DAX+0,06 % EUR/USD0,00 % Gold+2,10 % Öl (Brent)0,00 %
Aktien Europa: Kaum verändert - Gute Konjunkturdaten aus China begrenzen Risiko
Foto: wallstreet:online - 123rf.com

Aktien Europa Kaum verändert - Gute Konjunkturdaten aus China begrenzen Risiko

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
18.01.2013, 12:55  |  727   |   |   

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben ihr zuletzt weiter erhöhtes Kursniveau am Freitag verteidigt. Der EuroStoxx 50 stand am Mittag mit minus 0,05 Prozent bei 2.717,48 Punkten zwar etwas tiefer. Der Leitindex der Eurozone bleibt aber knapp unter dem zu Wochenbeginn markierten Hoch seit Juli 2011 bei gut 2.735 Punkten. Der Pariser Leitindex Cac 40 legte 0,13 Prozent auf 3.748,80 Punkte zu, der FTSE 100 Index gewann in London 0,52 Prozent auf 6.164,14 Punkte.

Am Morgen sind Konjunkturdaten aus China überraschend positiv ausgefallen und das sorge für Auftrieb, wie Analystin Katrin Ehling von X-Trade Brokers sagte. Immerhin gelte das Reich der Mitte als 'Retter in der Not', da dessen Nachfrage die hiesige Konjunktur ankurbeln solle. Hinzu kämen die guten Wirtschaftsdaten vom Vortag aus den USA, die positiv nachwirkten. Sie hatten den marktbreiten S&P 500 Index am Vorabend auf den höchsten Stand seit Ende 2007 geschoben. Am Nachmittag könnte das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan nochmal Bewegung in die weiter gut gelaunten Märkte bringen, ergänzte ein Börsianer.

Bester Sektor waren die Medienwerte mit einem Plus von 1,13 Prozent im Stoxx 600 Media . Der Branchenindex wurde von der Mediaset-Aktie angeführt, die in Mailand 6,29 Prozent zulegte auf 2,028 Euro. Händler verwiesen auf die Hoffnung auf eine Erholung im Werbemarkt. Positive Analystenstimmen hätten diese geschürt. Die Credit Suisse hob die Aktien auf 'Buy'. Die zunächst favorisierten Technologiewerte, die laut Händlern von umfangreichen Investitionsplänen des Chipriesen Intel profitiert hatten, bröckelten im Verlauf ab. Der Stoxx Europe 600 Technology stand am Mittag nur noch 0,08 Prozent höher. Schlechtester Sektor in Europa waren die Versorgerwerte mit einem Minus von 0,40 Prozent im Stoxx 600 Utilities. Größter Verlierer im EuroStoxx waren Enel mit minus 2,68 Prozent auf 3,118 Euro. UBS stufte das Papier von 'Neutral' auf 'Sell' ab.

In London zählten Bergbauwerte angesichts der steigenden Metallpreise zu den Favoriten und der europaweite Sektorindex der Rohstoffwerte legte mit plus 0,49 Prozent auch mit am deutlichsten zu. Glencore-Aktien <8GC.FSE> hinkten mit plus 0,58 Prozent auf 382,05 Pence aber etwas hinterher. Der weltgrößte Rohstoffhändler nimmt sich erneut mehr Zeit für den Abschluss der geplanten Übernahme des schweizerisch-britischen Bergbaukonzerns Xstrata . Deren Aktien rückten um 0,75 Prozent auf 1.146,50 Pence vor. Da noch die Genehmigung der Behörden in China und Südafrika aussteht, wird der Abschluss nun bis zum 15. März erwartet. Glencore wollte die Milliardenübernahme ursprünglich schon im Vorjahr perfekt machen./fat/rum

Wertpapier: E-Stoxx 50


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien Europa Kaum verändert - Gute Konjunkturdaten aus China begrenzen Risiko

PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben ihr zuletzt weiter erhöhtes Kursniveau am Freitag verteidigt. Der EuroStoxx 50 stand am Mittag mit minus 0,05 Prozent bei 2.717,48 Punkten zwar etwas tiefer. Der Leitindex der Eurozone bleibt aber knapp unter dem zu Wochenbeginn markierten Hoch seit Juli 2011 bei gut 2.735 Punkten. Der Pariser Leitindex Cac 40 legte 0,13 Prozent auf 3.748,80 Punkte zu, der FTSE 100 Index gewann in London 0,52 Prozent auf 6.164,14 Punkte.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Autor abonnieren

dpa-AFX jetzt abonnieren

Fügen Sie den Autor Ihren Alerts hinzu und seien Sie immer informiert. Sie können Ihre Alerts bequem in der Alert-Verwaltung bearbeiten. Ebenso können Sie Alerts verknüpfen und individuelle Benachrichtigungen planen.

mehr über Alerts erfahren