Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
Push-Kurse an | Registrieren | Login
DAX+0,04 % EUR/USD+0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Privathaftpflicht: Jeder sollte eine haben

Gastautor: Dieter Fromm
16.09.2016, 07:00  |  266   |   |   

frage_o8sOTf6.jpg Erst die Pflicht, dann die Kür. Das gilt bei Versicherungen genauso wie anderswo im Leben. Wobei "Pflicht" bedeutet: Höchste Priorität hat die Absicherung existenzieller Risiken. Heißt konkret: Durch den passenden Versicherungsschutz soll vermieden werden, dass der Bettelstab droht.

Zu diesen unverzichtbaren Versicherungen, die auch von Verbraucherschützern dringend empfohlen werden, zählt die private Haftpflicht. Eine kurze Unachtsamkeit, ein Versehen, das ungeschickte Hantieren mit irgendetwas – es gibt viele Gründe dafür, dass irgendetwas passiert, was alles in allem ziemlich teuer für den Verursacher werden kann. Der Ersatz einer zerbrochenen Vase ist zwar ärgerlich, kostet aber meist nicht die Welt. Das neue iPhone ist da schon deutlich teurer. Ganz zu schweigen davon, dass Personenschäden inklusive der üblichen Folgekosten in die Millionen gehen können.

Eine private Haftpflichtversicherung ist äußerst wichtig, weil sie vom Versicherungsnehmer verursachte Personen-, Sach- und auch Vermögensschäden übernimmt. Personenschäden sind allgemein solche, die durch Verletzung, gesundheitliche Beeinträchtigung oder den Tod einer oder mehrerer Personen entstehen. Der Haftpflichtversicherer zahlt überdies, wenn Sachen beschädigt oder zerstört werden und deshalb weitgehend nicht mehr funktionieren bzw. nicht mehr zu gebrauchen sind. Vermögensschäden schließlich können, aber müssen nicht unbedingt, aus Sach- und/oder Personenschäden resultieren. Ein typischer Vermögensschaden könnte der entgangene Gewinn eines Kiosk-Besitzers sein, der sein Büdchen wegen der Tölpelhaftigkeit eines Kunden ein paar Tage lang schließen muss.




Verpassen Sie keine Nachrichten von Dieter Fromm

Dieter Fromm ist Gründer und Geschäftsführer von moneymeets. Vorher war er 29 Jahre als Berater, Private Banker und Gesamtverantwortlicher für das Privatkundengeschäft der drittgrößten Sparkasse Deutschlands tätig. Mit der Gründung von moneymeets im Jahr 2011 hat er sich auf die Transparenz und die digitale Alternative zur klassischen Anlageberatung konzentriert.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Privathaftpflicht: Jeder sollte eine haben

Erst die Pflicht, dann die Kür. Das gilt bei Versicherungen genauso wie anderswo im Leben. Wobei "Pflicht" bedeutet: Höchste Priorität hat die Absicherung existenzieller Risiken. Heißt konkret: Durch den passenden Versicherungsschutz soll …

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel