DAX-0,17 % EUR/USD0,00 % Gold+0,41 % Öl (Brent)+0,18 %

Analyse USD/JPY Analyse – Tanzen so lange wie die Musik spielt!

21.12.2016, 08:03  |  441   |   |   

Während der EUR/USD sich weiterhin im Rückwärtsgang befindet steigt der USD/JPY unaufhaltsam. Nur kleinere Korrekturbewegungen bieten dabei nicht investierten Tradern die Möglichkeit einen Entry zu finden. Dabei stellt sich nun natürlich die Frage, wie weit diese Rallybewegung noch laufen kann und wann eine deutlichere Korrektur anstehen könnte. Aus technischer Sicht befindet sich das Währungspaar aktuell auf einem interessanten Niveau. Dennoch bleibt die Handelsrichtung weiterhin nach oben gerichtet.

Übergeordnete Marktsituation USD/JPY – 21. Dezember 2016

Das derzeitige Marktumfeld und die Gründe für einen sehr starken US-Dollar sind in den vergangenen Wochen mehrfach thematisiert und beleuchtet worden. Auch nach der Sitzung des FED hat sich an diesem Umfeld nichts verändert, sodass der US-Dollar weiterhin sehr bullish tendiert. Dieses bullishe Momentum hat das FED um ihre Präsidentin Janet Yellen sogar nochmal angefacht, da im Rahmen der Sitzung mitgeteilt wurde, dass in 2017 insgesamt drei Zinsanhebungen angepeilt werden. Der US-Dollar legte daraufhin nochmals deutlich zu, da der Markt im Vorfeld lediglich von zwei Zinsanhebungen in 2017 ausgegangen ist.

usdjpyeweekly-robo-forex-21122016.jpg

Nun ist die Erwartungshaltung an einen Präsidenten Donald Trump sehr hoch und die Hausse wird von der Hoffnung genähert, dass mit dem Wechsel im Weißen Haus nun alles besser wird und die US-Wirtschaft endlich richtig ins Laufen kommt. Dafür ist ein starker US-Dollar aber nicht unbedingt förderlich, da eine starke Währung zu Lasten des Exports geht.

Hinzu kommt, dass die Maßnahmen Trumps auch nicht über Nacht wirken dürften und es zuvor zu einer Phase der Enttäuschung kommen könnte. Ist dies der Fall wird es spannend zu beobachten, wie die Finanzmärkte darauf reagieren, denn Geduld ist nicht unbedingt die größte Tugend des Marktes.

Dennoch kennen die Aktienmärkte und der US-Dollar nur eine Richtung, was auch im Wochenchart beim USD/JPY deutlich wird. Über die Feiertage und den Jahreswechsel ist es eher unwahrscheinlich, dass der Markt eine komplett andere Sicht auf die Dinge bekommt. Daher gilt auch beim USD/JPY: Tanzen Sie solange die Musik spielt! Der Rettungsweg darf aber gerne im Blick behalten werden.

usdjpyedaily-robo-forex-21122016.jpg

Der Tageschart unterscheidet sich nur unerheblich vom Wochenchart. Der Wochenchart diente überwiegend dazu, die kommenden Widerstände auf der Oberseite richtig einzuordnen, da diese sich aus der übergeordneten Topbildung zwischen 2014 und 2016 ableiten.

Im Tageschart wird zudem ersichtlich, dass bislang an fast jeder Widerstandsmarke eine kurze bearishe Reaktion erfolgte, diese temporäre Kursschwäche allerdings sofort für Käufe genutzt wurde. So gesehen auch zu Beginn der laufenden Handelswoche, als der USD/JPY zwischenzeitlich auf 116,52 Yen zurückfiel. Dieser Rücksetzer wurde allerdings sofort wieder für Käufe genutzt und der USD/JPY nahm am gestrigen Handelstag sein bisheriges Zwischenhoch bei 118,65 Yen wieder ins Visier. Sofern diese Marke im weiteren Wochenverlauf bullish getriggert wird, dürfte sich die bullishe Impulsbewegung weiter fortsetzen und der nächste übergeordnete Widerstand bei 121,50 USD auf die Agenda rücken.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
117,00 Yen 118,03 Yen
116,52 Yen 118,25 Yen
116,08 Yen 118,67 Yen
114,50 Yen 121,50 Yen
113,85 Yen 123,78 Yen

Ausblick USD/JPY

Auch in den untergeordneten Zeiteinheiten befindet sich das Währungspaar USD/JPY in einem intakten Aufwärtstrend. Dies verdeutlichen auch die Aufwärtstrendlinien (schwarz gestrichelt) auf der Unterseite.

usdjpyeh1-robo-forex-21122016.jpg

Auf der Oberseite ist das Tageshoch vom 15. Dezember für kurzfristige Handelsentscheidungen von Bedeutung. Sofern diese Marke bullish getriggert wird, dürfte sich die Aufwärtsbewegung fortsetzen und Longeinstiege können im Rahmen eines Ausbruchtrades gesucht werden.

Auf der Unterseite bieten insbesondere die angesprochenen Aufwärtstrendlinien die Möglichkeit entsprechende Rücksetzer für Longeinstiege zu nutzen. Diese gehen zudem mit temporären Hoch- und Tiefpunkten einher, was die Bedeutung der Bereiche erhöht. Dennoch sollte auch hier eine bullishe Reaktion an den Unterstützungsmarken abgewartet werden. Eine nachhaltige Korrektur wäre frühestens am 23,6er-Retracement der seit Anfang November bestehenden Aufwärtsbewegung gegeben (dunkelgrüner Unterstützungsbereich). Bis dato bleibt dem USD/JPY allerdings noch viel Luft auf der Unterseite.

Hinweis in eigener Sache:

Handeln Sie DAX (DE30Cash) und EURUSD ohne jegliche Spreads. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/kunden/bonusse/spread-freien-handels/

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Wertpapier: USD/JPY

Themen: USD, Yen, JPY


Verpassen Sie keine Nachrichten von Benedikt Wachsmann

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Autor

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RSS-Feed Benedikt Wachsmann

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel