DAX+0,18 % EUR/USD+0,13 % Gold+0,21 % Öl (Brent)0,00 %
Aktien Asien: Trumps Steuerversprechen entzückt auch asiatische Anleger
Foto: Wu Hong - dpa

Aktien Asien Trumps Steuerversprechen entzückt auch asiatische Anleger

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
10.02.2017, 10:04  |  583   |   |   

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Die Aussicht auf Steuersenkungen in den USA unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump hat auch Asiens Börsen am Freitag angeschoben. Der Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific sprang um 1,52 Prozent auf 182,00 Euro nach oben - getrieben insbesondere von der japanischen Börse. Der Tokioter Leitindex Nikkei 225 war bis zum Handelsschluss um 2,49 Prozent auf 19 378,92 Punkte gestiegen.

Am Vorabend hatten die US-Börsen ihren Rekordlauf wieder aufgenommen. Der Dow Jones Industrial übersprang erstmals die Marke von 20 200 Punkten. Beobachter verwiesen neben guten Daten vom Arbeitsmarkt vor allem auf die Ankündigung von Trump, er werde in zwei bis drei Wochen "Phänomenales" zum Thema Steuern bekanntgeben. Steuersenkungen auch für Unternehmen war eines der zentralen Wahlkampfthemen gewesen.

Der Kurssprung am letzten Handelstag rettete dem Nikkei 225 die Wochenbilanz - das Plus lag bei 2,08 Prozent. Hintergrund war auch der Yen, der gegenüber dem gestärkten US-Dollar an Wert verlor. Eine schwache Währung hilft den japanischen Firmen beim Export.

Zu den Spitzenreitern im Nikkei zählte der in Schwierigkeiten steckende Elektronikkonzern Toshiba mit einem Kursplus von fünfeinhalb Prozent. Er will beim teilweisen Verkauf seiner Speicherchip-Sparte laut einem Pressebericht mehrere Investoren ins Boot holen. Damit wolle Toshiba verhindern, dass ein einzelner neuer Mitinhaber zu viel Einfluss auf das Geschäft nehme, berichtete die japanische Zeitung "Nikkei" am Freitag unter Berufung auf eingeweihte Personen. Der Konzern will einen Anteil von 19,9 Prozent seines Speicherchip-Geschäfts abstoßen.

Die chinesischen Aktienmärkte profitierten von guten Nachrichten aus Chinas Außenhandel. Dieser hat trotz der Unsicherheit über die Folgen der Abschottungsversuche des neuen US-Präsidenten Donald Trump im Januar kräftig zugelegt. Sowohl die Aus- als auch die Einfuhren entwickelten sich besser als von Experten erwartet.

Der CSI-300-Index , der die größten Werte an den Festlandbörsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, rückte um 0,51 Prozent auf 3413,49 Punkte vor. Auf Wochensicht ergibt das ein Plus von anderthalb Prozent. Der CSI 300 hat damit den höchsten Stand seit Mitte Dezember erklommen.

In der Sonderverwaltungszone Hongkong legte der Hang-Seng-Index am Freitag moderat um 0,21 Prozent auf 23 574,98 Zähler zu und steht damit auf dem höchsten Stand seit Oktober. Das Wochenplus lag bei knapp 2 Prozent.

Der australische ASX-200-Index stieg am Tage um 0,99 Prozent auf 5720,61 Punkte; der indische Sensex-Index schaffte im noch laufenden Handel zuletzt ein Miniplus von 0,10 Prozent auf 28 359,36 Punkte./das/fbr

Diskussion: Timburgs Langfristdepot 2012-2022

Diskussion: Dow Jones - wöchentliche Chartanalyse immer sonntags

Wertpapier: Toshiba, Dow Jones, Nikkei 225, STOXX Asia/Pacific 600 EUR (Price), Mumbai Stock Exchange Sensitive Index 30 Leading Stocks, Hang Seng, S & P/ASX 200, CSI 300 Index

Themen: Aktien, Handel, Börse


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel