Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX+1,11 % EUR/USD+0,20 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %

Tesla Motors: Wir werden mehr Aktien verkaufen müssen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
02.09.2016, 12:00  |  1263   |   |   
Model 3. Foto: Tesla Motors.

Tesla Motors  (WKN:A1CX3T) plant bis Ende des Jahres noch mehr Geld aufzunehmen. Die zusätzlichen Mittel sollen helfen, die Entwicklung des Model 3 voranzutreiben wie auch die anhaltenden Ausbauarbeiten bei der Gigafactory, wie das Unternehmen am Mittwoch in einer Erklärung gegenüber der Börsenaufsicht angab.

Was Tesla gesagt hat

In einer Erklärung gegenüber der amerikanischen Börsenaufsicht SEC im Zusammenhang mit der Fusion von Tesla mit Solar City behandelte Tesla auch den möglichen Bedarf nach künftigen Mitteln für das neue Unternehmen. Dabei fand sich auch diese Erklärung (Hervorhebungen des Autors):

Tesla erwartet, dass die aktuellen liquiden Mittel, darunter auch Barmittel zusammen mit den aktuellen Cashflowerwartungen aus dem operativen Geschäft und den Finanzgeschäften genug Liquidität bis zum Ende des laufenden Steuerjahres bieten werden. Tesla plant aktuell weitere Mittel bis Ende des Jahres aufzunehmen, darunter auch möglicherweise Schulden oder eine Kapitalerhöhung, je nach Marktbedingungen und unter der Bedingung, dass keine Sicherheit besteht, dass zusätzlich Mittel zu guten Konditionen verfügbar sein werden.

DAS KOMMENDE MODEL 3 IST DER SCHLÜSSEL ZUM MASSENMARKT FÜR TESLA. ABER DAS UNTERNEHMEN SAGTE, MAN WÜRDE MEHR GELD BRAUCHEN, UM DIE KOMPAKTLIMOUSINE AUF DEN MARKT ZU BRINGEN. BILDQUELLE: TESLA MOTORS.

Diese zusätzlichen Mittel werden nach Angaben von Tesla benutzt, um mehrere Initiativen zu unterstützen.

Diese zusätzlichen Mittel werden in erster Linie für die Maschinen und den Bau des Werks für das Model 3, Geräte für die Batterieproduktion in der Gigafactory und neue Tesla-Stores, Service-Center und Ladestationen benutzt werden. Zweitens sollen weitere Mittel dazu benutzt werden, sobald die Fusion mit Solar City abgeschlossen ist, um den zusätzlichen Kapitalbedarf des neuen Unternehmens zu decken.

Warum das keine Überraschung ist

Es ist keine Überraschung, dass Tesla plant, weitere Mittel aufzunehmen. CEO Elon Musk hatte schon vorgewarnt, dass das Unternehmen in Zukunft neue Mittel aufnehmen werde, obwohl das erst 2017 notwendig sein sollte.

Es ist auch keine Überraschung, denn wir sprechen ja von Tesla und die ehrgeizigen Pläne des Unternehmens werden viel Geld brauchen. Nur der Autoteil von Musks „Masterplan Part II” wird wahrscheinlich mehr als 10 Milliarden US-Dollar kosten. (Nicht vergessen, dass bei einem Autobauer erst riesige Kosten für Anlagen und Entwicklung anfallen, bevor auch nur ein einziges Auto ausgeliefert wird.)

Die Hoffnung ist, dass Tesla diese Pläne irgendwann mit seinen eigenen Gewinnen bezahlen kann. Aber das wird nicht so bald passieren: Tesla hat im Q2 allein 293 Millionen US-Dollar verloren und die Chancen stehen nicht gut, dass das Unternehmen auf einmal sehr profitabel wird, bevor das Model 3 ausgeliefert wird. Tesla gibt einfach zu viel Geld aus.

Was eine Kapitalerhöhung für die Investoren bedeutet

Immer wenn Tesla neue Aktien verkauft, dann sorgen sich die Analysten, dass die Verwässerung den Kurs nach unten ziehen könnte. Bisher haben sich diese Ängste als unbegründet erwiesen. Der Markt hat die letzte Kapitalerhöhung am 19. Mai ohne Probleme akzeptiert.

TSLA DATEN VON YCHARTS.

Es ist wahrscheinlich, dass Tesla mehrere nicht ganz kleine Kapitalerhöhungen in den nächsten Jahren brauchen wird. Zum Glück für das Unternehmen wird das Unternehmen mit einer himmelhohen Bewertung gehandelt, die mehr mit dem künftigen Potenzial und der Geschichte von Tesla zu tun hat als mit den Fundamentaldaten. Solange das die Investoren dazu inspiriert (und solange nichts passiert, um das in Zweifel zu ziehen), wird der Markt wahrscheinlich auch neue Kapitalerhöhungen unterstützen.

Zumindest hofft Musk das.

Wie geht’s jetzt weiter?

Nehmen wir an, die Aktionäre stimmen für die Fusion mit Solar City, dann wird der nächste große Meilenstein für das Autogeschäft von Tesla das Model 3. Das wird Ende 2017 sein. Und das wird uns viel darüber sagen, wie die folgenden Phasen des Plans aussehen werden – oder auch nicht.

Die nächste Milliarden Dollar Revolution ist hier

Tesla Gründer Elon Musk hat riesige Pläne für ein anderes Unternehmen, von welchem er in seinen Worten erwartet, dass es Fabriken baue, die "eine Größenordnung größer sind, als die größte heute in der Welt existierende Fabrik". Investoren auf der ganzen Welt wurden bereits reich mit Tesla. Könnte dieses andere revolutionäre Unternehmen dein Ticket zum Reichtum sein? Du kannst mehr herausfinden, wenn du den Sonderbericht von The Motley Fool "Die aufstrebenden Wachstumsaktien, die Warren Buffett niemals kaufen wird -- aber kaufen sollte" liest. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu dem Bericht zu erhalten.

Mehr Lesen

Motley Fool besitzt und empfiehlt SolarCity und Tesla Motors.

Dieser Artikel wurde von John Rosevear auf Englisch verfasst und wurde am 31.08.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Tesla Motors


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

Avatar
Langzeitanleger
05.09.16 07:57:37
Haha, Jogibär. :laugh:
Der Analyst Ben Kallo rechnet fest damit, dass der jetzige Rücksetzer zum Kauf genützt wird.
KZ 338 $.
Ja, der weiß Bescheid.
Und du bist blamiert... :D:D:D
Avatar
Jogibaer1964
02.09.16 21:59:21
Der Verkauf alter Aktien läuft schonmal und wird sich bis unter 140US$ fortsetzen! :-)

Und wer will denn schon so eine Verwässerungs-Leiche im Depot haben? ;-)

Disclaimer

Tesla Motors: Wir werden mehr Aktien verkaufen müssen

Model 3. Foto: Tesla Motors.Tesla Motors  (WKN:A1CX3T) plant bis Ende des Jahres noch mehr Geld aufzunehmen. Die zusätzlichen Mittel sollen helfen, die Entwicklung des Model 3 voranzutreiben wie auch die anhaltenden Ausbauarbeiten bei der …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel