DAX+2,68 % EUR/USD+0,43 % Gold+0,42 % Öl (Brent)-1,48 %

Immobilienkauf - Eigenkapital Kinderbonus - Eigenkapitalzuschuss für Familien beim Kauf von Wohnimmobilien

04.11.2016, 15:06  |  2801   |   |   

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) will den Kauf von Wohnimmobilien für Familien mit einem neuen staatlichen Förderprogramm erleichtern. „Zur Förderung von Eigentum in besonders nachgefragten Regionen wollen wir gezielt Familien mit Eigenkapitalzuschüssen unterstützen“, sagte Hendricks den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“.

Kostenloser Zuschuss nach Kinderzahl

Konkret heißt es: „Die Unterstützung soll zwischen mindestens 8.000 und rund 20.000 Euro liegen, je nach Kinderzahl“, so Hendricks. Das Förderprogramm, über das noch im November entschieden werden soll, soll 2017 beginnen. Die Bundesbauministerin befindet sich dabei bereits im Gespräch mit dem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden.
 
Mit dem Förderprogramm reagiert Hendricks auf die Schieflage im deutschen Immobilienmarkt. „Selbst Familien mit mittleren Einkommen können sich in größeren Städten heute kein Eigentum leisten, weil die Grundstücke zu teuer sind“, sagte die Ministerin. „In besonders nachgefragten Lagen müssen wir deshalb auch besondere Maßnahmen ergreifen.“ Das Programm könnte über mehrere Jahre laufen. Die Förderung gehe an Familien, die Zinsen und Tilgung auch finanzieren können. „Dies ist wichtig, denn wir wollen keine Immobilienblasen verursachen, weil wir Menschen fördern, die die Finanzlast eines Immobilienkaufs nicht dauerhaft stemmen können.“

Staatliches Förderprogramm für die Immobilienindustrie?
 
Der Direktor des gewerkschaftsnahen Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, begrüßte die Initiative: „Es ist sinnvoll angelegtes Geld. Der Zuschuss verbessert die Startbedingungen signifikant für Haushalte mit mittleren Einkommen“, sagte der Ökonom den Zeitungen der „Funke Mediengruppe“ Familien mit mittleren Einkommen hätten derzeit keine Chancen, in Ballungszentren eine Immobilie zu erwerben.  Dies möge auf dem flachen Land gehen, aber nicht dort, wo viele Menschen arbeiten. „Immobilienbesitz ist heute eine der größten Quellen der Reichtums- und Vermögensvermehrung“, so Horn. „Damit wäre ein staatlicher Eigenkapitalzuschuss auch ein Beitrag zur Verteilungsgerechtigkeit, um der Mittelschicht die Möglichkeit zu geben, Vermögen zu erwerben.“



Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare

„Damit wäre ein staatlicher Eigenkapitalzuschuss auch ein Beitrag zur Verteilungsgerechtigkeit, um der Mittelschicht die Möglichkeit zu geben, Vermögen zu erwerben.“

Interessant ....

Ich dachte immer ein Vermögen erarbeitet man sich (alternativ kann man es sich natürlich auch ergaunern, oder man erbt es).

Und wie wird hier "Mittelschicht"definiert?
Wenn ich die Statistiken lese habe ich bei den Durchschnittseinkommen immer das Gefühl, dass da kaum ein normaler kaufmännischer Angestellte oder Handwerksgeselle drunter fällt.
Völliger Schwachsinn !!!

Die Leute sollen erst mal mind. 20 % EK ansparen. Außerdem gibt es schon heute keine Handwerker mehr und die anderen wollen immer mehr Geld. Die Blase pumpt sich weiter auf ! So einen Vorschlag kann man verwirklichen, wenn keiner mehr bauen will !!!

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel