DAX-0,92 % EUR/USD+0,48 % Gold+1,19 % Öl (Brent)-1,21 %

Ryanair Der Billigflieger streicht Transatlantikflüge

31.01.2017, 16:42  |  3400   |   |   

Die Fluggesellschaften sind unter Kostendruck. Personal, Treibstoff und Rechte spielen eine zentrale Rolle für die Rentabilität einer Airline. Ryanair streicht seine Pläne für Flüge von Amerika nach Europa und vice versa.

Der Geschäftsführer der Billiglinie, Michael O´Leary, kündigte im Interview mit dem "Handelsblatt" an, dass die Airline die Planungen für Transatlantik-Flüge einstellen würde. Dafür gab es keine weitere Erklärung, sondern lediglich die Fokussierung auf europäische Kurzstrecken wurde thematisiert. Damit bliebe Ryanair seinem bisherigen Streckennetz treu. Dies scheint eine gute Entscheidung zu sein, denn wie Reiseportale berichten, ging seit der US-Präsidentschaftswahl die Nachfrage nach USA-Flügen drastisch zurück ("kurier.at"). 

Flüge kostenlos

Besonders interessant ist die Vision von O´Leary, dass zukünftig der Flug kostenlos angeboten werden und nur mit den Zusatzleistungen Geld verdient werden soll - und über Werbung. Bislang machen bei Ryanair Zusatzleistungen nur 30 Prozent des Gesamumsatzes aus und die Passagierzahlen sollen von 117 Millionen auf 200 Millionen steigen ("Stuttgarter Zeitung"). Somit sind die Ziele von Ryanair durchaus als ambitioniert zu bezeichnen.

 

Wertpapier: Ryanair Hldgs Plc IP-.02

Themen: Amerika, USA, Europa


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel