DAX+0,25 % EUR/USD0,00 % Gold-0,95 % Öl (Brent)0,00 %

Interview "Wir bieten einen börslichen Zertifikatehandel zu Null an."

29.09.2016, 09:00  |  2129   |   

Die Bayerische Börse hat im Januar 2015 gettex als Börsenplatz ohne Maklercourtage und Börsenentgelt gestartet. Seit Juli 2016 können auch Zertifikate über gettex gehandelt werden, was hat Sie zu diesem Schritt veranlasst?

Thiel: Unser strategisches Ziel mit gettex war von Beginn an, möglichst viel außerbörslichen Handel wieder auf einen echten Börsenplatz zu lenken – zum Vorteil der Anleger. Wie wir alle wissen, dominiert gerade bei Zertifikaten der außerbörsliche Handel, deshalb war es nur konsequent, neben Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs auch Anlage- und Hebel-Zertifikate anzubieten. Deshalb hatten wir von Anfang an unser Handelssystem darauf ausgerichtet, auch Zertifikate schnell und sicher abwickeln zu können. Dazu kombinieren wir das Beste aus den beiden Welten: Aus dem außerbörslichen Bereich den Quote-Request-Handel ohne Entgelte oder Courtage. Und als Börse bietet gettex volle Transparenz, enge Spreads, eine unabhängige Handelsüberwachung und, gerade im Zertifikate-Bereich von großer Bedeutung, einheitliche, börsliche Regularien sowie eine zeitnahe und neutrale Behandlung von Mistrades.

Momentan können auf gettex ausschließlich Zertifikate von HypoVereinsbank onemarkets gehandelt werden. Warum haben Sie sich für diesen Emittenten entschieden und wird es dauerhaft über gettex nur einen Emittenten geben?

Thiel: HypoVereinsbank onemarkets bietet ein breites Produktportfolio für alle Anlegerbedürfnisse – insgesamt handeln wir über gettex nahezu 100.000 Wertpapiere, etwa 80.000 davon sind Zertifikate. Mit einem Marktanteil von knapp 10 Prozent zählt HypoVereinsbank onemarkets zu den Top- Emittenten und bietet hervorragende Qualität. Überdies kennen wir uns gut – die HypoVereinsbank ist traditionell sehr aktiv in unseren Gremien tätig – und auch die kurzen Kommunikationswege waren bei diesem Projekt durchaus von Vorteil. Selbstverständlich sind wir aber im Gespräch mit weiteren Emittenten und werden den Zertifikatehandel schrittweise ausdehnen.

Warum sollen Anleger jetzt Zertifikate über gettex handeln?

Thiel: Wir bieten einen börslichen Zertifikatehandel zu Null an – so könnte man gettex auf den Punkt bringen. Genauer: Wir haben die Prozesse so stark vereinfacht, dass wir den Kostenvorteil an die Anleger weiter geben können und gleichzeitig die Qualität deutlich steigern können, z.B. durch Verkürzung der Ausführungszeiten. Im Gegensatz zum herkömmlichen Modell, in der die Prozesskette zwischen Anleger und Emittent von der depotführenden Bank über die Börse und den Spezialisten reicht, haben wir auf den Spezialisten verzichtet, denn HypoVereinsbank onemarkets fungiert als Emittent und Market Maker in einem. Das erleichtert, beschleunigt und verbilligt den Orderprozess deutlich.

Momentan können Kunden von  Commerzbank, comdirect, DAB Bank, flatex  und ViTrade Zertifikate über gettex handeln. Das soll doch bestimmt nicht so bleiben?

Thiel: Mit diesen Banken sprechen wir bereits einen beachtlichen Kundenstamm an, aber wir sind zuversichtlich, dass schon bald weitere Anbindungen folgen. An gettex insgesamt – also für Aktien & Co. – sind ja bereits wesentlich mehr Institute angebunden, wie etwa die ING-DiBa oder HSBC Deutschland.

Wie sehen Sie die weitere Entwicklung im Zertifikatehandel ganz allgemein.

Thiel: Bei den Anlegern werden Zertifikate weiterhin eine wichtige Rolle spielen, gerade in den volatilen Märkten, die wir gegenwärtig vorfinden. Insgesamt sehe ich die Notwendigkeit von Verschlankung, Beschleunigung und Kostensenkung als zentrale Themen. Und da sehen wir uns im Wettbewerb mit den anderen Börsen und den außerbörslichen Anbietern bestens aufgestellt. Auf gettex haben wir beispielsweise die Zeitspanne zwischen der Emission eines neuen Produktes und dessen Handelbarkeit auf gettex auf wenige Minuten verkürzt. Ein weiterer Trend ist der hin zur Individualisierung. Die Konfiguration eines eigenen Zertifikats nach den individuellen Vorgaben durch einen Anleger ist der nächste Schritt – erste    Bestrebungen sind hier im Markt ja bereits vorhanden. Auch da sehen wir uns von der Börsenseite her bestens aufgestellt.



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel