Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Push-Kurse an | Registrieren | Login

    ROUNDUP Kontron leidet unter Flaute für Infrastrukturprojekte

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  25.04.2012, 10:25  |  501  |  0
    (
    0
    Bewertungen)

    ECHING (dpa-AFX) - Der Echinger Hersteller von Minicomputern Kontron hat einen schwachen Start ins neue Jahr erwischt. Die Flaute in den wichtigen Absatzmärkten Telekom und Infrastruktur, wo besonders hohe Margen erzielt werden, hält an. Daher habe sich eine 'unvorteilhafte Zusammensetzung des Umsatzmix' ergeben, teilte das im TecDax notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Beides zusammen machte bisher etwa 40 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

    Der Gewinn vor Zinsen und Steuern ging im Vergleich zum Vorjahresquartal von 7,4 auf 4,2 Millionen Euro zurück. Damit verfehlte das Unternehmen die Markterwartungen. An der Frankfurter Börse stieg die Aktie nach einer Eröffnung im Minus um 0,5 Prozent auf 5,67 Euro.

    Der Umsatz legte dank starker Geschäfte in den Bereichen Energie und Transport leicht von 130,1 auf 131,5 Millionen Euro zu. Der Auftragsbestand erhöhte sich von 370,8 auf 379,8 Millionen Euro. Positiv entwickelte sich der Cash Flow. Wegen des Verkaufs des Werks in Malaysia erhöhte sich der Barmittelzufluss von 2,9 auf 30,0 Millionen Euro. Mit dem Verkauf sank auch der Wert der Vorratsbestände um 17 Prozent auf 96,2 Millionen Euro. Zudem ging das dortige Personal an den Käufer Plexus über. Die Mitarbeiterzahl reduzierte sich zum Ende März bei Kontron von 2.939 auf 2.448 Mitarbeiter.

    Kontron bekräftigt zudem das Jahresziel eines Umsatzes von voraussichtlich 560 bis 590 Millionen Euro bei einer leichten Zunahme der operativen Marge./fn/mne/stk

    Wertpapier: Kontron

    (
    0
    Bewertungen)

    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    ROUNDUP Kontron leidet unter Flaute für Infrastrukturprojekte

    ECHING (dpa-AFX) - Der Echinger Hersteller von Minicomputern Kontron hat einen schwachen Start ins neue Jahr erwischt. Die Flaute in den wichtigen Absatzmärkten Telekom und Infrastruktur, wo besonders hohe Margen erzielt werden, hält an. Daher habe sich eine 'unvorteilhafte Zusammensetzung des Umsatzmix' ergeben, teilte das im TecDax notierte Unternehmen am Mittwoch mit. Beides zusammen machte bisher etwa 40 Prozent des Gesamtumsatzes aus.

    Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

    Abbrechen

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    3,113EUR
    14:10:51
    -0,03
    1.695,00PKT
    15:11:53
    -0,03

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    727
    641
    494
    490
    451
    448
    393
    378
    376
    363
    TitelLeser
    1749
    1631
    1056
    878
    809
    789
    784
    736
    734
    727
    TitelLeser
    3348
    1750
    1749
    1733
    1631
    1613
    1553
    1545
    1503
    1425
    TitelLeser
    44509
    13603
    13156
    9496
    8611
    8597
    7549
    7110
    6334
    6011

    Top Nachrichten aus der Rubrik