Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-0,58 % EUR/USD+0,13 % Gold-0,29 % Öl (Brent)+0,58 %

Griechenland - Rettungspaket Rekord-Steuerschulden der Griechen - Die Euroländer müssen einspringen?

30.05.2016, 13:04  |  6468   |   |   

Griechenland ist mal nicht das Schlusslicht, sondern hält einen Rekord in Europa. Doch diese Rote Laterne möchte eigentlich kein Land tragen. Die Rede ist von den Schulden, die die Bürger des Landes dem Staat gegenüber haben. Nach Zahlen des Internationalen Währungsfonds (IWF) schulden Griechenlands Bürger dem Staat mittlerweile Steuern in Höhe der halben jährlichen Wirtschaftsleistung des Landes. Europameister!

Steuermoral und Steuerentlasung

Demnach haben die Griechen im Jahr 2015 von 100 Euro fälligen Steuern nur noch 45 Euro bezahlt. Und das, obwohl in Griechenland so viele Menschen von der Steuerpflicht ausgenommen sind wie in keinem anderen Land der Eurozone. Dazu kommt, dass der Steuer-Grundfreibetrag so hoch ist, dass ihn mehr als die Hälfte aller griechischen Haushalte nicht erreichen. Im Durchschnitt der Eurozone seien es nur neun Prozent, schreibt die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (F.A.Z.).

Es sei von außen kaum zu beurteilen, was die Gründe für diese Steuerrückstände seien, sagte der Münchener Ökonom und neue Präsident des Ifo-Instituts, Clemens Fuest der Zeitung. „Es ist aber fragwürdig, von den Steuerzahlern anderer Länder in Europa höhere Beiträge zur Sanierung Griechenlands zu verlangen, weil die griechischen Bürger die fälligen Steuern nicht zahlen, aus welchen Gründen auch immer.“

Primärüberschuss als Dreh- und Angelpunkt

Fuest forderte die Gläubigerstaaten auf, sich darauf konzentrieren, von Griechenland einen angemessenen Primärüberschuss zu verlangen. Sprich: Einen Überschuss im Haushalt vor Zinsen. „Die vom IWF verlangten 1,5 Prozent sind im Vergleich zu Primärüberschüssen, die andere Länder in der Vergangenheit erzielt haben, sehr wenig“, sagte Fuest der F.A.Z. Mittelfristig sollte man höhere Primärüberschüsse verlangen.

Entscheidend sei jedoch eine andere Frage: „dass durch die Primärüberschüsse zumindest sichergestellt ist, dass die Gläubiger nicht immer zusätzliches Geld nachschießen müssen.“ Welche Schuldenbeträge außerdem auf dem Papier ständen, und ob die in 40 oder 60 Jahren zurückgezahlt werden sollten, sei im Vergleich dazu zweitrangig, weil darüber ohnehin dauernd neu verhandelt werde.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
_Mitglied_
31.05.16 14:01:32
Einwandfrei, der deutsche Dumm-Michel zahlt das natürlich, mein Gott hab ich ein Glück das ich davon nicht betroffen bin.
Avatar
capitolist
31.05.16 08:37:59
Na weil die Politiker Griechenlands eben ihrem Volke verpflichtet sind,ist doch billiger,Mergel rennt wieder los und schändet deutsche Rentner und Witwen,jetzt ist sie mit der kommenden Besteuerung der Renten eh so weit vom Boden der Verfassung entfernt,dass sie eh nicht mehr zu retten ist !
Der Euro plumbst ins Bodenlose und alles was man zurückzahlen muss ist eh nur noch die Hälfte wert.
....und es nimmt einfach kein Ende !
Avatar
Krabata
30.05.16 17:07:49
Steht doch in der Überschrift wer bezahlt! In 6 Jahren haben die nichts hinbekommen und werden auch weiter nichts schaffen. Am Ende sind dort alles Staatsbedienstete und Pensionäre und wir dürfen alles bezahlen.
Avatar
ClausSch
30.05.16 15:19:37
Und warum treibt der griechische Staat diese Steuern nicht ein !?

Wenn ich in D meine Steuern nicht zahle, habe ich gleich den Vollstrecker am Hals.

Vor ein paar Jahren war auch mal eine Kontopfändung dabei, wohl bemerkt wegen 150 €!

Disclaimer

Griechenland - Rettungspaket Rekord-Steuerschulden der Griechen - Die Euroländer müssen einspringen?

Griechenland ist mal nicht das Schlusslicht, sondern hält einen Rekord in Europa. Doch diese Rote Laterne möchte eigentlich kein Land tragen. Die Rede ist von den Schulden, die die Bürger des Landes dem Staat gegenüber haben.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel