rx 480 mit hohem stromverbrauch

nur geduld:D:D:D:D:D:D
meine ich doch .....basher....

aber sei nicht blauäugig.....die grünen sind verdammt gut aufgestellt

intel,apple und co. können nur durch zukauf wachsen....

wie ge früher......

ihre eigenen geschäfte darben

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel