DAX+0,37 % EUR/USD-0,59 % Gold-0,95 % Öl (Brent)+0,46 %

3 Aspekte, die BASF für langfristige Investoren interessant machen

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
13.10.2016, 09:36  |  678   |   |   
Quelle: Pixabay, Tomasz_Mikolajczyk

Viele Anleger meiden die Aktien des Unternehmens BASF (WKN: BASF11) aufgrund von dessen Abhängigkeit von Ressourcen wie Öl und Gas.

Doch hat der Zykliker einiges zu bieten, das ihn auf den zweiten Blick trotz besagter, wenngleich auch nachlassender Abhängigkeit von Rohstoffen zu einem interessanten Kandidaten macht.

Schauen wir mal, was ich en dé­tail meine.

Günstige Bewertung im Vergleich zu Konkurrenten

Lass uns hierbei einen Blick auf wesentliche Bewertungskennzahlen von BASF sowie zwei seiner größten Konkurrenten, nämlich Du Pont (WKN: 852046) und im Agrarbereich Syngenta (WKN: 580854), werfen:

Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) Kurs-Cashflow-Verhältnis (KCV) Dividendenrendite
BASF 16 9 4 %
Syngenta 26 20,5 2,7 %
Du Pont 29 18,5 1,6 %
Quelle: OnVista.

Ich habe hierbei zum einen das KGV ausgewählt, da es eine der meistbeachteten Kennzahlen für die Bewertung und zum Vergleichen von Unternehmen ist und Aufschlüsse über die Gewinnentwicklung liefert. Das KCV ist als Bewertungskriterium wichtig, da es sich mit realen Geldflüssen befasst und Rückschlüsse darüber zulässt, wieviel Geld denn wirklich in das Unternehmen kommt und dort auch verbleibt. Das ist vor allem für die Dividende wichtig, da diese aus dem freien Cashflow gezahlt wird.

Wie du anhand der Tabelle sehen kannst, punktet BASF hier im Vergleich zu seinen beiden Konkurrenten aufgrund seiner günstigen fundamentalen Bewertung. Sowohl das KGV als auch das KCV liegen deutlich unter den Niveaus seiner beiden Konkurrenten.

Auch bei der Dividende macht BASF beiden Unternehmen deutlich was vor. Mit knapp über 4 % überragt das Unternehmen Du Pont mit knapp über 1,6 % und Syngeta mit knapp über 2,7 % zum Zeitpunkt der Erstellung des Textes um einiges.

Dividendenhistorie, Dividendenerhalt und Dividendenausbau

Bleiben wir noch kurz bei der Dividende.

Bei BASF spricht vieles dafür, dass sich die Dividendenentwicklung in eine für Investoren erfreuliche Richtung bewegen wird.

Hierfür spricht zum Teil, dass das Unternehmen 2016 seine Dividende das sechste Mal in Folge gesteigert hat. Dies ist zwar nicht besonders lang, allerdings hatte das Unternehmen während der Finanzkrise der Jahre 2008/09 zu leiden, weshalb es gezwungen war, die Dividende von 1,95 Euro je Aktie auf 1,70 Euro je Aktie zu kürzen.

Trotz dieser Schwäche betrug die Dividendenrendite innerhalb der letzten 10 Jahre im Schnitt beachtliche 4,25 % – nicht übel, selbst unter Miteinbeziehung der Rendite des besagten Krisenjahres.

Dass sich so etwas bald wiederholt, ist meiner Meinung nach aktuell nicht zu befürchten. So beträgt die erwartete Ausschüttungsquote für das Jahr 2016 ca. 64 % – es wird also nur knapp über die Hälfte des Gewinns für die Dividende benötigt.

Außerdem hat das Unternehmen zuletzt verlauten lassen, dass man die Dividende angesichts der Entwicklung in den nächsten Jahren weiter erhöhen wolle.

Für langfristige Investoren und Einkommensinvestoren also Top-Voraussetzungen.

Produktdiversifikation und Marktstellung

Dass die Gewinne (und somit auch die Dividenden) nicht bald einbrechen, dafür sorgt vor allem die Produktvielfalt von BASF sowie seine generelle Marktstellung.

Bleiben wir zunächst bei letzterem: BASF ist eines der führenden Chemieunternehmen und zumindest bis zur Fusion von DuPont und Dow Chemicals sogar noch Weltmarktführer. Allein durch die Größe ist es möglich, eine Breite von 16 Branchen abzudecken, die wiederum unzählige Produkte beinhalten.

Auch wenn die meisten, wenn nicht sogar alle, dieser Geschäftsfelder einen Verknüpfungspunkt zur Chemie haben, ergibt sich hierdurch dennoch eine Diversifikation. Denn so werden hier chemische Produkte für eine inhaltliche Spannbreite für A wie Autos, über E wie Ernährung, L wie Lacke und Landwirtschaft bis hin zu Z wie Zellstoffe abgedeckt. Dies ist natürlich nur eine kleine Auswahl.

Fazit

Ich denke, aufgrund der Marktstellung, der Diversifikation und der Dividendenrendite und -historie handelt es sich bei BASF um einen interessanten Kandidaten.

Für einen Zykliker bietet BASF gerade durch die Diversifikation reichlich Sicherheit. Und falls das nicht ausreicht, so existiert da immerhin noch eine überdurchschnittlich hohe, vermutlich künftig weiterhin erhöhte Dividende, die zumindest bei Einkommensinvestoren Begehrlichkeiten wecken dürfte.

Das einfache Geheimnis, die besten Aktien zu kaufen

Wie Warren Buffett einmal sagte, musst du keinen IQ eines Genies haben, um ein großartiger Investor zu sein. Alles was du dafür brauchst ist einfache Mathematik, das Wissen auf welche Zahlen du schauen musst und etwas gesunden Menschenverstand. In unserem kostenlosen Spezialbericht "15 Bilanzkennzahlen, die dich zu einem besseren Anleger machen" teilen wir 15 Bilanzkennzahlen mit dir, mit Hilfe derer du die Aktien mit den besten Zukunftsaussichten identifizieren kannst. Klick hier, um kostenlosen Zugang zu diesem Sonderbericht zu erhalten.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel