Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,39 % Gold+0,26 % Öl (Brent)+4,11 %
Aktien Frankfurt Ausblick: Moderate Verluste erwartet
Foto: Frank Rumpenhorst - dpa

Aktien Frankfurt Ausblick Moderate Verluste erwartet

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
22.08.2016, 08:24  |  717   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Für den Dax ist nach einer schwachen Vorwoche am Montag erst einmal keine Besserung in Sicht. Die Übersee-Börsen entwickelten sich verhalten und auch die dünne Tagesagenda hierzulande dürfte dem deutschen Aktienmarkt keine klare Richtung vorgeben.

Der X-Dax als Indikator für den Leitindex signalisierte knapp eine Stunde vor der Handelseröffnung ein Minus von 0,23 Prozent auf 10 520 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 dürfte einen ähnlich lustlosen Auftakt hinlegen.

KEINE IMPULSE VON ÜBERSEE-BÖRSEN

Zu Beginn der Vorwoche hatte es der Dax erstmals seit Ende 2015 knapp über die Marke von 10 800 Punkten geschafft. Dann ging ihm jedoch nach seinem starken Lauf etwas die Puste aus und er verlor auf Wochensicht letztlich rund anderthalb Prozent.

An der Wall Street hatten die wichtigsten Aktienindizes am Freitag knapp im Minus geschlossen, nachdem sie jüngst noch einen Rekordlauf hingelegt hatten. Die asiatischen Börsen verzeichneten am Montagmorgen ebenfalls überwiegend moderate Verluste.

ZAHLEN VON EON-TOCHTER UNIPER - ABSTUFUNG BELASTET SÜDZUCKER

Deutsche Unternehmensnachrichten waren zunächst Mangelware. Noch vor dem Börsenstart dürfte die Eon-Tochter Uniper Geschäftszahlen für das erste Halbjahr vorlegen. Die Kraftwerks- und Handelstochter des Energiekonzerns soll im September vom Mutterkonzern abgespalten und als selbstständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden.

Die Aktien von Südzucker büßten nach einem negativen Analystenkommentar beim Broker Lang & Schwarz (L&S) vorbörslich dreieinhalb Prozent ein. Die US-Investmentbank Goldman Sachs strich mit Verweis auf die zuletzt starke Kursentwicklung ihre Kaufempfehlung für die Titel des Zuckerproduzenten./gl/das

Wertpapier: DAX, E-Stoxx 50

Themen: Aktien, Börse, Handel


Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Aktien Frankfurt Ausblick Moderate Verluste erwartet

Für den Dax ist nach einer schwachen Vorwoche am Montag erst einmal keine Besserung in Sicht. Die Übersee-Börsen entwickelten sich verhalten und auch die dünne Tagesagenda hierzulande dürfte dem deutschen Aktienmarkt keine klare Richtung …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel