DAX+0,52 % EUR/USD-0,13 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+0,22 %

Tesla verkündet nächste Woche die Zahl der Fahrzeugauslieferungen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
30.12.2016, 14:10  |  1065   |   |   

Drei Tage nach Ende des Quartals möchte Tesla Motors (WKN:A1CX3T) die Zahl der vierteljährlichen Fahrzeugauslieferungen bekannt geben. Diese so wichtige Kennzahl für den Elektroautohersteller soll irgendwann zwischen Sonntag und Dienstag Nacht fällig werden. Vor der Markteinführung des wichtigen Model 3 im nächsten Jahr wird das Unternehmen die Erwartungen erfüllen und das Vertrauen der Investoren in die eigenen Fähigkeiten bestärken müssen.

Bildquelle: The Motley Fool.

Daher wollen wir jetzt einen Blick auf die letzten Zahlen von Tesla werfen und uns ansehen, was wir im Weihnachtsquartal von dem Unternehmen erwarten können.

Schnelles Wachstum

Das aktuelle Wachstum von Tesla setzt die Erwartungen für das vierte Quartal sehr hoch an. Im dritten Quartal vermeldete das Unternehmen ein überraschendes Wachstum bei den Auslieferungszahlen. Die Zahlen stiegen um 114 % im Jahresvergleich und 72 % im Vergleich zum vorhergehenden Quartal bei den Auslieferungen des Model S. Zusätzlich wurde auch die Produktion des SUV Model X deutlich erhöht.

Daten aus den vierteljährlichen Einreichungen bei der SEC für die jeweils angegebenen Quartale. Quelle: Autor.

Die Auslieferungen im dritten Quartal halfen das bisher höchste Wachstum im Jahresvergleich bei dieser wichtigen Kennzahl herbeizuführen. Das ist  in einem Zeitraum von 12 Monaten der höchste Stand seit der zweiten Hälfte 2014. In den letzten 12 Monaten, die am 30. September geendet haben, stiegen die Auslieferungen um 66 % im Jahresvergleich.

Was man in Q4 erwarten kann

Im vierten Quartal erwartet das Management etwas mehr als 25.000 ausgelieferte Fahrzeuge. Das wäre ein sequentieller Anstieg von nur 1 %, im Jahresvergleich wären es aber 44 %.

Tesla hat es uns 2016 nicht leicht gemacht, die Zahl der Auslieferungen zu erraten. Das Unternehmen hat den vierteljährlichen Ausblick in den ersten beiden Quartalen des Jahres jeweils verpasst und danach den Ausblick für das Gesamtjahr von 80.000 bis 90.000 Fahrzeugen auf 79.000 Fahrzeuge gesenkt.

Ein weiterer Faktor, der jede Prognose schwierig macht, ist die Art und Weise, wie die vierteljährlichen Auslieferungen des Model S größeren Schwankungen unterworfen waren. Sie haben im vierten Quartal 2015 erst ein Allzeithoch von 17.000 Stück erreicht, sind danach im zweiten Quartal 2016 aber auf 10.000 Stück gefallen. Die Auslieferungen beim Model S haben sich in Q3 auf 16.000 Einheiten deutlich erhöht. Trotzdem ist nicht klar, ob es für die Limousine in Zukunft noch weiteres Wachstum geben wird.

Aber trotz dieser Volatilität bei den Auslieferungen des Model S und trotz der verpassten Ziele in der ersten Jahreshälfte gibt es immer noch gute Gründe, warum Tesla den Ausblick für das vierte Quartal erreichen oder übertreffen könnte. Die Nachfrage könnte von der Einführung des autonomen Fahrsystems für das Model S und das Model X stammen wie auch von der erhöhten Produktion des Model X.

Model X im Tesla-Werk. Bildquelle: The Motley Fool.

Es gibt einfach zu viele bewegliche Teile in dieser Gleichung, um genau zu bestimmen, wie viele Fahrzeuge Tesla im vierten Quartal ausliefern wird, aber ich glaube, dass der Ausblick des Unternehmens vernünftig ist.

Die Investoren werden wahrscheinlich die Auslieferungen im vierten Quartal besonders genau unter die Lupe nehmen, da die Zahl zu einem Zeitpunkt kommt, an dem sich das Unternehmen für die Markteinführung des Model 3 im nächsten Jahr rüstet. Aufgrund der Pläne, dieses Modell in Massenproduktion herzustellen, hofft Tesla, die durchschnittlichen jährlichen Produktionsraten 2018 von 100.000 auf 500.000 Stück zu erhöhen. Die Investoren werden daher sicherstellen wollen, dass Tesla seine kleineren Ziele aktuell auch erreicht, um dann die größeren Ziele mit dem Model 3 in Angriff zu nehmen.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Tesla.

Dieser Artikel wurde von Daniel Sparks auf Englisch verfasst und wurde am 28.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Tesla


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel