DAX0,00 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,33 % Öl (Brent)0,00 %

ROUNDUP US-Notenbank wirbelt Finanzmärkte durcheinander

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
15.12.2016, 09:56  |  401   |   |   

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die amerikanische Notenbank Fed hat mit ihren neuen Entscheidungen für starke Reaktionen an den Finanzmärkten gesorgt. Nachdem die Fed am Mittwochabend ihren Leitzins anhob und für kommendes Jahr ein höheres Straffungstempo andeutete, legte am Donnerstag vor allem der US-Dollar stark zu. Deutlich nach oben ging es auch mit den Kapitalmarktzinsen. Verluste verbuchte dagegen der Goldpreis.

Der US-Dollar legte zu vielen Währungen, darunter der Euro , deutlich zu. Der Dollar-Index, der die amerikanische Währung ins Verhältnis setzt zu vielen anderen wichtigen Währungen, stieg auf den höchsten Stand seit 13 Jahren. Der Euro musste im Gegenzug Verluste hinnehmen und fiel mit 1,0468 Dollar auf den tiefsten Stand seit März 2015. Nach unten ging es auch für viele Währungen von Schwellenländern, die unter höheren US-Zinsen meistens besonders leiden.

KAPITALMARKTZINSEN STEIGEN - GOLD FÄLLT

An den Anleihemärkten stiegen die Zinsen für viele Staatsanleihen deutlich an. Amerikanische Treasuries mit einer Laufzeit von zehn Jahren rentierten am Donnerstag mit bis zu 2,6 Prozent. Das ist der höchste Stand seit Herbst 2014. Auch in Europa erhöhten sich die Kapitalmarktzinsen deutlich. Stark stiegen die Anleihezinsen unter anderem in Großbritannien, Frankreich und Deutschland. Dabei erhöhten sich die Zinsen länger laufender Papiere stärker als die von kürzer laufenden Papieren. Experten sprechen in diesem Fall von einer steileren Zinskurve, die meistens Folge höherer Wachstums- oder Inflationserwartungen ist.

Unter die Räder geriet dagegen der Goldpreis. Mit 1134 Dollar je Feinunze (etwa 31 Gramm) fiel er am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit Februar. Seit der Zinssitzung der Fed vom Mittwochabend belaufen sich die Verluste auf gut zwei Prozent oder 25 Dollar. Steigende Zinsen sind meistens Gift für Gold, weil das Edelmetall keine Zinsen abwirft. Zudem verringern steigende Notenbankzinsen tendenziell die Gefahr einer hohen Geldentwertung, gegen die Gold oftmals als Absicherung verwendet wird./bgf/jkr/stb

Diskussion: Meinung: Ciao, Italia! Italien muss den Euro aufgeben, um ihn und sich zu retten

Wertpapier: EUR/USD


Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel