DAX+2,67 % EUR/USD+0,42 % Gold+0,42 % Öl (Brent)-1,51 %

Wie viele Aktien solltest du in deinem Portfolio haben?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
15.11.2016, 10:00  |  518   |   |   
Foto: Pixabay, Couleur

Diese Frage beschäftigt die Investoren seit der ersten Öffnung der ersten Börse. Es gibt viele Möglichkeiten und ich hoffe, dass du bis zum Ende dieses Artikels einen Eindruck bekommst, was die richtige Zahl für dich sein könnte.

Der ganze Markt

Im FTSE All Share Index gibt es 600 Unternehmen, die 98% der Marktkapitalisierung der Londoner Börse stellen. Man bräuchte schon sehr viel Geld, um in alle diese Unternehmen einzeln zu investieren, ganz zu schweigen von den Handelsgebühren. Selbst mit einem kleinen Budget kann man einen kostengünstigenIndexfonds kaufen, der den Index einfach abbildet.

Ist es eine gute Idee, in einen Indexfonds investieren? Die kurze Antwort ist für viele Leute ja. Der legendäre Investor Warren Buffett erklärt warum:  “Die meisten Investoren haben das Studium von Unternehmen nicht zu einer Priorität in ihrem Leben gemacht. Wenn Sie schlau sind, dann werden Sie zu dem Schluss kommen, dass sie nicht genug über die entsprechenden Unternehmen wissen, um deren künftiges Gewinnpotenzial vorhersehen zu können. Aber wie Buffett hinzufügt, wenn man regelmäßig in einen Indexfonds investiert, dann kann auch der arglose Investor die meisten Profis hinter sich lassen. “Paradoxerweise sind sogenannte dumme Investoren, wenn sie ihre Beschränkungen erkennen, nicht mehr dumm. “

Wenn du also nicht die Zeit oder die Neigung dazu hast, dich genau mit einem Unternehmen auseinanderzusetzen, dann ist ein Index eine sehr gute Idee.

Ein konzentriertes Portfolio

Das Gegenteil davon, nämlich all dein Geld in einer einzigen Aktie angelegt zu haben, ist auch keine gute Idee, aber einige der erfolgreichsten Investoren dieser Welt haben argumentiert, man sollte ein sehr konzentriertes Portfolio besitzen.

Hier noch ein Zitat von Warren Buffett: “Wenn Sie ein Investor sind, der etwas weiß, fähig sind die wirtschaftlichen Zusammenhänge eines Unternehmens zu verstehen und fünf bis zehn Unternehmen mit einem vernünftigen Kurs zu finden, die bedeutende langfristige Wettbewerbsvorteile haben, dann ist konventionelle Diversifikation einfach nicht sinnvoll für Sie… Ich kann nicht verstehen, warum eine Investor solchen Kalibers sich dazu entscheiden könnte, Geld in ein Unternehmen zu stecken, das nicht zu seinen Favoriten gehört, anstatt einfach mehr in seine Favoriten zu investieren… “

Ich würde argumentieren, dass die meisten Investoren fünf bis zehn Aktien einfach zu stressig finden. Mit so einem konzentrierten Portfolio könnte ich nicht mehr ruhig schlafen. Buffett selbst kommt der Empfehlung seines Mentors Ben Graham mit 10 bis 30 Aktien auch deutlich näher.

Dazwischen

Wenn du hoffst, eine deutlich höhere Rendite als ein einfacher Indexfonds zu bekommen, dann solltest du eine relativ kleine Zahl von Unternehmen besitzen. Aber je weniger du besitzt, desto schlimmer werden die negativen Auswirkungen sein, sollte dein Urteil  bei  einer oder zwei Aktien nicht zutreffend  sein.

Je mehr du besitzt, desto weniger wirst du über jedes einzelne Unternehmen wissen. Das liegt schon daran, dass die meisten von uns die Zeit dazu fehlt. Wenn du also nicht dein ganzes Leben damit verbringst, dich dem Studium von Unternehmen zu widmen, dann würde ich sagen, dass du zu dem Zeitpunkt, wenn du über 30 Aktien hast, nicht mehr mit der Arbeit nachkommen wirst. Wenn du aber mehr als 50 Aktien hast, dann bist du so breit diversifiziert, dass du deine Chancen mehr als der Indexfonds zu verdienen, schon wieder zu sehr vermindert hast.

Zusammengefasst gibt es keine ideale Zahl, wie viele Aktien man besitzen sollte. Ein Indexfonds ist für die meisten Leute wahrscheinlich die beste Wahl. Man kann aber auch in Einzelaktien investieren, das hängt aber von der Zeit ab die man zur Verfügung hat und von der persönlichen Risikotoleranz.

Machst auch du diese 3 fatalen Fehler in der Geldanlage?

Diese 3 typischen Fehler in der Geldanlage können jedes Jahr viele Tausend Euro kosten. Viele Anleger machen sie, ohne es selbst zu wissen. Dabei ist es ganz einfach, diese Fehler zu umgehen! In dieser brandneuen Sonderstudie verraten dir die Top Analysten des globalen Motley Fool Teams, um welche Fehler es sich handelt und wie du sie leicht vermeiden kannst. Klicke hier für den kostenlosen Download zu diesem Report.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von GA Chester auf Englisch verfasst und wurde am 08.11.2016 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.



Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel