Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,39 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+4,05 %

Ölpreise verlieren leicht

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
17.12.2012, 12:48  |  419   |   |   

NEW YORK/LONDON/WIEN (dpa-AFX) - Die wachsende Sorge vor der drohenden 'Fiskalklippe' in den USA hat am Montag für Nervosität an den Finanzmärkten gesorgt und die Ölpreise unter leichten Verkaufsdruck gesetzt. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Februar-Lieferung 107,97 US-Dollar. Das waren 21 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Januar-Lieferung fiel um neun Cent auf 86,64 Dollar.

Derzeit ziehe das Geschehen in den USA mit die meiste Aufmerksamkeit an den Finanzmärkten auf sich, heißt es in einer Einschätzung der National Bank in Essen. Demnach soll es im Streit um die Abwendung der Fiskalklippe neue Vorschläge der Republikaner geben. Demnach schließen sie Steuererhöhungen für Reiche mit einem Jahreseinkommen ab einer Million Dollar nicht mehr grundsätzlich aus.

'Ob sich die Demokraten darauf einlassen, darf jedoch bezweifelt werden', kommentierte Dirk Gojny von der Essener National Bank. 'Die Hängepartie wird sich also fortsetzen.' In den USA droht die Fiskalklippe - eine Mischung aus milliardenschweren Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen zum Jahreswechsel - die größte Volkswirtschaft der Welt in eine Rezession zu stürzen. Ein Abrutschten der US-Wirtschaft hätte auch Auswirkungen auf die Nachfrage nach Rohöl an den Weltmärkten.

Auch der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) fiel zuletzt leicht zurück. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel am Freitag im Durchschnitt 105,77 US-Dollar. Das waren 24 Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./jkr/bgf

Wertpapier: Öl (Brent)

Themen: Öl, Dollar, USA


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Ölpreise verlieren leicht

Die wachsende Sorge vor der drohenden 'Fiskalklippe' in den USA hat am Montag für Nervosität an den Finanzmärkten gesorgt und die Ölpreise unter leichten Verkaufsdruck gesetzt. Gegen Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel