DAX+0,33 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,46 % Öl (Brent)+1,29 %
ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax profitiert von guten Vorgaben
Foto: Boris Roessler - dpa

ROUNDUP/Aktien Frankfurt Eröffnung Dax profitiert von guten Vorgaben

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
22.11.2016, 09:48  |  495   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Rückenwind von den Übersee-Börsen und steigenden Rohstoffpreisen ist der deutsche Aktienmarkt am Dienstag freundlich in den Handel gestartet. Gegen Ende der ersten Handelsstunde legte der Dax 0,69 Prozent auf 10 758,40 Punkte zu. Er orientierte sich so wieder in Richtung der vielbeachteten 10 800-Punkte-Marke, die sich seit August mehrfach als zu hohe Hürde erwiesen hat. Möglicherweise kann er im Tagesverlauf einen neuen Angriff auf die Schwelle starten.

Gleich mehrere wichtige Indizes hatten zu Wochenbeginn an der Wall Street neue Rekordstände erreicht. Das positive Bild schwappte dann am Morgen nach Asien und nun auch nach Europa über. Von den guten Vorgaben gestützt legte der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 um 0,77 Prozent auf 3056,21 Zähler zu. Für die mittelgroßen deutschen Werte im MDax ging es um 0,66 Prozent auf 20 735,42 Punkte nach oben. Die Technologiewerte im TecDax gewannen 0,13 Prozent auf 1740,22 Punkte.

HOFFNUNG AUF KONJUNKTURANREIZE IN DEN USA

Steigende Preise für Öl und andere Rohstoffe hätten die Laune der Investoren weiter aufgehellt, sagte Analyst Michael McCarthy vom Broker CMC Markets. Während die Ölpreise von der Aussicht auf eine Förderkürzung durch das Opec-Kartell profitierten, wurden die anziehenden Rohstoffpreise vor allem mit der Hoffnung auf umfangreiche Maßnahmen des künftigen US-Präsidenten Donald Trump zur Ankurbelung der US-Wirtschaft in Verbindung gebracht.

Solange der Dax die Marke von 10 800 Punkten nicht überwinden kann, sehen Börsianer den Markt aber nach wie vor in der Seitwärtsspanne der vergangenen Wochen und Monaten gefangen. Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) begründete die zuletzt relativ schwach ausgeprägte Bewegungsdynamik damit, dass die vor allem politisch geprägten Risiken derzeit wieder höher gewichtet würden. "Unterdurchschnittliche Handelsumsätze untermauern diese These", sagte Experte Christian Schmidt.

LUFTHANSA WEGEN STREIKS IM BLICKFELD

Bei den Einzelwerten standen die Aktien der Lufthansa wegen neuer Streikaktivitäten im Blickfeld. Zunächst schwächer gestartet, gehörten sie bis zuletzt mit einem nur hauchdünnen Plus zu den schwächsten Dax-Werten, weil die Kabinenbeschäftigten der Tochtergesellschaft Eurowings an diesem Dienstag einen Ausstand planen und die Piloten für Mittwoch zum nächsten Streik aufgerufen haben.

Sehr gefragt waren Stahlwerte, die am Markt als Profiteur verbesserter wirtschaftlichen Perspektiven und der infolge dessen anziehenden Rohstoffpreise gelten. In dieses Schema passen Medienberichte, wonach Konkurrent ArcelorMittal eine Erhöhung für die europäischen Stahlpreise vorgenommen hat. Thyssenkrupp und Salzgitter kletterten als Spitzenwerte in ihren Indizes Dax und MDAx um jeweils rund 3 Prozent.

TELEFONICA DEUTSCHLAND BRAUCHT NEUEN CHEF

Anleger von Telefonica Deutschland wurden derweil am Dienstag vom Rücktritt des Vorstandschefs überrascht. Der seit Oktober 2014 amtierende Thorsten Dirks (53) wird seinen Posten zum Ende des ersten Quartals 2017 räumen. Ein Händler sah die Unsicherheit infolge der Personalie als eine Belastung für die Aktien des Telekomanbieters an. Die im TecDax gelisteten Papiere verloren ungefähr ein halbes Prozent.

Mit Uniper gab es am Dienstag auch noch einen Nachzügler der Berichtssaison. Die Anteile des Kraftwerksbetreibers legten rund 1,5 Prozent zu, weil der operative Gewinn in den ersten neun Monaten um mehr als die Hälfte und damit stärker als am Markt erwartet anzog. Nach der Abspaltung vom Energiekonzern Eon steckt das Unternehmen aber erwartet tief in den roten Zahlen./tih/zb

Wertpapier: DAX, MDAX, TecDAX, E-Stoxx 50

Themen: Euro, Aktien, Handel


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel