Newsletter

Jetzt noch besser informiert!

Abonnieren auch Sie unseren kostenlosen Nachrichten-Newsletter und verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!

  • Das Wichtigste für Sie zusammengefasst
  • Ausgewählte Artikel unserer Gastautoren
  • Eilmeldungen zu wichtigen Marktgeschehnissen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!

Jetzt abonnieren
Später
DAX-0,56 % EUR/USD+0,13 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,60 %

Bayer Warum die Skepsis?

23.09.2016, 08:45  |  646   |   |   

Bei der Bayer AG (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) drehte es sich zuletzt meist um die mögliche Übernahme von Monsanto. Dies ist jetzt zwar nun eigentlich geklärt – man hat sich auf einen Übernahmepreis von 128 Dollar je Monsanto-Aktie geeinigt. Interessanterweise steht der Kurs der Monsanto-Aktie aktuell aber über 20 Dollar unter dieser Marke. Hier besteht also große Skepsis – aber warum?

Deshalb: Es ist noch die Zustimmung von Kartellbehörden für die Übernahme von Monsanto durch die Bayer AG notwendig. Und die ist noch keineswegs ausgemacht. Denn es gab im Bereich der Agrarchemie auch durch die wahrscheinliche Übernahme von Syngenta eine zunehmende Konzentration auf Anbieterseite. Gut möglich, dass die Behörden eine weitere Konzentration verhindern möchten und Einwände haben oder den ganzen Deal sogar platzen lassen.

Bayer-Chart: finanztreff.de

Bayer-Chart: finanztreff.de

Das ist derzeit zumindest aus meiner Sicht völlig offen – und eine Entscheidung dazu wird es wahrscheinlich frühestens nächstes Jahr geben. Diese Hängepartie könnte die Bayer-Aktie in den kommenden Wochen und Monaten durchaus immer wieder einmal belasten. Oder, wer weiß – vielleicht würden sich einige Aktionäre sogar freuen, wenn die Übernahme doch noch abgeblasen wird (auch wenn dann eine Ausgleichszahlung von Bayer an Monsanto fällig würde.)

Und dann noch das Zitat zum Tag:

„Das Gute – dieser Satz steht fest – ist stets das Böse, was man lässt.“ – Wilhelm Busch

Michael VaupelEin Beitrag von Michael Vaupel

Michael Vaupel, diplomierter Volkswirt und Historiker (M.A.), Vollblut-Börsianer. Nach dem Studium Volontariat und Leitender Redakteur und Analyst diverser Börsenbriefe (Emerging Markets, Internet, Derivate, Rohstoffe). Er ist gefragter Interview- und Chatpartner (N24, CortalConsors). Ethisch korrektes Investieren ist ihm wichtig.
Seine kostenlosen Newsletter können Sie hier abonnieren. Weitere Informationen unter: www.vaupels-boersenwelt.de

Bildquelle: Michael Vaupel / Pressefoto Bayer AG

Wertpapier: Bayer


Verpassen Sie keine Nachrichten von Die Börsenblogger

Christoph Scherbaum M.A. und Diplom-Betriebswirt Marc Schmidt sind die Gründer von dieboersenblogger.de. Der Social-Börsenblog wurde Ende 2008 im Zeichen der Finanzkrise von den zwei Finanzjournalisten gegründet und hat sich seither fest in der Börsenmedienlandschaft etabliert. Heute schreibt ein gutes Dutzend Autoren neben Christoph Scherbaum und Marc Schmidt über Aktien, Geldanlage und Finanzen. Weitere Informationen: www.dieboersenblogger.de.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Bayer Warum die Skepsis?

Bei der Bayer AG (WKN: BAY001 / ISIN: DE000BAY0017) drehte es sich zuletzt meist um die mögliche Übernahme von Monsanto. Dies ist jetzt zwar nun eigentlich geklärt – man hat sich auf einen Übernahmepreis von 128 Dollar je Monsanto-Aktie geeinigt. Interessanterweise steht der Kurs der Monsanto-Aktie aktuell aber über 20 Dollar unter dieser Marke. Hier besteht also große Skepsis – aber warum?

Die Daten werden nur zum Versenden der Nachricht benutzt und nicht gespeichert.

Abbrechen

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel