DAX-0,05 % EUR/USD+0,20 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-0,32 %

Künstliche Intelligenz: Worauf man 2017 achten sollte

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
20.12.2016, 08:00  |  538   |   |   

Das Zeitalter der künstlichen Intelligenz ist endlich angebrochen. Einige sehen diese neue Technologie als einen Vernichter von Arbeitsplätzen an oder malen sich Szenarien wie in „Terminator“ aus, in Wahrheit wird die Sache aber wahrscheinlich deutlich angenehmer werden. Wenn es nämlich bessere Computer als jemals zuvor gibt, dann wird das höchstwahrscheinlich eine neue Welle des Wirtschaftswachstums erzeugen und das sind doch großartige Neuigkeiten für Investoren im Tech-Sektor.

Es gibt jede Menge öffentlich gehandelte Unternehmen, die in diesem Bereich aktiv sind. Daher wollen wir uns mal ein paar davon ansehen, die künstliche Intelligenz in unser tägliches Leben bringen wollen: Facebook (WKN:A1JWVX), Microsoft (WKN:850747) und Apple (WKN:865985).

Bildquelle: Getty Images

Facebook

Das weltgrößte soziale Netzwerk setzt die Messlatte bei der Entwicklung von künstlicher Intelligenz sowohl theoretisch auch als auch funktionell immer höher. Das Unternehmen verfügt sogar über zwei getrennte Abteilungen, die sich nur damit beschäftigen. Eines widmet sich der akademischen Forschung und das Andere bringt diese Produkte mit der künstlichen Intelligenz zusammen, um damit die Gewinne zu erhöhen. Auf der Forschungsseite gibt es Facebook AI Research oder FAIR, die akademische Seite. Diese Sparte versucht, einen größeren Durchbruch in diesem Bereich zu erreichen, obwohl bisher noch nicht klar ist, welche Auswirkungen das mittel- oder kurzfristig haben wird.

Facebook nutzt künstliche Intelligenz, um sein Wachstum zu erhöhen. Diese künstliche Intelligenz sucht nach Verbindungen zwischen den Texten, die wir in unserem Haus schreiben und versucht damit die Werbebemühungen zu optimieren. Das Unternehmen hat auch ein interessantes Geschäft mit Chatbots und anderen Apps gestartet, bei der letzten Zählung waren es 33.000.

Genau wie bei den anderen Namen auf unserer Liste befinden sich die Bemühungen von Facebook auch noch in einem frühen Stadium, aber das Unternehmen hat große Wachstumspläne für diese Technologie.

Microsoft

Bei Microsoft müssen sich die Bemühungen erst noch in Produktinnovationen niederschlagen. Microsoft nutzt Deep Learning, neurale Netze und ähnliches, um Daten zu analysieren und die Ergebnisse zeigen sich in einigen der Produkte des Unternehmens. Zum Beispiel benutzt Cortana künstliche Intelligenz, um die Antworten auf Nutzeranfragen zu verbessern. Darüber hinaus erlaubt es die künstliche Intelligenz Skype, Videokonversationen in sieben beliebte Sprachen zu übersetzen. Diese Bemühungen sind aber eher inkrementell und machen noch keinen großen Unterschied aus.

Microsoft forscht auch fleißig weiter bei seinen neuralen Netzwerken und hat dabei schon beeindruckende Ergebnisse erzielt. Die Forscher haben vor kurzem eine Computerbilderkennung derart perfektioniert, dass sie damit einen Wettbewerb gewinnen konnten. Das geschah durch die Schaffung eines neuralen Netzwerks, dass deutlich größer ist als es irgendjemand anders zuvor gebaut hätte.

Ein großer Durchbruch wird auch hier noch mehrere Jahre auf sich warten lassen, aber das Unternehmen ist gut positioniert.

Apple

Das Unternehmen aus Cupertino bekommt nicht besonders viel Presse für seine Bemühungen in diesem Bereich, aber jetzt benutzt das Unternehmen seine Publicity, um die eigenen Ambitionen hier zu untermauern. Im Gegensatz zu Facebook und Microsoft nutzt Apple hierbei eine eher produktzentrierte Strategie. Apple benutzt die künstliche Intelligenz, um Betrug bei den Apple Stores zu verhindern, um die iPhone-Batterie zu optimieren und um herauszufinden, ob der Nutzer einer Apple Watch gerade trainiert oder etwas Anderes machen.

Da das Schicksal von Apple mit dem nächsten Produkt steht und fällt, sind die Bemühungen im Bereich künstlicher Intelligenzeine Sache, die absolut Sinn ergibt. Anstatt sich auf den nächsten Durchbruch in diesem Bereich zu konzentrieren, kann Apple seine bisherigen Kunden mobilisieren, um nützliche Möglichkeiten zu finden, um diese Geräte besser auf die Kunden anzupassen, während strikte Datenschutzstandards eingehalten werden.

Es wird immer besser

Es ist leicht zynisch zu werden, wenn die virtuellen Assistenten damit beworben werden, dass Sie in Zukunft weniger dumm sind. Es stimmt auch, dass die Produkte, die die Kunden schon in Händen halten, wahrscheinlich nicht die hohen Erwartungen an künstliche Intelligenz erfüllen, die die Käufer normalerweise haben. Aber wie bei allen großen Technologien sollten sich schrittweise und langfristig die Verbesserungen zu einem deutlich besseren großen Ganzen addieren. Wenn wir bedenken, welche Ressourcen und welche guten Mitarbeiter diese Tech-Unternehmen zur Verfügung haben, dann ist es wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bevor künstliche Intelligenz einen prominenteren Teil unseres täglichen Lebens einnimmt.

Die Apple Aktie: Kaufen, Verkaufen oder Halten?

Apple ist eines der erfolgreichsten Unternehmen der Welt. Aber sollten Anleger diese Aktie jetzt noch kaufen? Klick hier, um unseren kostenlosen Sonderbericht über Apple herunterzuladen.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Apple und Facebook. The Motley Fool besitzt Aktien von Microsoft. The Motley Fool besitzt die folgenden Optionen: Long Januar 2018 $90 Calls auf Apple, Short Januar 2018 $95 Calls auf Apple.

Dieser Artikel wurde von Andrew Tonner auf Englisch verfasst und wurde am 16.12.2016 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf fool.de veröffentlicht.

Wertpapier: Apple, Facebook (A)


Verpassen Sie keine Nachrichten von The Motley Fool

Die Mission von The Motley Fool ist: Der Welt zu helfen, besser zu investieren. Fool.de zeigt den Menschen, bessere finanzielle Entscheidungen zu treffen. Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Fool.de Kommentare und Tipps zum Aktienmarkt, allgemeinen Investmentthemen und Investitionsmöglichkeiten. The Motley Fool ist Verfechter des Shareholder Value und setzt sich unermüdlich für den individuellen Investor ein.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel