DAX+0,17 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,04 % Öl (Brent)+1,55 %

Nordex, Apple, Öl – spannende Ausgangslage

Gastautor: Daniel Saurenz
14.01.2017, 09:00  |  1126   |   |   

Frankfurt_Börse_2Wer dachte, Donald Trump würde sich nach dem harten Wahlkampf ändern, musste nach seinem ersten Auftritt als “President elect” vor der Hauptstadtpresse festellen, dass sich Trump in der Form nicht einschränken wird. Einem CNN-Reporter verwehrte er die Frage mit der Begründung “you are fake news”, auf die Wortmeldung eines BBC-Journalisten entgegnete er sarkastisch “oh another beauty”. Bei Twitter blieb sich Trump ebenfalls treu…

Es ist daher nicht davon auszugehen, dass Trump als amtierender US-Präsident von seinem direkten Draht an die Öffentlichkeit abrückt. Durch Twitter kann er die politische Debatte lenken und Themen setzen. Zudem scheinen die direkten Worte bei seinen Wählern anzukommen. Weniger beigeistert dürften Aktionäre und Händler sein. Pfizer, Boeing, Lockheed Martin oder Toyota gaben zuletzt nach Trump-Tweets kräftig ab. Dies hat einige findige Programmierer auf die Idee gebracht, einen Trump-Alarm als App zu programmieren. Twittert der Präsident über Aktien im Depot schlägt das Handy Alarm.

Am kommenden Freitag wird Trump vereidigt und die Ausgangslage an den Börsen hat sich in den letzten vier Wochen kaum verändert. Der Dow Jones steht knapp unter 20.000 Punkten. An der Zinsfront hat sich die Wende etwas abgeschwächt. Seit dem Sommer war die Rendite der 10-Jährigen US-Bonds von 1,5 auf 2,6 Prozent geklettert. Zuletzt fiel sie wieder leicht auf 2,4 Prozent. Dies hat auch erhebliche Auswirkungen auf DAX30-Titel wie die Banken, die Immobilienbranche oder Versorger. Die Zusammenhänge haben wir auch in den Webinaren aufgegriffen. Entsprechend der Zinsentwicklung konnte auch der Euro zum US-Dollar ein Comeback feiern. Die Unterstützungszone bei 1,05 USD hält bislang, auch wenn viele Analysten die Parität für ausgemachte Sache hielten.

Wie geht es weiter am Aktienmarkt?

börse_winter_2Nach den Vorschusslorbeeren unmittelbar nach der Wahl wäre es folgerichtig wenn die Aktienmärkte nach dem Amtsantritt Trumps den Rückwärtsgang einlegen und die Jahresendrally verdauen. Statistisch verlaufen Nachwahljahre in den USA positiv, im Frühjahr ist der Verlauf jedoch statistisch eher holprig. Lesen Sie dazu auch: USA – Neue Rekorde oder das verflixte siebte Jahr 

Zudem ist fraglich, inwieweit Trump seine Versprechen wirklich einlösen kann. Am Mittwoch auf der Pressekonferenz gab es keine konkreten Aussagen zum Infrastrukturprogramm oder der Steuerpolitik. Über kurz oder lang dürfte man an den Finanzmärkten jedoch ungeduldig werden. Am Donnerstag zeigte sich jedoch auch, dass Schwäche zu unmittelbaren Käufen führen. Das Potential nach unten ist also ohne weitere Nachrichten begrenzt.

Die Handelspolitik Trumps ist für viele Analysten eine Blackbox. Es scheint völlig unklar, wie hart der protektionistische Kurs wirklich sein wird, wie die Folgen für den Welthandel sind und wie man an den Börsen auf mögliche Warnsignale, zum Beispiel aus China, reagieren wird. In Deutschland könnte auch der stärkere Euro in den Fokus rücken, falls man bei einigen Aktien die Parität als Exportbonus schon eingepreist hatte.

Index-Produkte mit Seitwärtsrendite:

Bonus Cap-Zertifikat auf EURO STOXX 50 Index VN4ZYJ
Discount Call auf den DAX PB5V6B
DAX Discount OS Cap 11.700 XM93GA
Capped Bonus-Zertifikat CE5XG4
Capped Bonus-Zertifikat auf DAX SE9HPC
Capped Bonus-Zertifikat auf DAX SE9HSJ

Unsere Webinare der Woche:

Heiße Trading-Aktien der Woche – hier

Euer Egmond – hier

Finanzmarktrunde – hier

Chart-Webinar mit Franz-Georg – hier

Einige Beiträge der Woche im Rückblick:

Nordex – Goldman Sachs macht große Hoffnung

2016 als Wendepunkt? Ausblick auf Konjunktur und Inflation

Apple – Quo vadis?

Nordex – Umsatzwachstum durch neue Aufträge

Euro/Dollar: Draghi könnte seinen größten Trumpf verlieren

DAX & Co. – Dividendenaktien bleiben gefragt

Brent und WTI – 2017 aufwärts oder abwärts?

Wertpapier: DAX Discount Call 11.200-11.700 bis 2017/06 (DB), DAX Discount Call 11.200-11.700 bis 2017/09 (BNP), E-Stoxx 50 Bonus Cap 2.600 bis 2017/12 (VON), DAX Bonus Cap 10.400 bis 2017/12 (SG), DAX Bonus Cap 10.200 bis 2018/06 (SG)


Verpassen Sie keine Nachrichten von Daniel Saurenz

Der ehemalige FTD-Redakteur und Börse Online-Urgestein Daniel Saurenz hat zusammen mit Benjamin Feingold das Investmentportal „Feingold Research“ gegründet. Dort präsentieren die beiden Börsianer und Journalisten ihre Markteinschätzungen, Perspektiven und Strategien samt Produktempfehlungen. Im strategischen Musterdepot werden die eigenen Ideen mit cleveren und meist etwas „anderen“ Produkten umgesetzt und für alle Leser und aktiven Anleger verständlich erläutert. Weitere Informationen: Feingold Research.

Abonnieren Sie jetzt Ihren Lieblingsautor
Ich habe die Allgemeinen Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimmt diesen zu.
Autor abonnieren
Wir respektieren Ihre Privatsphäre, es werden keine Daten an Dritte weitergegeben!
Verpassen Sie nichts mehr aus der wallstreet:online Redaktion!
Newsletter kostenlos abonnieren

Schreibe Deinen Kommentar

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel