DAX+0,24 % EUR/USD-0,61 % Gold-0,75 % Öl (Brent)+0,46 %

Es scheint offiziell: die Bundesbank darf ihr Gold nicht zurückholen

Gastautor: Max Otte
24.11.2014, 08:07  |  76909   |  17   |   

Sehr geehrte Privatanleger,

im Januar 2013 verkündete die Bundesbank, dass sie 674 Tonnen Gold von der amerikanischen Fed zurückholen werde. Ein Jahr später musste man in einer Pressenotiz kleinlaut beigeben: von den 84 Tonnen die man bereits zurückgeholt haben wollte, hatte man bislang nur 37 bekommen. Und nur fünf Tonnen stammten aus Beständen des Federal Reserve.

Tyler Durden arbeitet den Fall auf der unkonventionellen, aber angesehenen Website zerohedge.com heraus. Zunächst gab es ziemlich fadenscheinige Gründe, warum die Goldtransporte so langsam erfolgen. Einmal war es laut Bundesbank einfacher, die Goldbestände aus Paris zu transportieren. Zum anderen hätten diese Goldbestände schon die erforderliche Standardform, während die U.S.-Barren noch hätten umgeschmolzen werden müssen.

Dann gab die Bundesbank auf. Nun kamen die wahren Gründe ans Tageslicht. Norbert Barthle, der haushaltspolitische Sprecher der Union im Bundestag sagte, dass man das Gold in Amerika lasse. Es gebe absolut keinen Grund, Amerika zu misstrauen.

Keinen Grund, Amerika zu misstrauen? Irak? Lybien? Ukraine? NSA? Amerika ist eine Großmacht und handelt wie eine, ganz im Sinne des ersten modernen Geschichtsschreibers Thukydides, der den Peloponnesischen Krieg und das Verhalten der Athener mit einfachen klaren Worten beschrieb: „Die Starken machen, was sie wollen und die Schwachen erleiden, was sie müssen.“

Es geht hier doch gar nicht um Vertrauen, sondern um nationale Handlungsspielräume im Sinne Deutschlands und Europas! Das Gold ist nur eine von vielen Maßnahmen, mit denen Deutschland und Europa abhängig und gefügig gemacht werden.

Und Deutschland ist ja nicht das einzige Land. Auch die Schweiz war eine Gefahr für die amerikanische Weltherrschaft. Die Schweizer Banken wurden in den letzten Jahren faktisch „angeschlossen“ und zu Erfüllungsgehilfen des amerikanischen Fed degradiert. Das ging sehr schnell: es wurden einfach einige schweizerische Bankenvorstände in den USA verhaftet, mit der Begründung, dass sie amerikanisches Recht gebrochen hätten.

Danach kapitulierte die Schweiz und das Bankgeheimnis – eines der wichtigsten bürgerlichen Freiheiten – existiert auch dort nicht mehr.

Die Schweiz hält demnächst ein Goldreferendum. Die Notenbank soll in Zukunft 20 Prozent ihrer Bilanz in Gold halten und kein Gold mehr verkaufen dürfen. Ich halte die Forderungen für überzogen und falsch. Aber es wäre sicherlich sehr schwierig für das amerikanische Herrschaftssystem. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Referendum Erfolg hat. Aber wenn es Erfolg hätte, bin ich mir ziemlich sicher, dass auch die Schweiz ihr Gold nicht zurückbekommt.

Europa wird in die absolute politische Abhängigkeit getrieben. Man kann auch sagen, dass es unterworfen wird. Die neuen Informationstechnologien machen Kontrolle und Herrschaft in einem Ausmaß denkbar, das vor 20 Jahren noch keiner zu erträumen wagte.

Und da soll Gold eine schlechte Kapitalanlage sein? Ich bleibe dabei: wenn Sie Ihre Versicherung in Form von Gold erhöhen wollen, ist dies kein schlechter Zeitpunkt.

Auf gute Investments,

Ihr

Prof. Dr. Max Otte

Wertpapier: Gold


Verpassen Sie keine Nachrichten von Max Otte

"Ihre Geldanlage ist Chefsache - und zwar Ihre eigene" (Prof. Dr. Max Otte). Nach diesem Grundsatz unterstützt Prof. Dr. Max Otte seit mehr als zehn Jahren Privatanleger bei ihrem eigenverantwortlichen Vermögensaufbau. Er agiert dabei unabhängig von Banken und Finanzdienstleistern nach den Prinzipien der wertorientierten Kapitalanlage (Value Investing). Weiter Informationen finden Sie unter: www.privatinvestor.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Krass, wenn meine bescheuerten, Verzeihung, natürlich ach so tollen 1.3 Unzen vom noch tolleren Bundesbankschatz durch "Diebstahl" abhanden gekommen wären!
Wie müßte ich dann die x Hunderttausend Euro bzw. etlichen zig Unzen Goldes einstufen, die ich im Laufe einiger Jahre via Unternehmensteuer, "Abgeltung"/Abzocksteuer, Quellensteuer, Märchensteuer, Energiesteuern, EEG, KV et cetera an den besch Sozialstaat abtreten mußte?
Eher Raub oder doch schwere Erpressung?
Vermögen (Gold) über das man nicht verfügen kann ist nichts wert. Sollte es eine elegante Form des Diebstahls gewesen sein?
1. Otte ist ein Versager, der mir bekannte Privatanleger bereits Hunderttausende von Euros gekostet hat.

2. Seinerzeit wurden Adenauer und der damalige Bundesbankpräsident Blessing,(Vater oder Großvater ? des Comm.-Bank CEO) gezwungen zu entscheiden, entweder Stationierungkosten anzuerkennen, die Deutschland überfordert hätten, oder das deutsche Gold bei der FED zu deponieren. Dass da nicht mehr viel zurückkommt, abgesehen von Leasinggebühren in Form von grünen Fetzen, ist doch klar, wenn man diese US-(...)kennt.
Ja, Herr Otte hat leider recht! Früher habe ich mal gelernt, dass Deutschland ein souveräner Staat sei.Insbesondere nach 1990, dem Jahr der Wiedervereinigung! In Wirklichkeit sind wir ein Anhängsel der USA geblieben - ohne Rückgrat, ohne Charakter. Dabei wäre es für ein so großes Volk ein Leichtes die Fesseln abzuschütteln. Wen man aber permanent von Volksverdummungsmedien manipuliert wird, glaubt man an die USA und ihren American Dream. Nur leider ist aus dem Traum ein Alptraum geworden: Eine kleine Oberschicht, eine immer weiter verarmende Mittelschicht und eine immer noch größer werdende Unterschicht sind die heutige Realität in den USA: Man muss sich nur die ehemalige Industriemetropole Detroit anschauen!
Meiner Meinung nach gibt es das Gold in Fort Knox, Kentucky und in 33 Liberty Street. N.Y. gar nicht mehr - es ist längst verkauft und verpfändet für die amerikanischen Staatsschulden! Warum dürfen die US-Medien wohl schon seit Jahrzehnten nicht mehr in Fort Knox filmen? Die Schweiz wurde durch die US-Regierung gezwungen ihr Staatsgold zu verkaufen.Früher hatte die Schweiz fast 2500 Tonnen Gold in ihren Tresoren, heute sind es keine 1000 mehr.
Die USA sind kein Segen für Europa!
Und wieder sieht man den wahren Grund. Deutschland ist nach 70 Jahren immer noch nicht souverän. Das Grundgesetz ist keine richtige Verfassung, vergleichbar mit Frankreich oder England.

Wie lange soll das Ganze noch so weiter laufen? Das deutsche Volk muß endlich aufstehen und mit einem Referendum für eine neue Verfassung stimmen.

Disclaimer

Europas größte ETP-Plattform

Erfahren Sie alles zum Thema Investieren in ETPs. Informieren Sie sich auf etfsecurities.com

Zum Leitfaden