Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,74 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,06 % Öl (Brent)-1,44 %

Bund-Future - Candlesticks Szenario wie erwartet

15.12.2012, 10:21  |  1866   |   |   

Lieber Leser, zu Beginn der letzten Woche hatte ich Ihnen empfohlen, Teilgewinnmitnahmen von Longpositionen am Widerstand, der oberen Begrenzung eines Aufwärtstrend-Kanals, vorzunehmen. Ein Rücksetzer war zu erwarten. Dieser trat auch in der letzten Woche ein – der Verkaufsdruck hielt sich jedoch in Grenzen. Deutliche Verkaufsdynamik ist nicht im Bund-Future festzustellen, die Aufwärtstrends sind intakt. Die weiteren Aussichten:

 

Tageschart Bund-Future

bufu-d.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/12/15/bufu-d.png

Sowohl der seit September als auch der seit Mitte Oktober laufende Aufwärtstrend ist intakt – der Bund-Future in der letzten Woche mit moderaten Gewinnmitnahmen. Die letzten drei Kerzen zeigen eine Stabilisierung an der 145% Marke an – negativ mit Ziel 144 bis max. 143,48% wäre ein Break des kurzfristigeren Aufwärtstrends. Ein deutliches Verkaufssignal würde sich bei einem Fall unter die Marke von 143% durchsetzen, da dann einerseits der Aufwärtstrend und andererseits auch der Aufwärtstrend nachhaltig geknackt wären. Dieses Szenario ist jedoch aus aktueller Sicht nicht abzuleiten und wenig wahrscheinlich – angenommen werden darf eine fortgesetzte Seitwärtsbewegung um die Marke von 145%. Ein kurzfristiges Richtungssignal ergibt sich bei einem Ausbruch aus der Range der letzten drei Tage (14473 – 145,54%)– auch in den kurzfristigen Zeitebenen z.B. per Hourly-Close. Nach mit dürfte dann ein Breakversuch des kurzfristigen Trends erfolgen – nach oben ein erneuter Anlauf an die 146% starten.

 

 

REX:

rex.png

//assets.wallstreet-online.de/_media/3/2012/12/15/rex.png

Der REX ist in diesem Jahr zweimal an der Rückkehrlinie eines langfristigen Aufwärtstrend-Kanals abgeprallt. Mit Bruch der seit April 2011 laufenden Aufwärtstrend-Linie innerhalb des langfristigen Trendkanals bestand das Risiko, letztlich an die langfristige Aufwärtstrendlinie, die aktuell bei ca. 125 notiert, zu fallen. Dieses Szenario wurde mit  einem Anstieg über 135 in Frage gestellt – zudem konnte der REX in den letzten Wochen wieder an sein Jahreshoch heranrücken.

Letztlich besteht somit auch die Chance auf einen nochmaligen Test der Rückkehrlinie des Aufwärtstrend-Kanals (und ein neues Hoch) – hier wäre allerdings auch auf Verkaufssignale und einen möglichen erneuten, dann dynamischen Abprall zu achten, da die aktuelle Erholung auch als technische Gegenreaktion auf die vorherigen Verluste in Verbindung mit dem langfristigen Aufwärtstrend gewertet werden kann.

Das langfristig aufgebaute Vertrauen in sinkende Zinsen unterstützt die Gegenreaktion und verhindert einen schnellen Stimmungsumschwung.

Negativ wäre ein Re-Break der 134.

Deutlich positiv wäre ein Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrend-Kanal nach oben – dies würde jedoch auch einem Zinsverfall in Richtung 0 gleichkommen.

 

Ihr Stefan Salomon

Kontakt: info@candlestick.de

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er im Besitz von Finanzinstrumenten sein kann, auf die sich einzelne Analysen beziehen. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Datenfeed: www.BSB-Software.de, www.tradesignalonline.de  sowie www.teletrader.com. Kontakt: Stefan Salomon, 94249 Bodenmais, info@candlestick.de.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Stefan Salomon

Stefan Salomon ist seit Mitte der 1990er-Jahre Technischer Analyst. Er gilt als der Spezialist in Deutschland für Candlesticks in Verbindung mit der Trend- und Formationsanalyse. Mit rund 20 Jahren Erfahrung ist Stefan Salomon gefragter Medienpartner und Vortragsredner (u.a. auch n-tv, DAF, diverse Zeitungen und Magazine). Sein Motto lautet: "Börse ist einfach"! In Seminaren und Webinaren sowie als Coach vermittelt "Mr. Candlestick" sein Wissen an Börsen-Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis gern weiter.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Bund-Future - Candlesticks Szenario wie erwartet

Lieber Leser, zu Beginn der letzten Woche hatte ich Ihnen empfohlen, Teilgewinnmitnahmen von Longpositionen am Widerstand, der oberen Begrenzung eines Aufwärtstrend-Kanals, vorzunehmen. Ein Rücksetzer war zu erwarten. Dieser trat auch in der letzten Woche ein – der Verkaufsdruck hielt sich jedoch in Grenzen. Deutliche Verkaufsdynamik ist nicht im Bund-Future festzustellen, die Aufwärtstrends sind intakt. Die weiteren Aussichten:

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen
Autor abonnieren

Stefan Salomon jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren