Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX-2,20 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,02 % Öl (Brent)+3,12 %

Interview DNA-Spezialist Sygnis AG plant Kapitalerhöhung und greift nach Expedeon

30.06.2016, 08:00  |  1564   |   |   

Der DNA-Spezialist Sygnis AG plant eine Kapitalerhöhung. Damit soll unter anderem der Erwerb der im Bereich Proteomik tätigen Expedeon Holdings Ltd. finanziert werden. Neben der Ausweitung der Produktpalette wird die geplante Übernahme einen starken Zugang zu bereits etablierten direkten Vertriebskanälen in den USA, Asien und Europa ermöglichen. GBC Analyst Cosmin Filker beantwortet die wichtigsten Fragen in Bezug auf die Akquisition und die Kapitalmaßnahme.

Auf der SYGNIS-Hauptversammlung vom 20.06.2016 wurde allen Tagesordnungspunkten zugestimmt und damit alle Anträge des Managements unterstützt. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Beschlussfassung über eine Kapitalerhöhung, um die Expedeon Holdings Ltd. erwerben zu können. Was sind die Eckdaten dieser Kapitalmaßnahme?

Cosmin Filker: Es ist geplant, das nun genehmigte Kapital auszunutzen und insgesamt bis zu 20,54 Mio. neue Aktien auszugeben, wobei den Altaktionären ein Bezugsrecht von 9:11 gewährt wird. Der Bezugspreis wurde auf 1,10 € je Aktie festgelegt. Für diejenigen Aktien, die von den Aktionären der Gesellschaft nicht im Rahmen des Bezugsrechts bezogen werden, können die Aktionäre der Expedeon gegen Sacheinlage (Sacheinlage sind die Expedeon-Anteile) an der Kapitalerhöhung teilnehmen. Bei vollständiger Einbringung der Expedeon-Anteile können den Expedeon-Altaktionären 15,72 Mio. SYGNIS-Aktien ausgegeben werden. Neben der Sachkapitalerhöhung soll den Expedeon-Aktionären, als Barausgleich, zusätzlich eine Vergütung in Höhe von 1,70 Mio. € gewährt werden (gemischte Sacheinlage). Alle Aktien, die nicht von den SYGNIS- oder Expedeon-Aktionären bezogen werden, sollen im Rahmen einer Privatplatzierung an qualifizierten Investoren zum Preis von 1,10 € je neuer Aktie angeboten werden.
 

Die Expedeon Holdings Ltd. ist ein Spezialist im Bereich der Proteomik. Wie passt das Unternehmen zur SYGNIS AG?

Filker: Mit der Ausweitung um den Proteomik-Bereich würde die SYGNIS AG eine horizontale Ausweitung der Produktpalette umsetzen, da damit nicht nur DNA sondern künftig auch Proteine analysiert werden können. Damit würden mit Genetik und Proteomik beide wichtigen Teilbereiche und Wachstumsmärkte des Life Science innerhalb einer Gesellschaft vereint sein. Die Produktpalette der Expedeon-Gruppe deckt dabei alle wesentlichen Bestandteile und wichtigen Schlüsselanwendungen des Proteomik-Marktes ab. So vermarktet Expedeon Produkte (Gele) für die Elektrophorese, eine der wichtigsten Anwendungen für die Protein-Analyse. Darüber hinaus bietet die Expedeon-Gruppe Massenspektrometer (Proteinmessung) sowie Anwendungen für die Protein-Aufbereitung oder Protein-Auftrennung an. Das dynamische Wachstum des Proteomik-Marktes wird bis zum Jahr 2019 bei durchschnittlich jährlich über 15 % auf etwa 23 Mrd. US-Dollar gesehen.
 

Neben der Ausweitung der Produktpalette wird insbesondere der Zugang zum Direktvertrieb in den USA und Asien als wichtiges Argument für den Erwerb der Expedeon genannt. Können Sie dies näher erläutern?

Filker: Derzeit vermarktet die SYGNIS ihre Produkte im Rahmen von Vertriebspartnerschaften sowie über eigene Vertriebskanäle, hier vornehmlich über den Online-Shop. Insbesondere bei der Vermarktung über Vertriebspartnerschaften hat die SYGNIS AG bisher keinen Einfluss auf die Marketingintensität der Vertriebspartner. Darüber hinaus ist bei der anspruchsvollen Anwendung der SYGNIS-Produkte ein hoher technischer Support notwendig, welcher von den nicht-exklusiven Vertriebspartnern nicht immer optimal abgedeckt wird, sodass sich die Anwender immer erst direkt an den Kundenservice der SYGNIS AG in Madrid oder Heidelberg wenden müssen, was je nach Land aufwändiger sein kann.

Der Aufbau einer eigenen, überregional agierenden Vertriebsmannschaft wäre vor diesem Hintergrund eigentlich notwendig, geht allerdings mit hohen Anfangsinvestitionen einher. Bereits in der Vergangenheit hat die SYGNIS AG den Vertrieb der technologisch fertig entwickelten Produkte als wichtigstes Kriterium für schnell wachsende Umsätze ausgemacht.

Die Expedeon-Gruppe verfügt über direkte Absatzkanäle in UK, Deutschland, Frank-reich, Asien sowie in den USA, als wichtigster und größter Markt für Life Science-Anwendungen. Dabei erzielt die Expedeon-Gruppe über die Hälfte der Umsätze aus dem eigenen Direktvertrieb. Die SYGNIS AG kann hier die Distributionskanäle und die Vertriebsmannschaft der Expedeon-Gruppe nutzen, um die Präsenz der eigenen Produkte in den wichtigsten Märkten deutlich zu steigern.
 

Welche Maßnahmen sind für die erfolgreiche Integration der neuen Gesellschaft notwendig?

Filker: Der erste Schritt wird sein, die Vertriebsmannschaft von Expedeon über die SYGNIS-Produkte zu schulen. Dieses Jahr liegt dabei der Fokus auf dem Ausbau des Vertriebes der SYGNIS-Produkte über die Kanäle der Expedeon in den Märkten Großbritannien, USA sowie dem restlichen Europa, um die Anlaufzeit deutlich zu reduzieren. Weiterhin wird Sygnis die Produktion voraussichtlich nach Großbritannien und USA verlagern, um schnellstmöglich Margenverbesserungen zu erzielen. Das neue Unternehmen sollte damit in der Lage sein, den Liquiditätsbedarf aus dem eigenen Kapitalzufluss abzudecken. Bei diesem Szenario ist mit einer Beschleunigung der Wachstumsdynamik zu rechnen. Zudem müssen die Forschungsteams von Expedeon und SYGNIS AG eng zusammenarbeiten, um zusammen neue Produktentwicklungen zu vermarkten. 
 

Im vergangenen Geschäftsjahr hat die SYGNIS AG insgesamt sechs Produkte auf den Markt gebracht. Welche neuen Produktentwicklungen sind zu erwarten?

Filker: Im Geschäftsjahr 2015 wurden innerhalb von TruePrime und SunScript jeweils drei neue Produkte global eingeführt und damit die Produktpalette erheblich erweitert. Insbesondere die Produktfamilie TruePrime wird derzeit um den Bereich der DNA-Amplifikation im Rahmen der so genannten „Liquid Biopsy“ (Flüssigbiopsie) erweitert. Kürzlich wurde hier die finale Entwicklung dieses neuen Produktes bekannt gegeben. Noch im laufenden Geschäftsjahr 2016 soll diesbezüglich das erste Flüssigbiopsie-Kit von Sygnis auf den Markt gebracht werden. Die Liquid Biopsy ist ein wichtiger Anwendungsbereich bei Laboruntersuchungen von flüssigem Probematerial (Urin, Blut etc.), mit dem Hauptforschungsgebiet der „cell free DNA“ (zellfreie DNA). Hier können beispielsweise die Bruchstücke von DNA oder RNA (z.B. Tumorzellen) die in das Blut übergegangen sind, detektiert, vervielfältigt sowie analysiert werden. Mit diesem Verfahren lässt sich eine frühere und gering-invasive Diagnosefeststellung mit deutlich reduziertem Zeit- und Kostenaufwand bewerkstelligen. Der in 2016 einzuführende Liquid Biopsy-Kit ist unseres Erachtens ein wichtiger Schritt für den Eintritt in den volumenstarken Krankenhausmarkt.
 

Welche Auswirkungen wird die geplante Akquisition auf die operative Entwicklung der SYGNIS AG haben?

Filker: Vorneweg sei erwähnt, dass die Expedeon über die vergangenen Geschäftsjahre hinweg in der Lage war, ein positives Ergebnisniveau zu etablieren. Im Geschäftsjahr 2015 erwirtschaftete die Gesellschaft ein EBITDA in Höhe von 0,26 Mio. GBP, was einer EBITDA-Marge in Höhe von 13,5 % entspricht. In diesem Punkt ist die Expedeon unserer Ansicht nach in ihrer Unternehmensentwicklung bis zu zwei Jahren weiter vorangeschritten als die SYGNIS AG. Die SYGNIS-Produkte befinden sich noch am Anfang des Produktlebenszyklus und daher weist die SYGNIS, bei geringen Umsätzen, ein noch negatives Ergebnisniveau aus. Beide Gesellschaften sollten aufgrund der erwarteten Synergieeffekte stärker wachsen als in der jeweiligen Stand-Alone-Betrachtung zusammengerechnet. Dem erwartet hohen Umsatzwachstum sollte im Geschäftsjahr 2018 der Break-Even im Gesamtunternehmen folgen, wobei auf Quartalsebene bereits in 2017 der Break-Even erreicht werden sollte.

Wertpapier: SYGNIS


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Interview DNA-Spezialist Sygnis AG plant Kapitalerhöhung und greift nach Expedeon

Die Sygnis AG plant eine Kapitalerhöhung. Damit soll der Erwerb der im Bereich Proteomik tätigen Expedeon Holdings finanziert, die Produktpallette erweitert und weitere Vertriebskanäle in USA, Asien und Europa erschlossen werden.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
26.08.
04.08.