DAX+0,18 % EUR/USD0,00 % Gold+0,41 % Öl (Brent)+2,35 %

DOW-FLASH Mögliches Zinsstraffungstempo der Fed verschreckt Anleger

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
14.12.2016, 21:29  |  596   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Ein möglicherweise schneller als erwarteter Billiggeldentzug in den USA hat der jüngsten Rally der Wall Street am Mittwoch einen Dämpfer verpasst. Der Dow Jones Industrial fiel um 0,61 Prozent auf 19 789,81 Punkte. Allerdings war das wohl bekannteste Börsenbarometer der Welt getrieben von der Hoffnung auf einer weitere Wirtschaftsbelebung unter dem künftigen US-Präsidenten Donald Trump jüngst in rasantem Tempo von Rekord zu Rekord geeilt. Marktexperte Daniel Saurenz von Feindgold Research sprach denn davon, dass Investoren nun erst einmal geneigt sein dürften, Kasse zu machen. Die Jahresend-Rally könnte bereits in großen Teilen gelaufen sein.

Die Fed kündigte erwartungsgemäß eine Leitzinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte auf die Spanne von 0,50 und 0,75 Prozent an. Die Prognosen der Währungshüter legen zudem nahe, dass im Jahr 2017 drei weitere Anhebungen folgen könnten.

Das sei eine Überraschung, nachdem zuletzt noch zwei Erhöhungen prognostiziert worden seien, erklärte Marktstratege Lee Ferridge vom Finanzdienstleister State Street. Die Fed scheine es angesichts der vom künftigen US-Präsidenten Trump geplanten expansiven Fiskalpolitik sowie Anzeichen eines steigenden Preisdrucks für gerechtfertigt zu halten, ein aggressiveres Ansteigen der Zinsen zu forcieren./mis/das

Diskussion: ROUNDUP/Aktien New York Schluss: Ungebrochene Kauflust sorgt für weitere Rekorde

Wertpapier: Dow Jones


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel