DAX+1,19 % EUR/USD-0,45 % Gold-0,17 % Öl (Brent)-0,48 %

Würde Warren Buffett Metro-Aktien kaufen?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
14.10.2016, 11:47  |  7546   |   |   
Foto: The Motley Fool

Warren Buffett mag Einzelhandelskonzerne. Seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway besitzt 53,6 Millionen Walmart (WKN:860853)-Aktien und 4,3 Millionen Anteile an Costco Wholesale (Stand: 05/2016).

Könnte sich Buffett daher auch für die Metro (WKN:725750) interessieren? Anhand von vier typischen Buffett-Kriterien, dem Wettbewerbsvorteil, dem Management, der Rentabilität und des Eigenkapitals, möchte ich versuchen, dieser Frage auf den Grund zu gehen.

Der Wettbewerbsvorteil

Buffett kauft ausschließlich Unternehmen, die Wettbewerbsvorteile haben. Daher habe ich mir angeschaut, ob die Metro über solche verfügt.

Den ersten habe ich bei Metro Cash & Carry, dem Selbstbedienungsgroßhandel der Metro, gefunden. Dieser Geschäftsbereich richtet sich an gewerbetreibende Kunden wie Restaurants oder Hotels.

Der Wettbewerbsvorteil: Metro Cash & Carry ist im Bereich Abholgroßmärkte klarer Marktführer in Europa. Der zweitgrößte Rivale erwirtschaftet nicht einmal ein Viertel des Umsatzes von Metro Cash & Carry.

Dadurch dürfte man im Einkauf einen Vorteil haben. Denn durch größere Abnahmemengen sollte die Metro bei ihren Lieferanten bessere Konditionen bekommen als die kleineren Konkurrenten.

Aber auch in der Verwaltung und im Marketing können größere Unternehmen oft effizienter arbeiten als kleinere Konkurrenten und damit Geld sparen.

Den zweiten Wettbewerbsvorteil, den ich bei der Metro sehe, sind seine bekannten Marken. Im Interbrand-Ranking Best German Brands 2015 belegt die zur Metro gehörende Elektrofachmarktkette Media Markt Platz 32, die Metro selbst belegt Platz 35.

Quelle: pixabay, WikimediaImages

Quelle: pixabay, WikimediaImages

 

Kunden schenken bekannten Namen mehr Vertrauen als unbekannten. Entsprechend kaufen sie lieber in Kaufhäusern, die sie kennen. Sowohl Media Markt als auch die Metro profitieren so von ihrer hohen Bekanntheit.

Die Metro verfügt also durch ihre Größe und ihre bekannten Marken über zwei wichtige Wettbewerbsvorteile. Damit sollte sie eines von Buffetts wichtigsten Kriterien erfüllt haben.

Das Management

Eine weitere wichtige Voraussetzung für Buffett ist ein aufrichtiges und fähiges Management. Lass uns daher einen Blick auf die Vorstandschaft der Metro werfen.

Der aktuelle Metro-CEO heißt Olaf Koch, wurde 2009 Vorstandsmitglied und ist seit 2012 Vorstandsvorsitzender. Besonders gut gefällt mir bei ihm, dass seine bisherigen Tätigkeiten immer langfristiger Natur waren.

So war der 46-jährige vor seinem Engagement bei der Metro nur bei zwei anderen Unternehmen tätig, davon 13 Jahre ununterbrochen bei Daimler.

Und auch der Metro hielt er trotz schwieriger Jahre die Treue. Das deutet darauf hin, dass ihm der langfristige Erfolg seiner Unternehmen wichtiger ist als das Erreichen kurzfristiger Ziele.

Nur ein Punkt in seiner Vita gefällt mir nicht: Er ist erst 7 Jahre bei der Metro und kennt die Firma nur aus seinen Vorstandstätigkeiten.

Dafür stehen ihm allerdings sehr erfahrene Vorstandsmitglieder zur Seite. Cash & Carry-Vorstand Pieter C. Boone ist seit 1992 im Unternehmen, Finanzvorstand Mark Frese seit 1994. Mit ihrem unternehmensspezifischen Know-how sollten sie für Koch eine wichtige Unterstützung darstellen.

Ich glaube daher, dass der Metro-Vorstand die Erwartung von Buffett an das Management erfüllt. Lass uns nun einen Blick auf die Zahlen werfen.

Die Rentabilität und das Eigenkapital

Besonders wichtig sind Buffett die Eigenkapitalrendite und Eigenkapitalquote. Daraus kann er ableiten, ob ein Unternehmen profitabel und nicht zu hoch verschuldet ist.

Darum habe ich mir die Entwicklung dieser Kennzahlen bei der Metro in den letzten 5 Geschäftsjahren angeschaut.

 2011  2012  2013 2013/14 2014/15
Eigenkapitalrendite (vor Steuern) 26,9 % 25,3 %  5,4 %   10,7 %    5,0 %
Eigenkapitalquote 18,9 % 16,3 % 18,1 %   17,8 %   18,7 %

Quelle: Geschäftsberichte Metro

Zum Vergleich: Walmart erzielte 2015 eine Eigenkapitalrendite vor Steuern von 28,9 %, die Eigenkapitalquote betrug 42,2 %.

Bei der Eigenkapitalrendite könnte die Metro nach dem abgeschlossenen Konzernumbau möglicherweise wieder Werte über 20 % erreichen. Die Jahre 2011 und 2012 zeigen, dass sie dazu in der Lage ist.

Bei der Eigenkapitalquote muss man allerdings festhalten: Zwischen der Metro und Walmart liegen Welten.

Fazit à la Buffett

Wie erwähnt denke ich, dass Buffett bezüglich der Wettbewerbsvorteile und des Managements durchaus Gefallen an der Metro finden könnte. Beim Punkt Eigenkapitalrendite könnte zumindest das vorhandene Potential den Altmeister überzeugen.

Die hohe Verschuldung und die damit einhergehende Zinsbelastung für das Unternehmen dürften ihm allerdings nicht gefallen. Ich denke daher, dass die Metro nicht den Anforderungen entspricht, die er in der Regel an ein Unternehmen stellt.

Kauf Aktien, die Warren Buffett kaufen würde...aber nicht kaufen kann

Weißt du, dass es viele gute Aktien gibt, die Warren Buffett nicht kaufen kann? So ist es. Und obwohl er diese Aktien nicht kaufen kann, du kannst es. Um drei dieser zu-klein-für-Buffett Aktien zu sehen, klick hier.

Mehr Lesen

Thomas Brantl besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Anteile) und Costco Wholesale.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Metro, Wal-Mart Stores


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel