DAX-0,15 % EUR/USD-0,27 % Gold+0,90 % Öl (Brent)0,00 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
02.01.2017, 16:17  |  490   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Das neue Börsenjahr beginnt mit Gewinnen

Rekordhoch bei MDAX und SDAX

Das Jahr 2017 hat für Aktienanleger vielversprechend angefangen: Die Börsen in Europa

setzten ihre Kursrallye am ersten Handelstag des neuen Jahres fort. Der DAX kletterte am bis zum Nachmittag um 0,9 Prozent auf 11.587 Punkte und stand erstmals seit August 2015 wieder über 11.500 Zählern. Der EuroSTOXX 50 rückte um 0,4 Prozent auf ein Zwölf-Monats-Hoch von 3.306 Punkten vor.

Die Nebenwerteindizes MDAX und SDAX stiegen um je rund ein Prozent und notierten bei 22.430 und 9.622 Zählern so hoch wie noch nie. Gestützt wurde die Stimmung von guten

Konjunkturdaten. So stieg der Markit-Einkaufsmanagerindex für die Euro-Zone im Dezember auf den höchsten Stand seit April 2011.

Allerdings war der Handel von vergleichsweise dünnen Umsätzen geprägt. Denn in Tokio, Zürich, London und New York feierten die Börsen Neujahr nach, da der Feiertag auf einen Sonntag gefallen war.

Unterstützung erhielten DAX & Co vom schwächeren Euro. Er fiel um etwa einen halben US-Cent auf 1,0470 Dollar. Europäische Exporte werden auf dem Weltmarkt damit günstiger. Experten rechnen damit, dass die Gemeinschaftswährung mittelfristig noch stärker abwertet, weil Anleger auf höhere Zinsen in den USA spekulieren. Die dortige Notenbank hatte im Dezember die Leitzinsen auf 0,5 bis 0,75 Prozent angehoben und weitere Erhöhungen in Aussicht gestellt.

Die Kursgewinne an den Börsen halfen Anlegern auch, den schwarzen Jahresauftakt 2016 zu vergessen. Damals war der DAX wegen eines Crashs an den Börsen in China um 4,3 Prozent eingebrochen. Innerhalb weniger Tage wurde der gesamte Gewinn von rund zehn Prozent aus 2015 zunichtegemacht. Es war der schwärzeste Jahresauftakt in der Geschichte des Leitindex. Auf Jahressicht machte der Dax aber Boden gut und gewann dank einer Kursrallye zum Jahresende insgesamt knapp sieben Prozent.

Bei den Einzelwerten ragen heute RWE mit einem Plus von zeitweise 3,2 Prozent heraus. Der Energieversorger betonte, die von der Bundesregierung geforderte Zahlung von 6,8 Milliarden Euro in den staatlichen Fonds zur Finanzierung der Atom-Endlagerung auf einen Schlag leisten zu können. Die Titel des Rivalen E.on legten im Windschatten von RWE 2,5 Prozent zu.

Börse Stuttgart TV

Das Börsenjahr 2016 ist schon wieder Geschichte. Trotz turbulentem Auftakt, konnte der DAX einen durchaus versöhnlichen Jahresabschluss feiern: Auf Jahressicht kann der DAX voraussichtlich um mehr als 5 Prozent zulegen. Eigentlich könnte man mit einer solchen Performance durchaus zufrieden sein. Wie zufrieden ein Börsenchef mit dem Börsenjahr 2016 war, wollen wir jetzt klären mit Ralph Danielski, Geschäftsführer der Boerse Stuttgart GmbH, bei Börse Stuttgart TV.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13689

Euwax Sentiment Index

Der Euwax Sentiment Index pendelte heute größtenteils unterhalb der Nulllinie. Offensichtlich rechnet die Mehrheit der kurzfristig orientierten Derivateanleger mit baldigen Gewinnmitnahmen und damit nachgebenden Kursen des DAX.

Trends im Handel

An der Euwax waren heute verstärkt Knock-out-Calls auf die Vorzugsaktie von Volkswagen gesucht.

Bei Knock-out-Calls auf RWE kam es im Zuge der heutigen Aufwärtsbewegung der Aktie des Energieriesen zu Gewinnmitnahmen.

Mit Hebelprodukten auf das Währungspaar Euro/US-Dollar wurde ebenfalls rege gehandelt, ohne dass es hierbei zu einem klaren Anlegertrend kam.

Darüber hinaus setzt eine Reihe von Investoren mit Call-Optionsscheinen auf steigende Kurse der Aktien von BMW und Infineon.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer