Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+2,28 % EUR/USD+0,37 % Gold+0,27 % Öl (Brent)+4,07 %

E.ON Viele offene Fragen

12.09.2016, 11:37  |  452   |   |   

Nach der operativen Abspaltung hat E.ON (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999) seine Kraftwerkstochter Uniper (WKN: UNSE01 / ISIN: DE000UNSE018) nun auch an die Börse gebracht und ihr alles Gute gewünscht. Dabei verlief das Börsendebut trotz eines schwachen Gesamtmarktumfelds erfolgreich. Für E.ON lief es nicht so besonders.

Während Uniper-Chef Klaus Schäfer trotz wegbrechender Geschäft in der konventionellen Stromerzeugung optimistisch in die Zukunft blickte, musste die E.ON-Aktie aufgrund der Abspaltung am Montag deutliche Kursverluste verzeichnen. Das Marktumfeld war ebenfalls wenig hilfreich. Allerdings zeigten sich auch die Macquarie-Analysten in Bezug auf die E.ON-Aktie wenig begeistert. Sie haben das Kursziel für die E.ON-Papiere mal eben von 10,50 auf 6,50 Euro zusammengestrichen. Nachdem das Rating bisher „Outperform“ gelautet hatte, wird der DAX-Wert nur noch mit einer „Underperform“-Einschätzung geführt. Die Analysten sehen vor allem die Bilanz und die relativ schwache Dividendenrendite kritisch.

Dabei dürften es beide Unternehmen nicht leicht haben. Allein schon die Größe könnte im Wettbewerb hinderlich sein. Zwar kann E.ON mit den Zukunftsfeldern Erneuerbare Energien, Netze und Kundenlösungen punkten, allerdings ist die Ökostrom-Revolution bisher alles andere als glatt verlaufen, während man sich immer noch mit der Atomfrage beschäftigen muss.

Melden Sie sich hier für unsere kostenlosen Newsletter an. Sie finden dort unser kostenfreies Newsletter-Angebot mit dem Namen “Die Börsenblogger Auf die Schnelle” (Wochentags) und “Die Börsenblogger D-A-CH Rundschau” (Samstags).

Bildquelle: Pressefoto E.ON

Wertpapier: RWE, E.ON, Uniper


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

E.ON Viele offene Fragen

Nach der operativen Abspaltung hat E.ON (WKN: ENAG99 / ISIN: DE000ENAG999) seine Kraftwerkstochter Uniper (WKN: UNSE01 / ISIN: DE000UNSE018) nun auch an die Börse gebracht und ihr alles Gute gewünscht. Dabei verlief das Börsendebut trotz eines schwachen Gesamtmarktumfelds erfolgreich. Für E.ON lief es nicht so besonders.

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel