DAX-0,05 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-0,32 %

Hilfe aus Fernost? Chinesische Investoren schielen auf Deutsche Bank

08.12.2016, 11:51  |  2399   |   |   

Einem Medienbericht zufolge würden aktuell Gespräche geführt, wonach sich die Bank of China an der Deutschen Bank beteiligen könnte. Bis zu zehn Prozent wären für den Investor aus Fernost drin. Letztlich hänge alles von den Strafzahlungen in den USA ab. 

Neben der Herrscherfamilie des Emirats Katar könnten demnächst auch chinesische Investoren ins Boot der Deutschen Bank geholt werden. Wie die "WirtschaftsWoche" berichtet, würden Investoren aus dem Ausland zurzeit den Einstieg in das deutsche Geldhaus prüfen. „Eine ganze Reihe sieht sich das an“, heißt es aus hochrangigen Finanzkreisen. Unter anderem soll es Gespräche mit der Bank of China gegeben haben. 

Der potentielle Investor könnte sich mit bis zu zehn Prozent an dem krisengeschüttelten Institut beteiligen. Ob die Deutsche Bank auf die Kapitalspritze angewiesen ist, wird sich aber erst im Laufe der nächsten Monate zeigen. Bis März will sich die Bank mit dem US-Justizministerium über das Strafmaß zu den fragwürdigen Hypothekengeschäften geeinigt haben. In diesem Verfahren steht eine Forderung von 14 Milliarden Dollar im Raum. 

 

 

Trump und sein Geldgeber: US-Abgeordnete warnen in Brandbrief vor Sonderrechten für die Deutsche Bank

Aigner appelliert an Deutsche Bank im Machtpoker um ATU

Wertpapier: Deutsche Bank, Bank of China (H)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Redaktion w:o
Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel