DAX+0,43 % EUR/USD-0,17 % Gold-0,22 % Öl (Brent)+2,21 %
Pressemeldung: Credit Suisse: Global Wealth Report 2016
Foto: www.assetstandard.de

Pressemeldung Credit Suisse: Global Wealth Report 2016

Nachrichtenquelle: Asset Standard
22.11.2016, 00:00  |  100   |   |   

Die siebte Ausgabe des Global Wealth Report des Credit Suisse Research Institute bestätigt den schwachen Verlauf des weltweiten Vermögenswachstums. In den letzten zwölf Monaten ist das weltweite Vermögen um 3,5 Billionen auf 256 Billionen …

Die siebte Ausgabe des Global Wealth Report des Credit Suisse Research Institute bestätigt den schwachen Verlauf des weltweiten Vermögenswachstums. In den letzten zwölf Monaten ist das weltweite Vermögen um 3,5 Billionen auf 256 Billionen US-Dollar gestiegen. Dies entspricht einer Zunahme um 1,4 Prozent.

Allerdings hat die Vermögensbildung lediglich mit dem Bevölkerungswachstum Schritt gehalten. Dadurch lag das Vermögen pro Erwachsenen 2016 erneut bei etwa 52'800 Dollar und blieb damit erstmals seit 2008 unverändert. 

Höhe des Vermögens weltweit, 2016

Quelle: Credit Suisse Research Institute, Global Wealth Report 2016

Unter den grossen Wirtschaftsnationen konnten die USA und Japan erhebliches zusätzliches Vermögen generieren, während Grossbritannien aufgrund der Währungsabwertung einen deutlichen Rückgang verzeichnete.

Jährliche prozentuale Änderung des weltweiten Gesamtvermögens, 2000–2016

Quelle: James Davies, Rodrigo Lluberas and Anthony Shorrocks, Credit Suisse Global Wealth Databook 2016

Seit 2008 verzeichnete der Global Wealth Report stets Steigerungen des weltweiten Gesamtvermögens privater Haushalte. Das Finanzvermögen hatte kontinuierlich zugenommen. 2016 ist nun eine Abweichung von diesem Trend festzustellen, denn erstmals hat sich der Anteil des Nicht-Finanzvermögens erhöht. Insgesamt stiegen die Realvermögen um 4,9 Billionen Dollar, die Finanzvermögen dagegen nur um 330 Milliarden.

Weiter stellt der Bericht fest, dass die Vermögensungleichheit, gemessen am Anteil des reichsten Prozents und der reichsten zehn Prozent der Erwachsenen im Vergleich zur übrigen erwachsenen Weltbevölkerung, weiter ansteigt. Während die untere Hälfte gemeinsam weniger als ein Prozent des Gesamtvermögens besitzt, gehören 89 Prozent des weltweiten Vermögens den wohlhabendsten zehn Prozent.

Jährlicher Beitrag (%) zum Wachstum des Vermögens pro Erwachsenen nach Vermögensart, 2000–2016

Quelle: James Davies, Rodrigo Lluberas and Anthony Shorrocks, Credit Suisse Global Wealth Databook 2016

Zudem haben die Schwellenländer die weltweite Vermögensverteilung seit Anfang des Jahrtausends erheblich beeinflusst. Im Jahr 2000 entfielen auf die Schwellenländer lediglich 12 Prozent des weltweiten Vermögens, doch seitdem haben sie fast 25 Prozent zum globalen Wachstum beigetragen. Weltweit leben heute 18 Prozent aller Ultra High Net Worth Individuals in Schwellenländern. Allein auf China entfallen 9 Prozent des obersten Dezils der weltweiten Vermögensbesitzer, weit mehr als auf Frankreich, Deutschland, Italien und Grossbritannien.

Neben den wiederkehrenden Themen beschäftigt sich die Ausgabe 2016 des Global Wealth Report mit den wichtigsten Trends am unteren Ende der globalen Vermögenspyramide. Heute sind schätzungsweise 9 Prozent der Erwachsenen weltweit Nettoschuldner – eine zweifellos besorgniserregende Entwicklung. Das Credit Suisse Research Insititute gibt in seiner Studie Einblick in die regionale Zusammensetzung dieses Segments, analysiert strukturelle Faktoren, die mit der Armut in Zusammenhang stehen, und schätzt das Vermögen der unteren Vermögenssegmente.

Die globale Vermögenspyramide

Quelle: James Davies, Rodrigo Lluberas and Anthony Shorrocks, Credit Suisse Global Wealth Databook 2016

Der Global Wealth Report 2016 bestätigt auch die Spitzenposition der Schweiz in mehreren wichtigen Kategorien. Seit der Jahrtausendwende ist die Schweiz beim durchschnittlichen Vermögen internationaler Spitzenreiter. Darüber hinaus lag das Vermögen pro Erwachsenen in jedem Jahr seit 2012 bei über 500'000 Dollar. Diese Schwelle erreicht kein anderes Land. Seit 2001 liegt die Schweiz auch beim mittleren Vermögen an der Spitze.

Einige der wichtigsten Erkenntnisse für die Schweiz:

  • Im Jahr 2016 belief sich das Gesamtvermögen der privaten Haushalte in der Schweiz auf 3,5 Billionen Dollar beziehungsweise 1,4 Prozent des weltweiten Vermögens, obwohl hier lediglich 0,1 Prozent der erwachsenen Weltbevölkerung leben.
  • Die Schweizer sind elf Mal wohlhabender als der Durchschnitt der Weltbevölkerung.
  • Um in der Schweiz zum vermögendsten Prozent zu gehören, muss ein Mensch mindestens 5 Millionen Dollar besitzen. Dies ist mehr als doppelt so viel wie zur Jahrtausendwende.

Vermögen pro Erwachsenen in den grossen Wirtschaftsnationen Mitte 2016, in Tausend US-Dollar

Quelle: James Davies, Rodrigo Lluberas and Anthony Shorrocks, Credit Suisse Global Wealth Databook 2016

Global Wealth Report der Credit Suisse 2016

Der Begriff Vermögen ist im gesamten Global Wealth Report der Credit Suisse definiert als der Wert der finanziellen Vermögenswerte und der Wohnimmobilien im Eigentum der Privathaushalte nach Abzug der Schulden. Gegenstand der Studie ist das Vermögen der erwachsenen Bevölkerung in mehr als 200 Ländern – von den Milliardären an der Spitze der Vermögenspyramide bis zum mittleren und unteren Teil der Pyramide. Die Analyse umfasst das Vermögen von 4,8 Milliarden Erwachsenen. Nicht berücksichtigt ist das relativ geringe Vermögen auf den Konten von Kindern.

Der Spar-Tarif für Ihr comdirect Depot!

Sparen Sie sich teure Ausgabeaufschläge und Gebühren: Eröffnen Sie Ihr Depot über FondsDiscount.de und Sie profitieren von dem günstigen Tarifmodell. Sie haben bereits ein Depot bei der comdirect? Kein Problem. Ein einfacher Vermittlerwechsel genügt und der Spar-Tarif wird automatisch hinterlegt.

Wertpapier: CS (L) PF Yield EUR B €, CS (L) PF Balanced EUR B €, CS (L) PF Growth EUR B €, CS Portfolio PLUS, CS (L) PF Reddito EUR B €, CS (L) Sustainable Bond B €, CS (L) Target Volatility EUR B €, CS PortfolioReal A, Credit Suisse (Lux) CS AllHedge Index Fund, CS MACS Classic 60 P, CS MACS Funds 20 P, CS MACS Funds 40, CS MACS Classic 40 B, CS MACS Classic 20 B, CS MACS Dynamic B, CS (L) IndexSel Fund Balanced CHF B, CS (L) IndexSel Fund Capital Gains CHF B, CS (L) IndexSel Fund Income CHF B, CS (L) Global Value Bond BH €, CS (L) Prima Multi-Strategy B €, CS (L) Small&Mid Cap Alpha L/S B €, CS (L) Global EM Brands Equity BH €, CS (L) Prima Growth B €, CS (L) Absolute Return Bond BH €, Credit Suisse (Lux) SystematicReturn Fund USD, Credit Suisse (Lux) SystematicReturn Fund USD, Credit Suisse (Lux) SystematicReturn Fund USD, CS (L) Multi-Advisor Eq Alpha UBH € cap


Verpassen Sie keine Nachrichten von Asset Standard

AssetStandard ist das führende Portal für Vermögensverwaltende Produkte in Deutschland. Auf www.assetstandard.com werden alle Daten, Dokumente und Informationen zu diesem wachsenden Marktsegment gebündelt. Einheitliche Standards ermöglichen einzigartige Vergleiche zu den Anlageprodukten. Das Portal beinhaltet umfassende Recherche-, Analyse- und Informationsmöglichkeiten bis hin zum Asset Manager eines einzelnen Produkts.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel