DAX+2,27 % EUR/USD+1,97 % Gold-0,53 % Öl (Brent)-0,34 %

Marktüberblick NASDAQ: Topbildung voraus?

21.11.2016, 13:45  |  101   |   |   

RoboForex NASDAQ Analyse – NASDAQ: Topbildung voraus?

Der amerikanische Technologie-Index NASDAQ konnte in der vergangenen Handelswoche die vorangegangenen Verluste wieder ausgleichen und zum S&P 500 wieder aufschließen. Dennoch notiert der Tech-Index weiterhin deutlich unter seinem Allzeithoch weshalb bei rückläufigen Notierungen auch eine übergeordnete Topbildung möglich erscheint. Anleger sollten daher einen genauen Blick darauf werfen ob der NASDAQ das Vorwochenhoch bei 4.841 Punkten in der laufenden Woche überwinden kann oder der Tech-Index wieder Kurs auf sein Vorwochentief bei 4.675 Punkten nimmt.

Übergeordnete Marktsituation NASDAQ – 21. November 2016

Der NASDAQ konnte nach der negativen Reaktion auf die US-Wahl in der vergangenen Handelswoche wieder ein deutliches Plus verbuchen und mit grünen Vorzeichen die Handelswoche abschließen. Dennoch notiert der NASDAQ im Gegensatz zum DOW Jones und dem S&P deutlicher unter seinem bisherigen Allzeithoch bei 4.923 Punkten.

ustechcashdaily-roboforex-21112016.jpg

Beim NASDAQ kommt hinzu, dass sich aufgrund des bisherigen Kursverlaufes das Risiko einer übergeordneten Topbildung ergibt. Die entscheidenden Widerstände um dieses Risiko zu egalisieren befinden sich derzeit bei 4.841 Punkten (Vorwochenhoch) und bei 4.923 Punkten (Allzeithoch). Erst wenn der NASDAQ an die Vorwoche anknüpfen kann und seine Aufwärtsbewegung fortsetzt, dürfte sich das Risiko einer Topbildung deutlich reduzieren. Auffällig ist hier allerdings die bearishe Reaktion am Widerstand bei 4.841 Punkten. Hieraus ergibt sich, dass der Markt dieser Marke durchaus eine gewisse Relevanz beimisst und das Bullenlager sich schwertut, diesen Widerstand zügig auszuhebeln.

Sollte der NASDAQ wieder fallende Notierungen in der laufenden Handelswoche etablieren, könnte die 100er-EMA hier eine Zwischenstation auf dem Weg zum entscheidenden Unterstützungsbereich bei 4.640 Punkten sein. Hier befindet sich derzeit die Nackenlinie der Topbildungsformation. Sollte diese Unterstützung durch die Bullen nicht verteidigt werden können, dürfte es zu einer dynamischeren Abwärtsbewegung kommen, bei der das Tief nach der US-Wahl bei 4.557 Punkten ebenfalls nur als eine Zwischenstation betrachtet werden müsste.

Unterstützungen und Widerstände:

Unterstützungen Widerstände
4.784 4.841
4.734 4.880
4.682 4.923
4.640 4.950
4.557 5.000

Ausblick für den NASDAQ:

Nach der vollzogenen Bodenbildung bei 4.676 – 4.682 Punkten hat der NASDAQ ein intaktes aufwärts gerichtetes Marktmuster etabliert. Kurz vor Handelsschluss in der vergangenen Handelswoche sorgten kleinere Gewinnmitnahmen für eine temporäre Korrektur. Zu Beginn der Handelswoche sollten Anleger daher die 50er-EMA (rot gestrichelt) als Unterstützung ins Auge fassen. Hier besteht zunächst die Möglichkeit, das aufsteigende Marktmuster fortzuführen. Das erste Kursziel auf der Oberseite liegt in diesem Fall bei 4.880 Punkten und entspricht dem Hoch aus der Rally nach der US-Wahl Anfang November.

ustechcashh1-roboforex-21112016.jpg

Unterhalb der 50er-EMA würde zunächst die 100er-EMA auf die Agenda rücken. Darunter stünden der temporäre Boden bei 4.676 Punkten und die 200er-EMA als übergeordnete Unterstützung bei 4.640 Punkten auf dem Programm.

Hinweis in eigener Sache:

Handeln Sie DAX (DE30Cash) und EURUSD ohne jegliche Spreads bis zum 31.12.2016. Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.roboforex.de/kunden/bonusse/spread-freien-handels/

Wichtige Wirtschaftsdaten für die kommende Handelswoche:

Montag, 21. November 2016:

In der Nacht von Sonntag auf Montag stehen um 0:50 Uhr MEZ lediglich Zahlen aus dem asiatischen Raum auf der Tagesagenda. Dann werden aus Japan Zahlen zu den Exporten und der japanischen Handelsbilanz gemeldet. Für den Euroraum stehen diese Zahlen lediglich in der zweiten Reihe, für die Weltwirtschaft und die japanische Konjunkturlage sind diese Daten aber dennoch relevant. Im Vorfeld gehen Experten abermals von rückläufigen Exportzahlen aus Japan aus. Nachdem im September auf Jahressicht ein Rückgang von 6,9 Prozent verzeichnet worden ist, wird für Oktober mit einem Rückgang von 8,6 Prozent gerechnet.

Dienstag, 22. November 2016:

Auch am Dienstag bleiben wichtige Wirtschaftsdaten rar gesät. Um 16:00 Uhr MEZ stehen lediglich Daten aus den USA auf dem Programm, wenn die Zahl der Veräußerungen von bestehenden US-Eigenheimen gemeldet wird. Dieser Bericht hilft die Stärke des Immobilienmarktes der USA zu analysieren, was einen Rückschluss auf die Wirtschaftslage der USA insgesamt zulässt. Wie auch im September erwarten Analysten für Oktober einen Verkauf über 5,47 Millionen bestehender US-Eigenheime. Damit bleiben die Zahlen in diesem Sektor auf einem konstanten Niveau.

Mittwoch, 23. November 2016:

Am Mittwoch bleiben die japanischen Börsen aufgrund des Erntedankfestes geschlossen. Um 09:30 Uhr erfolgt eine erste Prognose zum deutschen Herstellungs-Einkaufsmanagerindex (PMI) für November. Eine Konkretisierung erfolgt dann am 01. Dezember. Im Vorfeld erwarten Experten für November mit 54,9 Punkten leicht rückläufige Zahlen. Im Oktober wurde hier noch ein Wert von 55,0 Punkten bekannt gegeben. Zeitgleich wird auch der Dienstleistungs-Einkaufsmanagerindex für Deutschland gemeldet. Auch hier dürften die Zahlen mit 54,0 Punkten im November leicht rückläufig sein. Im Oktober verzeichnete der Index noch einen Wert von 54,2 Punkten. Dramatische Rückgänge dürften in Anbetracht der Erwartungen allerdings nicht eintreten. Um 14:30 Uhr MEZ werden dann die Auftragseingänge für amerikanische Kern-Gebrauchsgüter bekannt gegeben. Ausgenommen sind hier Flugzeugbestellungen, da diese als sehr volatil gelten. Nachdem die Auftragseingänge im September um 0,1 Prozent gestiegen sind, erwarten Experten für Oktober einen Anstieg um 0,3 Prozent. Um 16:00 Uhr folgen dann noch Zahlen zu den Verkäufen neuer US-Eigenheime, bevor um 16:30 Uhr der Erdöllagerbericht des US-amerikanischen Energieministerium (EIA) den Tag abschließt.

Donnerstag, 24. November 2016

Donnerstag sind dann die amerikanischen Börsen aufgrund des Erntedankfestes geschlossen. Grundsätzlich ist dann auch an den europäischen Börsen mit weniger Bewegung zu rechnen. Dazu passt, dass auch nur aus Deutschland Wirtschaftsdaten aus der ersten Reihe zu erwarten sind. Um 08:00 Uhr werden zunächst Zahlen zum deutschen Bruttoinlandsprodukt gemeldet. Hier erwarten Experten auf Jahressicht ein Wachstum von 1,7 Prozent für das III. Quartal. Im II. Quartal lag das Wachstum noch bei 1,5 Prozent. Um 10:00 Uhr folgt dann der Ifo-Geschäftsklimaindex für November. Nach 110,5 Punkten im Oktober gehen Experten für November von einem Wert bei 110,6 Punkten aus. Damit würde der Ifo weiterhin auf einem konstant hohen Niveau notieren.

Freitag, 25. November 2016:

Am Freitag schließen Zahlen zum britischen Bruttoinlandsprodukt die Woche ab. Hier wird im III. Quartal ein Wachstum von 2,3 Prozent erwartet. Auch im II. Quartal war die britische Wirtschaft um 2,3 Prozent gewachsen.

Alle Handelstermine finden Sie in unserem Wirtschaftskalender.

Wertpapier: US Tech 100


Verpassen Sie keine Nachrichten von Benedikt Wachsmann

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Autor

Schon vor dem Beginn seines Studiums zum Diplom-Finanzwirt, welches er erfolgreich abschließen konnte, sammelte Herr Wachsmann die ersten Erfahrungen an den Kapitalmärkten. Nach kurzer Zeit entdeckte er den charttechnischen Ansatz für sein eigenes Trading und spezialisierte sich daraufhin auf dem Gebiet der technischen Analyse.

Das lebendige an seinen charttechnischen Analysen ist die Tatsache, dass er nicht nur auf die wichtigsten Unterstützungen und Widerstände im Chart eingeht, sondern auch einen Blick auf die wichtigsten Ereignisse der kommende Woche wirft und so die verschiedensten Szenarien und Einflussfaktoren bildlich darstellt.

RSS-Feed Benedikt Wachsmann

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel