ROUNDUP/Aktien Asien Schluss Yen belastet Nikkei - Übrige Märkte wenig bewegt

    Nachrichtenagentur: dpa-AFX
     |  15.02.2013, 11:33  |  602 Aufrufe  |   | 

    HONGKONG/MUMBAI/SHANGHAI/SINGAPUR/TOKIO (dpa-AFX) - Bei deutlichen Verlusten in Tokio haben sich die übrigen asiatischen Börsen am Freitag nur wenig von der Stelle bewegt. Die Märkte in der Region seien hin- und hergerissen zwischen schwachen Daten aus Europa, besseren Signalen vom US-Arbeitsmarkt und der in den USA anziehenden Übernahmeaktivität, sagte ein Händler. In Shanghai und Shenzhen waren die Börsen noch einen weiteren Tag wegen des chinesischen Neujahrsfestes geschlossen geblieben.

    Für die außerordentlichen Verluste in Japan war einmal mehr der erstarkte Yen verantwortlich. Bei ihrem Treffen an diesem Freitag und Samstag wollen die 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer laut einem Agenturbericht ein Bekenntnis zu freien Wechselkursen abgeben und der gezielten Abwertung von Währungen eine Absage erteilen. Japan steht in der Kritik, den Yen bewusst zu schwächen, um die Exporte billiger zu machen und so die Wirtschaft anzukurbeln. Außerdem verdichteten sich die Anzeichen, dass in Kürze ein neuer Notenbankchef ernannt werden könnte. Medienberichten zufolge ist der frühere stellvertretende Gouverneur, Toshiro Muto, der Favorit für den Chefposten.

    Vor diesem Hintergrund büßte der Nikkei-225-Index in Tokio 1,18 Prozent auf 11.173,83 Punkte ein, hat im Wochenvergleich aber dennoch moderat um 0,19 Prozent zugelegt. In dem schwachen Marktumfeld gaben vor allem Export- und Finanzwerte nach: Titel der Sumitomo Mitsui Financial Group sackten beispielsweise um mehr als drei Prozent ab, die von Sony und Toyota um jeweils fast zwei Prozent. Aktien des Softwareanbieters Trend Micro brachen wegen eines deutlichen Gewinnrückgangs um mehr als sechs Prozent ein.

    Weitere wichtige Märkte schlugen sich mit moderaten Gewinnen besser, ohne sich jedoch groß vom Fleck zu bewegen: Der länderübergreifende MSCI Asia Apex 50, der die Aktienkurse der 50 größten Unternehmen Asiens exklusive Japan enthält, legte um 0,26 Prozent auf 907,94 Punkte zu. In Seoul schloss der Kospi-Index knapp mit 0,08 Prozent im Plus bei 1.981,18 Punkten, und der Hang Seng Index legte in Hong Kong um 0,13 Prozent auf 23.444,56 Punkte zu.

    Etwas tiefer schloss allerdings der FTSE Straits Times Index in Singapur, der um 0,22 Prozent auf 3.283,07 Punkte nachgab. Gleiches deutet sich für den Sensex im indischen Mumbai an, der zuletzt mit 0,13 Prozent im Minus lag bei 19.468,15 Punkten./tih/rum

    Wertpapier: NIKKEI 225

    Themen: AktienYenMärkte


    Schreibe Deinen Kommentar

     

    Disclaimer

    Enthaltene Werte

    WertpapierKursZeitPerf. %
    -
    -

    Nachrichtenagentur

    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)

    RSS-Feed dpa-AFX

    Weitere Nachrichten des Autors

    TitelLeser
    526
    425
    418
    418
    415
    388
    382
    381
    365
    348
    TitelLeser
    4704
    1424
    1067
    1055
    937
    812
    783
    765
    719
    659
    TitelLeser
    4704
    3648
    3069
    3003
    3002
    2807
    2709
    2081
    2001
    1921
    TitelLeser
    23306
    15604
    14307
    14295
    11666
    11621
    10986
    10593
    10024
    9651

    Top Nachrichten aus der Rubrik