Neu auf wallstreet:online? Jetzt kostenlos registrieren!
Registrieren | Login
x
Benutzername:

Passwort:

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?

    Fresenius mit Kapitalerhöhung - Teilfinanzierung von Rhön-Kauf

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  10.05.2012, 19:35  |  589 Aufrufe  |   | 

    BAD HOMBURG (dpa-AFX) - Der Medizinkonzern Fresenius besorgt sich Geld am Finanzmarkt. Mit einer Kapitalerhöhung von etwa einer Milliarde Euro wolle der Konzern einen Teil der Kosten für die geplante Akquisition der Rhön-Klinikum AG finanzieren, teilte Fresenius am Donnerstagabend mit. Das Unternehmen wolle 13,8 Millionen Stück neue Stammaktien aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre ausgeben. Die neuen Aktien sollen laut Mitteilung auf dem Wege einer beschleunigten Platzierung institutionellen Anlegern angeboten werden. Ein öffentliches Angebot finde nicht statt. Im nachbörslichen Handel verlor die Fresenius-Aktien nach der Ankündigung 4 Prozent an Wert.

    Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung wolle sich an der Kapitalerhöhung im Umfang von mindestens 90 Millionen Euro beteiligen, hieß es weiter. Mit Ausgabe der neuen Aktien werde sich die Gesamtzahl der ausgegebenen Fresenius-Stammaktien von derzeit 163.366.002 auf 177.166.002 erhöhen.

    Die neuen Aktien seien für das Geschäftsjahr 2012 voll dividendenberechtigt. Sie seien jedoch nicht berechtigt zum Bezug der für das Geschäftsjahr 2011 vorgeschlagenen Dividende, die am 14. Mai 2012 gezahlt werden soll. Deutsche Bank, J.P. Morgan und Société Générale begleiten die Transaktion.

    Ende April hatte Fresenius das Angebot vorgelegt, den Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum für 3,1 Milliarden Euro kaufen zu wollen, um so zusammen mit den Häusern seiner Tochter Helios den mit Abstand größten privaten Krankenhaus-Konzern zu bilden. Den Abschluss der Transaktion streben die Bad Homburger im 3. Quartal 2012 an./wiz/he


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    38,905
    19.09.
    +0,45
    23,80
    19.09.
    -0,15

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    521
    467
    334
    331
    330
    TitelLeser
    1452
    1423
    1359
    884
    861
    TitelLeser
    10524
    5509
    4935
    4723
    4374
    TitelLeser
    24751
    23732
    22932
    20668
    16763

    Top Nachrichten aus der Rubrik