DAX+0,18 % EUR/USD+0,13 % Gold+0,21 % Öl (Brent)0,00 %

Deutsche Bank Wie sehr belastet diese Geldstrafe?

Gastautor: Robert Sasse
21.04.2017, 14:25  |  155   |   |   

Liebe Leser,

die Deutsche Bank wurde in den Vereinigten Staaten zu einer weiteren Strafzahlung verurteilt. Erneut ging es um Regelverstöße bei Finanztranskationen. Allerdings liegt die Geldstrafe weit unter dem Milliarden-Betrag, auf den sich das DAX-Unternehmen Ende vergangenen Jahres mit dem Justizministerium der USA aufgrund von zweifelhaften Hypothekengeschäften geeinigt hatte.

„Starke Position weiter ausbauen“

Das Federal Reserve System der USA gab am 20. April 2017 bekannt, die Deutsche Bank mit einer Strafzahlung von umgerechnet 146,2 Mio. Euro zu belegen, wie die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet.

Den Hauptteil des Bußgeldes begründete die US-Notenbank demnach damit, dass die Bank bei der Aufsicht versagt habe. Händlern der Deutschen Bank hätten sich in Online-Chats mit Wettbewerbern über Transaktionen ausgetauscht. Das hätte das Geldinstitut entdecken und verhindern müssen.

Ein kleinerer Teil der Strafe entfällt dem Bericht zufolge auf Verstöße gegen eine Regelung, die Banken in den Vereinigten Staaten dazu anhält, den Eigenhandel quasi einzustellen („Volcker-Rule“).

Die vergleichsweise geringe Höhe der Geldstrafe dürfte die Deutsche Bank meiner nach verkraften. Ob die Reputation des Geldhauses erneut Schaden nimmt, muss sich dagegen erst noch zeigen.

Das wird Amazon ganz und gar nicht schmecken …

… denn heute können Sie den Bestseller: „Reich mit 1000 €: Kleines Investment, großer Gewinn!“ von Börsen-Guru Rolf Morrien kostenlos anfordern. Während bei Amazon für dieses Meisterwerk 29,90 Euro fällig werden, können Sie den Report über diesen Link tatsächlich vollkommen gratis anfordern. Jetzt hier klicken und schon bald mit 1000 Euro reich an der Börse werden.

Ein Beitrag von Rainer Lenzen.

Diskussion: Deutsche Bank vor neuem All-Time-High

Wertpapier: Deutsche Bank


Verpassen Sie keine Nachrichten von Robert Sasse

Der Autor und Verleger Robert Sasse vereint in seinem Lebenslauf über 15 Jahre Börsenerfahrung kombiniert mit hohen Verantwortungsbereichen in Wirtschaftsunternehmen und eigenen Unternehmensgründungen. Er ist studierter Betriebswirt und besitzt einen Master of Science in Marketing und Sales.

Heute ist Robert Sasse Geschäftsführer der YES investmedia GmbH und Chefredakteur verschiedener Finanzdienste. In dieser Position verhilft er seinen Kunden und Lesern, den immer schneller werdenden Wandel der Märkte zu erfassen und durch wirtschaftlich hoch erfolgreiche Marketing Kampagnen strategische Vorteile im Wettbewerb zu erzielen.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel