DAX+0,33 % EUR/USD-0,03 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax kommt nicht vom Fleck
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Dax kommt nicht vom Fleck

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
12.10.2016, 10:20  |  711   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt will einfach keine Kauflaune aufkommen. Der Dax pendelte am Mittwochmorgen zwischen Gewinnen und Verlusten und gab zuletzt 0,12 Prozent auf 10 564,94 Punkte nach. Damit setzt sich das lustlose Auf und Ab der vergangenen Wochen im deutschen Leitindex fort.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen trat mit plus 0,09 Prozent auf 21 336,15 Punkte nahezu auf der Stelle. Der Technologiewerte-Index TecDax verlor 0,20 Prozent auf 1802,34 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verbuchte ein leichtes Minus von 0,13 Prozent auf 3016,85 Punkte.

FED-PROTOKOLL IM BLICK

Schon am Vortag hatten unerwartet schlechte Geschäftszahlen des US-Aluminiumkonzerns Alcoa und eine daraufhin schwache Wall Street europaweit die Börsenstimmung eingetrübt. Nach seinem Jahreshoch Mitte August ist der Dax unterm Strich kaum vom Fleck gekommen. Viele Marktteilnehmer fragten sich bereits, welches Ereignis eintreten müsse, damit endlich die Lethargie aus dem Markt weiche, schrieb Commerzbank-Analyst Christoph Geyer am Morgen.

Anleger suchen nun weiter nach frischen Impulsen und schauen dabei auch am Mittwoch sehr genau auf die Konjunkturagenda. Dort stehen Daten zur Industrieproduktion aus Europa auf dem Plan. Nach dem Börsenschluss in Europa steht zudem die Veröffentlichung des Fed-Protokolls zur jüngsten Zinssitzung an.

Wie üblich dürften Analysten und Investoren sämtliche Aussagen auf Hinweise abklopfen, wann mit einer Fortsetzung der Ende 2015 begonnenen und seither ruhenden Zinswende zu rechnen ist. Auch im September hatte die Fed von einer weiteren Anhebung des Leitzins abgesehen, gleichzeitig aber eine baldige Erhöhung signalisiert.

ZAHLEN VON BASF KOMMEN GUT AN

Nachdem der Aluminiumkonzern Alcoa in den USA am Vortag offiziell die Berichtssaison eingeläutet hat, tröpfeln auch hierzulande erste Unternehmensergebnisse ein: BASF-Papiere gehörten nach der Vorlage vorläufiger Zahlen am Vorabend mit einem Kursaufschlag von nahezu 2 Prozent zu den größten Dax-Gewinnern. Der Chemiekonzern musste wegen des Verkaufs der Erdgashandelsaktivitäten zwar einen kräftigen Umsatz- und Gewinneinbruch im dritten Quartal verkraften - Analysten hatten allerdings mit einem noch deutlicheren Ergebnisrückgang gerechnet und bewerteten das Zahlenwerk durchweg positiv.

An der Dax-Spitze knüpften die Lufthansa-Papiere an ihren kräftigen Kursgewinn vom Vortag an und legten um knapp 3 Prozent zu. Die Fluggesellschaft hatte die Anleger zuletzt mit guten Passagierzahlen erfreut. Nun sehen auch erste Analysten das Papier positiver: So gaben die Experten von Kepler Cheuvreux ihre Verkaufsempfehlung auf.

MILLIARDENPAKET ZU ATOM-ALTLASTEN RÜCKT NÄHER

Der näher rückenden Milliardenpakt zwischen der Bundesregierung und den Energiekonzernen zur Entsorgung der Atom-Altlasten konnte die Versorger-Aktien nicht nachhaltig beflügeln. Kreisen zufolge sollen sich beide Seiten in wesentlichen Punkten einig sein. Die vorbörslich noch sehr festen Eon-Papiere waren zuletzt mit knapp eineinhalb Prozent Kursminus größter Dax-Verlierer, auch RWE-Anteile notierten zuletzt im roten Bereich.

Eine Analystenstudie verlieh den Papieren der Kupferhütte Aurubis Rückenwind. Sie verteuerten sich nach einer frischen Kaufempfehlung der Baader Bank an der MDax-Spitze um mehr als 2 Prozent.

In den hinteren Reihen Aktien verteuerten sich die Papiere der Südzucker-Tochter Cropenergies nach der Vorlage endgültiger Halbjahreszahlen und der Bestätigung der höheren Umsatzprognose um rund eineinhalb Prozent./tav/das

Wertpapier: DAX, MDAX, TecDAX, E-Stoxx 50


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel