DAX-0,38 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,47 % Öl (Brent)0,00 %

Börse Stuttgart-News Trend am Mittag

Gastautor: Börse Stuttgart
08.11.2016, 15:13  |  391   |   |   

STUTTGART (BOERSE STUTTGART GMBH) - Euwax Trends an der Börse Stuttgart

Wahltag in den USA - Clinton mit Rückenwind - Flaute beim Dax

Börse Stuttgart TV Programmtipp

Anleihen Spezial: Markt im US Wahlfieber

Mit leichtem Rückenwind biegt Hillary Clinton auf die Zielgerade zum Weißen Haus. Die Entlastung in der Emailaffäre hatte Anleger am Montag weltweit zugreifen lassen. Trotzdem gilt der Ausgang der Wahl weiterhin offen.

Aus diesem Grund halten sich Anleger am heutigen Wahltag wieder zurück. Der Dax pendelt im einstelligen Punktebereich.

Einen kleinen Punktsieg kann Clinton bereits verbuchen: Im Dorf Dixville Notch ist die Wahl schon vorbei. Es entfallen vier Stimmen auf Clinton - zwei auf Trump.

Die deutschen Exporte haben einen Dämpfer erhalten - sie sanken im September um 0,7 Prozent zum Vormonat. Im Jahresvergleich dagegen kletterten sie um 0,9 Prozent.

Henkel auf Rekordkurs

Der Konsumgüterkonzern Henkel hat im dritten Quartal seinen Rekordkurs fortgesetzt. Der Umsatz von Henkel klettert um 3,4 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro und erreicht damit eine neue Bestmarke. Das Betriebsergebnis klettert um knapp acht Prozent auf 837 Millionen Euro und liegt über den Schätzungen von Analysten. Der neue CEO Hans van Bylen hat die Prognose bekräftigt, die im Sommer angehoben worden war.

Rekordkurs auch bei Deutsche Post

Auch die Deutsche Post steuert dank ihres florierenden Paketgeschäfts auf Rekordkurs. Das operative Ergebnis steigt im dritten Quartal auf 755 Millionen Euro, nach 197 Millionen im Vorjahr. CEO Frank Appel spricht vom operativ stärksten Quartal der Postgeschichte. Der Umsatz dagegen sinkt leicht von 14,4 Milliarden auf 13,9 Milliarden Euro. Mit den Zahlen liegt die Deutsche Post über den Erwartungen und bekräftigt die Jahresziele.

Starker Yen belastet Toyota

Der starke Yen drückt auf die Bilanz von Japans größtem Autohersteller Toyota . Der VW -Konkurrent verbuchte im zweiten Geschäftsquartal einen Nettogewinn von 393,7 Milliarden Yen (3,4 Mrd Euro) - 35,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz fiel um 8,8 Prozent auf 6,48 Billionen Yen. Der Yen hat in diesem Jahr gegenüber dem Dollar um 13 Prozent zugelegt, was japanische Produkte in Übersee weniger attraktiv macht und die Gewinne der Exporteure schmälert.

Aixtron weiter in roten Zahlen

Der Spezialmaschinenbauer Aixtron schreibt weiter rote Zahlen. In den ersten neun Monaten verzeichnete das Unternehmen unterm Strich Verluste von 30,4 Millionen Euro - das waren 11 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Aixtron soll durch chinesische Investoren übernommen werden. Das Bundeswirtschaftsministerium hatte den Deal aber erneut auf den Prüfstand gestellt und eine Anfang September erteilte Unbedenklichkeitsbescheinigung widerrufen.

Gabelstapler-Hersteller Jungheinrich wächst kräftig

Jungheinrich ist im dritten Quartal kräftig gewachsen. Der Umsatz klettert von Juli bis September um 13,4 Prozent auf 754 Millionen Euro. Jungheinrich profitierte vor allem von einer guten Nachfrage im Heimatmarkt Europa.

Börse Stuttgart TV

Anleihen Spezial: Markt im US Wahlfieber

Aktienanleger sind sich einig: Sie sehen lieber eine Hillary Clinton im Weißen Haus. Gegenkandidat Trump irritiert mit seinen unklaren Aussagen zur Wirtschaftspolitik und schreckt Investoren ab.

Anleihenexpertin Bianca Becker analysiert bei Börse Stuttgart TV die Auswirkungen der US Wahl auf den Anleihenmarkt, erklärt das starke Interesse an der Sixt Anleihe und welche interessanten Neu-Emissionen es gibt.

Video unter folgendem Link anschauen: https://www.boerse-stuttgart.de/de/boersenportal/nachrichten-und-videos/boerse-stuttgart-tv/?video=13558

Euwax Sentiment Index

Derivate Anleger in Stuttgart sind heute ebenfalls sehr unentschlossen. Am Vormittag lag der Euwax Sentiment Index tendenziell leicht im Minus. Zur Mittagszeit dann auf der Null-Linie und am Nachmittag leicht im Plus. Am Tag der US Wahl wollen sich auch die Derivate Anleger nicht auf eine Richtung festlegen.

Trends im Handel

Derivate Anleger an der Börse Stuttgart setzen mit dem Kauf von Puts auf einen Kursrutsch im Nasdaq100.

Aber auch hier kein einheitliches Bild: Andere Anleger verkaufen ihre Puts auf den Dow Jones - gehen also nicht davon aus, dass der Dow Jones im Zusammenhang mit der US Präsidentschaftswahl nachgibt.

Erneut findet der so genannte Inliner auf die Commerzbank Anhänger: Der Betrag von 10 Euro kommt zur Auszahlung, wenn der Kurs der Commerzbank Aktie nicht unter 5 Euro fällt oder über 6,50 Euro steigt.

Disclaimer:

Der vorliegende Marktbericht dient lediglich der Information. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit übernimmt die Boerse Stuttgart GmbH keine Gewähr. Insbesondere wird keine Haftung für die in diesem Marktbericht enthaltenen Informationen im Zusammenhang mit einem Wertpapierinvestment übernommen. Hiervon ausgenommen ist die Haftung für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

Quelle: Boerse Stuttgart GmbH

(Für den Inhalt der Kolumne ist allein Boerse Stuttgart GmbH verantwortlich. Die Beiträge sind keine Aufforderung zum Kauf und Verkauf von Wertpapieren oder anderen Vermögenswerten.)



Verpassen Sie keine Nachrichten von Börse Stuttgart
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer